Chemin de navigation

Left navigation

Additional tools

Gewinner des Europäischen Unternehmensförderpreises 2013: aussichtsreiche Projekte als Impulsgeber für Unternehmensgründungen

Commission Européenne - MEMO/13/1024   25/11/2013

Autres langues disponibles: FR EN DA ES IT PT FI EL LT LV PL SK

Europäische Kommission

MEMO

Brüssel, den 25. November 2013

Gewinner des Europäischen Unternehmensförderpreises 2013: aussichtsreiche Projekte als Impulsgeber für Unternehmensgründungen

Heute wurden im Rahmen des 7. Europäischen Unternehmensförderpreises 19 öffentlich-rechtliche Körperschaften und öffentlich-private Partnerschaften ausgezeichnet, die sich 2013 bei der Förderung von Unternehmen und Unternehmertum hervorgetan haben. Organisationen aus 26 EU-Ländern – auch aus dem neuen Mitgliedstaat Kroatien – sowie aus Serbien und der Türkei konkurrierten um den ersten Preis in den einzelnen Kategorien bzw. um den renommierten Großen-Jury-Preis. Zuvor waren in nationalen Wettbewerben aus hunderten von Einreichungen die 53 nationalen Gewinnerprojekte ausgewählt worden, die anschließend auf europäischer Ebene gegeneinander antraten.

Nachfolgend finden Sie eine Aufstellung der Gewinner, Zweitplatzierten und Organisationen, die lobend erwähnt wurden:

Großer Preis der Jury: Verbesserung der Geschäftsumgebung

Zuerst in kleinen Dimensionen denken (Lettland): Zuerst in kleinen Dimensionen denken wurde von der Latvian Chamber Of Commerce and Industry (LCCI) entwickelt, um Lettland aus der Wirtschaftskrise zu holen.Die Initiative half Kleinstunternehmen durch das Fördern der Einführung eines besonderen Steuersatzes und eines vereinfachten Steuerkontensystems. Es führte auch ein Kleinstkredit-Programm ein und stellte an einer Stelle zusammengefaßte Informationen über Unternehmensgründungen zur Verfügung.

Förderung des Unternehmergeistes

GewinnerMyCity (Finnland): Die Ausbildungseinrichtung MyCity stellt eine Miniatur-Stadt dar, die aus beweglichen Wandelementen gebaut wurde und mindestens 15 verschiedene lokale und regionale Unternehmen und öffentliche Dienste umfasst. Die Schüler arbeiten in ihrem eigenen Betrieb innerhalb der Stadt und erhalten Löhne. Sie sind auch Verbraucher und Bürger der Gesellschaft. Etwa 70 Schülerinnen und Schüler arbeiten gleichzeitig am MyCity Standort. Das vom finnischen Ministerium für Bildung und Kultur geförderte MyCity-Projekt findet in acht verschiedenen Gemeinden statt und 24.000 Sechstklässler und 1.000 Lehrer besuchten die Standorte.

Zweitplatzierter - Schüler-Unternehmensförderpreis-Programme (Irland)

Die Schüler-Unternehmensförderpreis-Programme bieten Schülern die Möglichkeit, geschäftliche und unternehmerische Fähigkeiten in praxisnahen Szenarien des wirklichen Lebens zu sammeln, in welchen sie tatsächlich ihre eigene Mini-Unternehmen für sechs Monate gründen und betreiben. Die Zahl der Teilnehmer wuchsen Jahr für Jahr und überschreitet inzwischen 17.000.

Zweitplatzierter - Boost Your Talent (Belgien)

Boost Your Talent (BYT-Steigern sie ihr Talent) ist ein Projekt zur Förderung des Unternehmergeists, wobei der Schwerpunkt auf Schulen und Jugendorganisationen in der Brüsseler Kanalzone und zentralen Bezirken liegt. Es ermutigt junge Menschen in allen Schulstufen, Unternehmergeist, das wirtschaftliche Umfeld und ihre eigenen unternehmerischen Fähigkeiten und Qualitäten zu entdecken und eine aktive Rolle in ihrem eigenen Projekt zum sozialen und beruflichen Erfolg zu erzielen. BYT bildete zwischen Ende 2008 und April 2013 direkt 8.316 Schüler aus.

Investitionen in Unternehmenskompetenzen

Gewinner - Senioren-Unternehmen (Irland)

Senioren-Unternehmen wurde speziell entwickelt, um eine größere Beteiligung an Unternehmen der Altersgruppe '50 Jahre und älter' zu fördern und das Bewusstsein für ihr Potenzial, ein Unternehmen zu gründen, zu erwerben oder in ein von jemand anderem Begonnenes zu investieren oder ein freiwilliger Mentor zu werden, zu erhöhen. Bis heute haben 1.000 Personen über 50 Jahre neue Unternehmen gegründet, die Unterstützung von Senior Enterprise in Irland, Großbritannien und Frankreich erhalten haben,.

ZweitplatzierterWachstumsfabriken (Dänemark)

Vkstfabrikkerne (Die Wachstumsfabriken) ist ein im Januar 2010 gestartetes Unternehmensgründungsprogramm. Das Projekt besteht aus zehn geografisch in der Region Seeland verteilten Gründerzentren. Insgesamt wurden bereits 54 zusätzliche Arbeitsplätze in der Region geschaffen und weitere 300 werden für den Verlauf der nächsten drei Jahre erwartet.

Zweitplatzierter - You Can Change the Future (Serbien)

Der Zweck des von Junior Achievement (JA) Serbien durchgeführte Projekts 'You Can Change The Future' ist die Erziehung und Inspiration junger Menschen, damit sie freies Unternehmertum schätzen und Geschäftspraktiken- sowie die Regeln der Wirtschafts verstehen lernen. Während des Schuljahrs 2011/12 nahmen 8.021 Studenten am JA-Programm Serbien teil, das von 485 Lehrern in 156 Mittelschulen und 52 Grundschulen in 72 Gemeinden unterstützt wurde.

Verbesserung der Geschäftsumgebung

GewinnerGründervereinbarung für Unternehmer (Belgien)

Die Belgische Gründervereinbarung hilft angehenden und bestehenden Unternehmern erfolgreich zu sein. Unternehmer gehen eine Gründervereinbarung mit der Stadt Gent ein und in deren Rahmen erarbeiten sie einen Geschäftsplan und erhalten professionelle und fachliche Beratung, folgen Schulungs- und Entwicklungskursen und verpflichten sich für mindestens drei weitere Jahre die unabhängige Geschäftstätigkeit in Gent fortzusetzen. Innerhalb dieser Vereinbarung können die Unternehmer eine Unterstützung von maximal 5.000 € für Ausbildung, professionelle Beratung und Investitionen erhalten. Alle Unternehmen, die vor weniger als zwei Jahren als unabhängige Unternehmen in Gent gegründet wurden, können eine Gründervereinbarung beantragen. Eines der wichtigsten Ziele der Vereinbarung ist es, die Erfolgsrate frisch gegründeterUnternehmen in den ersten Jahren zu erhöhen und Misserfolge zu verhindern. Bis heute erhielten insgesamt 171 Gründervereinbarungen eine positive Empfehlung vom Bewertungsausschuss, wobei 166 von ihnen durch den Stadtrat genehmigt wurden.

Zweitplatzierter - Investment and Business Guarantees (Litauen)

Investment and Business Guarantees (INVEGA) ist eine von der litauischen Regierung gegründete Garantieeinrichtung. INVEGA bietet Garantien gegenüber Kreditinstituten für Darlehen, die von Vertretern der KMU für Existenzgründung oder Expansion genommen wurden. Seit 2001 vergab INVEGA 3.978 Garantien an Kreditinstitute für Darlehen für kleine und mittlere Unternehmen.

Zweitplatzierter - Incredibol! (Italien)

Incredibol!, das kreative Innovationsprojekt in Bologna unterstützt kreative Berufe in der Emilia-Romagna mithilfe von Bareinlagen, Arbeitsraum und einem Netzwerk von öffentlichen und privaten Partnern, die den Gewinnern des Förderpreises Hilfe leisten. Incredibol! begann im Jahr 2010 und sammelte eine beeindruckende Zahl von 243 Designideen aus der ganzen Region. Insgesamt gab es 32 ausgezeichnete Projekte, die in den Genuss der Geldpreise in Höhe von insgesamt 20.000 €, mehr als 500 Schulungsstunden und in die professionelle Unterstützung von 15 Beratern kamen.

Unterstützung der Internationalisierung von Unternehmen

Gewinner Portugiesische Schuhe (Portugal)

Die portugiesische Schuhindustrie exportiert mehr als 95% ihrer Produktion in die anspruchsvollsten internationalen Märkte. Damit die Branche weiter feste Schritte in einem kompetitiven internationalen Umfeld unternehmen kann, unternahm die APICCAPS, ein nationaler Geschäftsverband, mit der Unterstützung des Compete-Programms verschiedene Maßnahmen zur Werbung für die portugiesische Schuhindustrie. Die aktuelle Kampagne half auf Fachveranstaltungen auf der ganzen Welt bei der Werbung für rund 120 KMU. Ein Kampagnensymbol für portugiesische Schuhe wurde unter dem Motto Portugiesische Schuhe: Von der Zukunft entwickelt. Das Symbol steht als Zeichen für Qualität und versucht, portugiesische Schuhe als anspruchsvolle Innovation zu sehen. Als Ergebnis dieser Strategie nahmen die Schuhexporte in den vergangenen zwei Jahren um mehr als 20% zu.

Zweitplatzierter - International Relays (Frankreich)

Die regionale Initiative International Relays ist ein originelles und individuelles Konzept, das Experten des Landes beschäftigt, um Exportmöglichkeiten für Unternehmen in der Region Champagne-Ardenne zu entwickeln. Diese technische und finanzielle Unterstützung bietet individuelle Unterstützung, die an die kommerzielle Entwicklung von regionalen Unternehmen in Märkten mit hohem Potenzial angepasst wurde. International Relays ermöglichte es für rund 100 Unternehmen aus der Region Champagne-Ardenne, echte Exportchancen umzusetzen.

Förderung der Entwicklung von grünen Märkten und Ressourceneffizienz

Gewinner - Die Stadt Gürsu entwickelt unbegrenzt saubere Energie (Türkei)

Die Hauptziele des Projekts Stadt Gürsu sind die vermehrte Verwendung von Ökostrom in Gürsu, um die Umweltbelastung durch den Einsatz von fossilen Brennstoffen zu vermeiden, sowie die Einsparung der für kommunale Dienstleistungen verwendeten Energie und Hilfe bei der sozio-ökonomischen Entwicklung der Stadt. Seit Beginn der Initiative wurden vier innovative Anwendungen konfiguriert, getestet und angewendet. Eine Fotovoltaik-Solaranlage wurde entwickelt und Gürsu ist jetzt für die Nutzung von sauberer Sonnenenergie in allen Dienstleistungsbereichen wohl bekannt. Das Ziel des Projekts ist es, der Türkei zu ermöglichen, eine führende Rolle bei Investitionen in erneuerbare Energien auf regionaler und nationaler Ebene einzunehmen. Seit Beginn des Projekts erhielt Gürsu in den ersten fünf Monaten des Winters 40% des Strombedarfs aus der Sonne und in den sieben Sommermonaten sogar 100%.

Zweitplatzierter - Verpackungs-Recycling-Schema für die Republik Zypern

Green Dot (Cyprus) Public Co Ltd begann mit der Sammlung von Haushaltsmüll für Recycling in Zypern im Jahr 2007 und ist innerhalb von fünf Jahren so gewachsen, dass das Unternehmen 85% der Bevölkerung abdeckt. Die Zyprer reagierten positiv auf die Dienstleistung und insgesamt verdoppelte sich die Recyclingrate im Zeitraum 2006 bis 2012. Die Organisation schuf mehr als 200 neue grüne Arbeitsplätze und ermöglichte den lokalen Recyclingunternehmen zu wachsen und ihre langfristige Nachhaltigkeit zu verbessern.

Verantwortungsvolles und umfassendes Unternehmertum

Gewinner - Integration von Behinderten (Slowakei)

AV Mobilita s.r.o. ist eine geschützte Werkstatt, die sich auf die Integration behinderter Menschen in allen Bereichen des Lebens spezialisiert hat. Ein Pilotprojekt konzentrierte sich auf Autoreparaturen und koordiniert jetzt andere geschützte Werkstätten, die Teil des Projektes Škoda Handy für Behinderte in Bratislava, Prešov, Banská Bystrica und Žilina sind. Das Projekt beteiligt sich an den kulturellen, sozialen und sportlichen Aktivitäten der Verbände der eingetragenen Behinderten in der ganzen Slowakei. Die Massnahme vereinfachte die reibungslose Integration von Menschen mit Behinderungen in die Gesellschaft durch Vermittlung von Fahrzeugen zu besonderen Bedingungen und durch umfassende theoretische und praktische Ausbildung der Bewerber für einen Führerschein. Im Jahr 2009 erhielt die Werkstatt für die Integration behinderter Menschen in die Arbeitswelt eine Auszeichnung vom Ministerium für Arbeit, Soziales und Familie der Slowakischen Republik.

Zweitplatzierter - Unternehmergeist in Dänemark (Dänemark)

'Unternehmerkultur in Dänemark' sammelt und vermittelt Wissen, baut Netzwerke und Zusammenarbeit in Organisationen hinsichtlich Geschäfts- und Beschäftigungsmöglichkeiten auf und bietet Aktivitäten innerhalb Kompetenzentwicklung. Das Projekt erleichterte eine Partnerschaft zwischen sechs Gemeinden, den dänischen Regionen, dem Ministerium für Arbeit und dem Ministerium für Wirtschaft und Wachstum in Dänemark.

Lobende Erwähnungen

Das Märchen vom unternehmerischen Janek und seinen dummen Brüder (Polen): Eine vom Amt für Wirtschaftsförderung der Gemeinde Wrocław durchgeführte Initiative, welche die Produktion und Aufführung eines Theaterstücks mit dem Titel " The fairytale about the Entrepreneurial Janek and his foolish brothers (Das Märchen vom unternehmerischen Janek und seinen dummen Brüdern" einschloss. Dies ist das erste Unterrichtsmittel in Polen, welches in Form einer hauptsächlich an Grundschüler gerichteten Theateraufführung das Unternehmertum anspricht. Zusätzlich zu dem Live-Publikum sahen sich 60.000 Schüler aus 720 Schulen im ganzen Land die Aufführung online an.

Die Premier League Enterprise-Academy (Klagegrund) (Großbritannien): Die Premier League Charitable Academy (PLEA) wurde eingerichtet, um 11 bis 19jährigen die Grundprinzipien der Wirtschaft und der Selbstständigkeit zu lehren. Grundlage ist ein 10 Wochen dauernder Kurs, der zunächst von Middlesbrough FC entwickelt wurde.

Das Programm hilft Jugendlichen die Grundprinzipien der Unternehmenswelt durch eine Reihe interaktiver Lernmöglichkeiten, sowohl im Klassenzimmer als auch im Fußballstadion zu verstehen. Es wurden in 20 Clubs PLEAs gegründet, die über 80.000 junge Menschen einbezogen.

Frauennetzwerk (Serbien): Die Association of Business Women in Serbien (ABW) fördert und unterstützt Unternehmerinnen. und arbeitet gleichzeitig für eine Verbesserung des Geschäftsklimas und die Förderung der lokalen, regionalen und internationalen Vernetzung. Die Initiative verbindet Unternehmerinnen in ganz Serbien, stärkt die lokalen Verbände sowie die Gründung und den Aufbau der Kapazitäten neu gegründeter lokaler Vereine. Im vergangenen Jahr wurden drei neue Verbände für Geschäftsfrauen in Novi Pazar, Subotica und Zajecar gegründet.


Side Bar

Mon compte

Gérez vos recherches et notifications par email


Aidez-nous à améliorer ce site