Navigation path

Left navigation

Additional tools

Other available languages: EN FR

   Auf Vorschlag des fuer Regionalpolitik zustaendigen  Kommissionsmitglieds
   Bruce   Millan  hat  die  Kommission  fuer  den  Zeitraum  1992-93   eine
   Gemeinschaftshilfe      fuer     zwei      integrierte      operationelle
   Entwicklungsprogramme in Industrial South Wales und in Clwyd  (Nordwales)
   genehmigt. Fuer Industrial South Wales sind 106,4 Mio. ECU (74,5 Mio.  £)
   und fuer Clwyd 31,2 Mio. ECU (21,8 Mio. £) bereitgestellt worden.
   Millan kommentierte diese Entscheidung folgendermassen: "In Wales stellen
   die  Umstrukturierung  der Kohle- und Stahlindustrie und die  Folgen  der
   Rezession   aeusserst  gravierende  Probleme  dar.  Trotzdem  waren   die
   Gemeinschaftsmassnahmen  ueberaus  wirksam. So wurden  beispielsweise  im
   Rahmen  des  Programms  fuer  1989/91 in Wales  ueber  110  Hektar  Boden
   saniert,  ueber  13 400 m2 Fabrikhallen umgebaut  und  Schulungsprogramme
   fuer ueber 12 700 Personen durchgefuehrt.
   Die  Programme fuer 1992/93 knuepfen an die Strategie und die  Leistungen
   der Programme der ersten Phase von 1989/91 an. Ihr Ziel ist die Schaffung
   neuer   Arbeitsplaetze,  die  Diversifizierung  und  Modernisierung   der
   Wirtschaft  in  Industrial South Wales und in Clwyd  sowie  ein  besseres
   Image der Region."
   Die Programme umfassen folgende Schwerpunkte:
   *    Bereitstellung neuer Standorte fuer die industrielle Entwicklung wie
        die Einrichtung von Gewerbehoefen oder Gewerbeparks fuer KMU;
   *    Verbesserung   der  fuer  eine  solche  Entwicklung   erforderlichen
        Verkehrsanbindung.  Der Ausbau des Eisenbahnnetzes in Nordwales  und
        eine   verbesserte  Verkehrsanbindung  von   Industriegebieten   und
        Sehenwuerdigkeiten   koennen  ebenfalls  fuer  eine  Foerderung   in
        Betracht gezogen werden;
   *    Massnahmen  zur  Unternehmensfoerderung wie Unterstuetzung  bei  der
        Gruendung  und der Vergroesserung von KMU im  Fremdenverkehrssektor,
        verbesserter  Zugang zu Risiko-Kapital fuer KMU und  Foerderung  von
        Marketing und Ausfuhr;
   *    Umweltsanierungsarbeiten zur Verbesserung des Images der Region,  u.
        a.   Arbeiten  entlang  dem  Llangollen-Kanal  und   Begruenen   des
        Hafenviertels   in   Cardiff  und  des  Gelaendes   am   Rande   von
        Zufahrtstrassen zu den Taelern;
                                     - 2 -
   *    Aufwertung von Sehenswuerdigkeiten und  Fremdenverkehrseinrichtungen
        wie  der weitere Ausbau des Gelaendes des "Llangollen  International
        Eisteddfod"  und  des  Gelaendes  des diesen  Sommer  in  Ebbw  Vale
        stattfindenden "National Garden Festivals";
   *    Foerderung   der  FuE  und  der  Berufsbildung  durch  die   weitere
        Unterstuetzung  von  Wissenschafts-  und  Technologieparks  und  die
        Foerderung   einer   breiteren  Anwendung  von   Expertenwissen   im
        Forschungs- und Technologiebereich an Hochschulen und Universitaeten
        wie dem Llandrillo Technical College in Nordwales.
   Die  Programme wurden in partnerschaftlicher Zusammenarbeit zwischen  der
   Europaeischen Kommission, der Regierung des Vereinigten Koenigreichs  und
   den  lokalen  Behoerden sowie anderen fuer die  Entwicklung  zustaendigen
   Stellen in Industrial South Wales und in Clwyd erstellt. Die Partner sind
   fuer die Durchfuehrung des Programms zustaendig.
   ANMERKUNGEN
   Beide Programme haben eine zweijaehrige Laufzeit bis Ende 1993.
   Industrial South Wales erhaelt eine Gemeinschaftshilfe von 106,4 Mio. ECU
   (rund  74,5 Mio. £) aus Mitteln der Strukturfonds, wobei der Europaeische
   Fonds  fuer  regionale  Entwicklung 78,5 Mio  ECU  und  der  Europaeische
   Sozialfonds    27,9   Mio.   Ecu   beisteuern.   Zusaetzlich    zu    der
   Gemeinschaftshilfe  stellen  die  zentralen  und  die  lokalen  Behoerden
   zusammen  174,9  Mio  ECU und der private Sektor  weitere  8,4  Mio.  ECU
   bereit.
   Das  Programm  umfasst  die ganzen Grafschaften  Mid-Glamorgan  und  West
   Glamorgan,  das Ziel-2-Gebiet von South Glamorgan, die  Grafschaft  Gwent
   ausser  der  Arbeitsmarktregion  Monmouth, die in  der  Grafschaft  Powys
   liegenden  Teile  der  Arbeitsmarktregionen Ebbw  Vale  und  Abergavenny,
   Aberdare  und Swansea sowie die in der Grafschaft Dyfed  gelegenen  Teile
   der Arbeitsmarktregionen Llanelli und Swansea.
   Clwyd  erhaelt  Strukturfondsmittel  in Hoehe von  31,2  Mio.  ECU  (rund
   21,8 Mio. £),  und  zwar  28 Mio. ECU aus dem  Europaeischen  Fonds  fuer
   regionale Entwicklung und 3,2 Mio ECU aus dem Europaeischen  Sozialfonds.
   Zusaetzlich  zu der Gemeinschaftshilfe stellen die  Zentralregierung  und
   die  lokalen  Behoerden zusammen 46,2 Mio. ECU und der  Privatsektor  3,2
   Mio. ECU bereit.
   Das    Programm    umfasst   die   Arbeitsmarktregionen    Wrexham    und
   Shotton/Flint/Rhyl.
* * *

Side Bar