Navigation path

Left navigation

Additional tools

Kartellrecht: Kommissionsentscheidung über neuen Webbrowser-Auswahlbildschirm von Microsoft − Hinweise für Nutzer

European Commission - MEMO/09/559   16/12/2009

Other available languages: EN FR DA ES NL IT SV PT EL CS ET HU LT LV MT PL SK SL BG RO

MEMO/09/ 559

Brüssel, 16. Dezember 2009

Kartellrecht: Kommissionsentscheidung über neuen Webbrowser-Auswahlbildschirm von Microsoft − Hinweise für Nutzer

(siehe auch IP/09/1941 und MEMO/09/558 )

Was ist ein Webbrowser?

Ein Webbrowser ist die Software, die Computernutzern den Zugang zum und das Surfen im Internet ermöglicht.

Der Auswahlbildschirm − was ist das und wie bekommt man den?

Microsoft ist mit der Europäischen Kommission übereingekommen, den Nutzern von Microsoft Windows einen Auswahlbildschirm anzubieten, mithilfe dessen sie leicht wählen können, welchen Webbrowser sie benutzen möchten.

Der Auswahlbildschirm wird den (derzeit über 100 Millionen) Windows-Nutzern in Europa angeboten, die Microsofts Webbrowser Internet Explorer als Default-Webbrowser eingestellt haben.

Bisher hat Microsoft seinen Webbrowser zusammen mit der Windows-Software geliefert, während die konkurrierenden Webbrowser im Allgemeinen aus dem Internet heruntergeladen werden müssen. Daher werden auf privaten Computern häufig keine anderen Browser installiert.

Der Auswahlbildschirm wird im Wege eines Windows-Updates bereitgestellt. Bei den Nutzern, die die automatische Installierung von Updates durch Windows Update ausgewählt haben, wird der Auswahlbildschirm automatisch installiert, so dass sie nichts weiter tun müssen.

Der Auswahlbildschirm wird ab Mitte März 2010 verfügbar sein.

Was ist ein Default-Webbrowser?

Der Default-Webbrowser wurde von Ihrem PC-Hersteller ausgewählt. Für die meisten Windows-Nutzer ist dies der Webbrowser von Microsoft.

Wenn Sie einen anderen Browser herunterladen und installieren, können Sie diesen auf Ihrem Computer als Defaultbrowser einstellen.

Diese Einstellung können Sie jederzeit ändern.

Warum gelangen nur die Nutzer, die den Webbrowser von Microsoft als Default-Webbrowser eingestellt haben, zu dem Auswahlbildschirm?

Die Kommission möchte sicherstellen, dass Microsoft seine beherrschende Stellung auf dem Markt für PC-Betriebssysteme nicht missbraucht und so den Wettbewerb auf dem Markt für Webbrowser verzerrt. Die Kommission sorgt auch auf diese Weise für das Wohl der Verbraucher, indem wir zum besseren Funktionieren der Märkte beitragen und so für mehr Auswahl, Innovation und Qualität sorgen.

Aber auch den Nutzern, die einen anderen Webbrowser verwenden, steht es natürlich jederzeit frei, ihren Browser zu wechseln.

Warum müssen Nutzer zwischen verschiedenen Optionen wählen? Was ist, wenn sie mit dem Webbrowser von Microsoft zufrieden sind?

Die Kommission zwingt die Nutzer nicht, zu einem anderen Webbrowser zu wechseln. Sie können den Webbrowser von Microsoft weiter benutzen. Die Kommission sorgt einfach nur dafür, dass die Nutzer eine echte Wahl zwischen den vielen verschiedenen existierenden Webbrowsern haben. Es ist auch möglich, dass der Nutzer den Webbrowser von Microsoft behält und einen anderen Browser seiner Wahl hinzufügt.

Microsoft hat die Einführung des Auswahlbildschirms im Rahmen einer Verpflichtungszusage gegenüber der Kommission abgeboten, die darauf abzielt, auf dem Browsermarkt Qualitätswettbewerb zu gewährleisten. Letztlich hängen die Erfahrungen der Nutzer mit dem Internet auch vom ausgewählten Webbrowser ab, und ein vielfältiges Angebot veranlasst die einzelnen Unternehmen zu Innovationen und der Entwicklung besserer Browser in der Zukunft. Dem einzelnen Nutzer steht es also frei, seine bisherigen Einstellungen beizubehalten oder aber sich mithilfe des Auswahlbildschirms über die verfügbaren Optionen zu informieren und sich dann für den Browser ihrer Wahl zu entscheiden.

Was muss der Nutzer tun, wenn ihm der Auswahlbildschirm präsentiert wird?

Das liegt ganz bei ihm. Er kann sich für einen oder zwei oder beliebig viele Browser entscheiden. Unter Umständen ist es ganz nützlich, die Informationen über die Eigenschaften der einzelnen Browser zu lesen, bevor man seine Wahl trifft.

Was muss der Nutzer tun, wenn er nichts verändern bzw. den Webbrowser von Microsoft behalten möchte?

Er kann den Auswahlbildschirm einfach schließen. Durch das Herunterladen eines anderen Browsers wird der Webbrowser von Microsoft nicht vom Computer gelöscht.

Gehen der Webbrowser von Microsoft und persönliche Einstellungen (z. B. die Favoriten) verloren, wenn sich der Nutzer für einen anderen Webbrowser entscheidet?

Bei den meisten Browsern ist beim Herunterladen eine Übertragung persönlicher Einstellungen möglich.

Über den Auswahlbildschirm wird der Webbrowser von Microsoft nicht deinstalliert. Die Nutzer von Windows 7 können den Webbrowser von Microsoft jedoch „abschalten“, wenn sie dies wünschen.

In Windows 7 ist der Webbrowser von Microsoft nicht mehr an die Taskleiste „gepinnt“, wenn der Auswahlbildschirm erscheint. Der Nutzer kann aber ohne Weiteres einen Webbrowser, darunter auch den von Microsoft, oder ein anderes Programm in die Taskleiste aufnehmen.

Einige der auf dem Auswahlbildschirm angebotenen Webbrowser sind nicht so bekannt − sind sie trotzdem sicher?

Alle auf dem Auswahlbildschirm aufgeführten Webbrowser wie Mozilla Firefox, Google Chrome, Apple Safari und Opera werden dort angeboten, weil sie zu den zwölf meistverwendeten Browsern in Europa gehören.

Sind diese anderen Webbrowser auf dem Auswahlbildschirm besser als der Webbrowser von Microsoft?

Dies muss der Nutzer selbst herausfinden. Jeder Webbrowser ist anders. Auf dem Auswahlbildschirm werden die Webbrowser angeboten, die sich bei den europäischen Nutzern der größten Beliebtheit erfreuen.

Wenn der Auswahlbildschirm geschlossen wurde, wie kann der Nutzer ihn dann wieder aufmachen?

Auf dem Desktop wird ein Icon für den Auswahlbildschirm zu sehen sein. Wenn der Nutzer dieses Icon anklickt, erscheint der Auswahlbildschirm wieder. Der Nutzer kann auf dem Auswahlbildschirm auch den Knopf „Später auswählen“ anklicken, wenn er sich erst später damit befassen will. In diesem Fall erscheint der Auswahlbildschirm automatisch wieder, wenn sich der Nutzer das nächste Mal in Windows einloggt.


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website