Chemin de navigation

Left navigation

Additional tools

EU-Kommissarin Vassiliou: Horizont 2020 bringt massiven Förderungsschub für europäische Forschung und Unternehmer

Commission Européenne - MEMO/13/1021   21/11/2013

Autres langues disponibles: FR EN DA ES NL IT SV PT FI EL CS ET HU LT LV MT PL SK SL BG RO HR

Europäische Kommission

MEMO

Brüssel, 21. November 2013

EU-Kommissarin Vassiliou: Horizont 2020 bringt massiven Förderungsschub für europäische Forschung und Unternehmer

Aus dem Haushalt des neuen EU-Programms „Horizont 2020“ für Forschung und Innovation, der heute vom Europäischen Parlament verabschiedet wurde, werden bedeutend mehr Mittel an die Marie-Skłodowska-Curie-Maßnahmen (Marie Skłodowska-Curie Actions, MSCA), durch die Forschungsstipendien finanziert werden, sowie an das Europäische Innovations- und Technologieinstitut (EIT) fließen. MSCA und EIT fallen in die Zuständigkeit von Androulla Vassiliou, EU-Kommissarin für Bildung, Kultur, Mehrsprachigkeit und Jugend, die die Abstimmung im Parlament als „massiven Förderungsschub für die europäische Forschung und die Unternehmer von morgen“ bezeichnete.

Auf die MSCA entfallen mit einer Mittelausstattung von mehr als 6 Mrd. EUR (2014-2020) 8 % des Gesamtbudgets für Horizont 2020.1 Dies ist eine Steigerung von rund 30 % gegenüber der aktuellen Mittelzuweisung von 4,7 Mrd. EUR im Rahmen der Marie-Curie-Maßnahmen (2007-2013). Aus dem neuen Haushalt werden über 65 000 Forscherinnen und Forscher (fast 40 % davon Doktoranden) unterstützt. Das EIT erhält 2,7 Mrd. EUR für den Zeitraum 2014-20202, was 3,5 % des gesamten EU-Budgets für Forschung und Innovation entspricht. Dies stellt eine erhebliche Steigerung gegenüber dem Anfangsbudget des EIT dar, das sich für den Zeitraum 2008-2013 auf etwa 300 Mio. EUR belief. Die Mittel werden zur Stärkung der Forschungs- und Innovationskapazität der EU sowie zu Beschäftigung und Wachstum beitragen.

Im Rahmen des Europäischen Innovations- und Technologieinstituts und der Marie-Skłodowska-Curie-Maßnahmen erhöht die EU deutlich ihre Investitionen in Menschen, die über das notwendige Wissen und Talent verfügen, um Innovationen und weitreichende Veränderungen auf den Weg zu bringen. Dies ist eine ausgezeichnete Nachricht für die Forschungsgemeinschaft und die EIT-Unternehmer von morgen“, sagte Kommissarin Vassiliou.

Die Mittelaufstockung unterstreicht die Bedeutung, die den MSCA beigemessen wird; sie werden einen Beitrag zur Ausbildung der nächsten Generation von Forscherinnen und Forschern in Europa leisten. Im Rahmen der MSCA werden Forscherinnen und Forscher auf allen Stufen ihrer Laufbahn unterstützt, unabhängig von der Staatsangehörigkeit. Forscherinnen und Forscher sämtlicher Disziplinen – von Notfallmedizin bis hin zur Grundlagenforschung – kommen für eine Förderung in Frage. Durch die MSCA werden zudem Industriepromotionen, also eine Kombination aus akademischer Forschungstätigkeit und der Arbeit in einem Unternehmen, sowie andere innovative Ausbildungsmaßnahmen unterstützt, die die Beschäftigungsfähigkeit und die Laufbahnentwicklung verbessern.

Das EIT wird eine wichtige Aufgabe bei der Förderung eines dynamischen und innovativen Wachstums in Europa übernehmen, indem es Brücken zwischen Hochschulbildung, Forschung und Unternehmen schlägt sowie Unternehmensgründungen und spezialisierte nachakademische Ausbildungsmöglichkeiten unterstützt. Es entfaltet seine Wirkung durch Wissens- und Innovationsgemeinschaften (Knowledge and Innovation Communities, KIC) – ein innovatives Konzept grenzübergreifender öffentlich-privater Partnerschaften. Zusätzlich zu den drei bestehenden KIC zu den Themen Klima, IKT und Energie wird das EIT im Zeitraum 2014-2020 fünf neue KIC in den Bereichen gesundes Leben und aktives Altern (2014), Rohstoffe (2014), Lebensmittel für die Zukunft (2016), Fertigung mit Mehrwert (2016) und Mobilität in der Stadt (2018) einrichten.

Hintergrund

Marie-Skłodowska-Curie-Maßnahmen der EU

Durch die Marie-Skłodowska-Curie-Maßnahmen werden – auf der Grundlage grenz- und sektorübergreifender Mobilität – die Laufbahnentwicklung und Ausbildung von Forscherinnen und Forschern in sämtlichen wissenschaftlichen Disziplinen unterstützt, wobei ein Schwerpunkt auf Innovationskompetenz liegt.

Mit 25 000 Doktoranden, die von einer Unterstützung profitieren werden, entwickeln sich die MSCA zum wichtigsten EU-Programm für Promotionsstudien. Das Programm umfasst Mittel für Industriepromotionen, gemeinsame Promotionsprogramme und andere innovative Formen der Ausbildung in der Forschung, die zur Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit beitragen. Erfahrene Forscherinnen und Forscher werden dazu ermutigt, einen Teil ihrer Stipendiumszeit außerhalb des Hochschulbereichs in Unternehmen und anderen Organisationen zu verbringen.

Durch die MSCA wird auch der europaweite Austausch von Forschungs- und Innovationspersonal innerhalb von Partnerschaften unterstützt, an denen neben Hochschulen auch andere Organisationen beteiligt sind, sowie der Austausch auf globaler Ebene zur Stärkung der internationalen Zusammenarbeit in Forschung und Innovation. Zudem werden durch die MSCA im Rahmen der Kofinanzierungsregelung COFUND regionale, nationale und internationale Programme für die Ausbildung im Bereich der Forschung mit bis zu 50 % der Gesamtmittel aufgestockt. Diese Regelung wird künftig auch auf Nachwuchsforscherinnen und -forscher ausgedehnt, und die Verbindungen mit den europäischen Struktur- und Investitionsfonds werden verstärkt.

Europäisches Innovations- und Technologieinstitut

Hauptauftrag des 2008 geschaffenen EIT ist die Förderung der Wettbewerbsfähigkeit der Mitgliedstaaten durch Zusammenführung von exzellenten Hochschuleinrichtungen, Forschungszentren und Unternehmen, die sich mit größeren gesellschaftlichen Herausforderungen befassen. Das EIT hat seinen Verwaltungssitz in Budapest, während die KIC von 17 Standorten aus in ganz Europa operieren.

Derzeit gibt es drei KIC: „Climate KIC“ (Klimawandel), „KIC InnoEnergy“ (nachhaltige Energie) und „EIT ICT Labs“ (Informations- und Kommunikationsgesellschaft). In diesen Wissens- und Innovationsgemeinschaften kommen über 350 Partner aus europäischen Spitzenuniversitäten, der europäischen Wirtschaft und europäischen Forschungszentren zusammen. Das EIT hat bereits für mehr als 1 000 Studierende Schulungen zur unternehmerischen Kompetenz abgehalten und zu über 100 Unternehmensgründungen beigetragen. Etwa 90 neue Produkte, Dienstleistungen und Verfahren wurden auf den Weg gebracht und mehr als 400 Geschäftsideen werden derzeit in den KIC ausgearbeitet.

Ab 2014 werden das EIT und die KIC weiterhin ihren neuen Innovationsansatz durch Verbreitungsmaßnahmen und Öffentlichkeitsarbeit mit interessierten Kreisen teilen. Insbesondere das regionale Innovationsprogramm wird zur unionsweiten Förderung von Innovation beitragen, indem Partnerschaften zwischen Hochschuleinrichtungen, Forschungseinrichtungen, Unternehmen und anderen Innovationsakteuren eine enge Zusammenarbeit mit den KIC ermöglicht wird.

Weitere Informationen:

IP/13/1133

Marie-Skłodowska-Curie-Maßnahmen

European Institute of Innovation and Technology at a glance (Das Europäische Innovations- und Technologieinstitut auf einen Blick)

Europäische Kommission: Allgemeine und berufliche Bildung

Website von Androulla Vassiliou

Androulla Vassiliou auf Twitter @VassiliouEU

Kontakt:

Dennis Abbott (+32 229-59258); Twitter: @DennisAbbott

Dina Avraam (+32 229-59667)

1 :

6,16 Mrd. EUR unter Berücksichtigung der geschätzten Inflation. Dies entspricht 5,45 Mrd. EUR in festen/konstanten Preisen von 2011.

2 :

2,4 Mrd. EUR in Preisen von 2011.


Side Bar

Mon compte

Gérez vos recherches et notifications par email


Aidez-nous à améliorer ce site