Navigation path

Left navigation

Additional tools

Other available languages: EN FR

   Vier   Jahre   nach  Vorlage  des  Kommissionsvorschlags  hat   der   Rat
   "Verkehrsfragen" nun beschlossen, den Personenverkehr mit Kraftomnibussen
   in  der  Gemeinschaft zu liberalisieren. Hierzu hat  er  eine  Verordnung
   genehmigt,  die  in diesem bis dahin stark reglementierten  Sektor  einen
   bemerkenswerten    Durchbruch    darstellt.    Das    bislang    uebliche
   Genehmigungsverfahren fuer innergemeinschaftliche Busreisen soll  demnach
   fuer   fast   alle  Befoerderungen  -  mit  Ausnahme  der   Linien-   und
   Pendelverkehrsdienste ohne Unterbringung - abgeschafft werden.  Ausserdem
   wurde es vereinfacht und sein Ablauf genau geregelt (Verfahren, Fristen).
   Kommissionsmitglied  Van  Miert  brachte seine  Genugtuung  ueber  diesen
   Erfolg zum Ausdruck, der den Busverkehrsmarkt innerhalb der EG zum Nutzen
   der Reisenden liberalisieren werde.
                1- NICHT GENEHMIGUNGSPFLICHTIGE VERKEHRSDIENSTE
                                    Vorher
   a) Einige wenige Gelegenheitsverkehrsdienste
      - Rundfahrten mit geschlossenen Tueren
      - Hinfahrt mit Fahrgaesten und Rueckfahrt leer
      - bestimmte andere Verkehrsdienste.
   b)                                  -
   c)                                  -
   d) Befoerderungen  durch  Vereinigungen  ohne  Erwerbszweck   unterliegen
      zahlreichen einzel- und zwischenstaatlichen Regelungen.
                                    Nachher
   a) Beinahe alle Gelegenheitsverkehrsdienste, naemlich:
      - bereits genehmigungsfreie Verkehrsdienste (siehe linke Spalte)
      - Verkehrsdienste mit verschiedenen Reisendengruppen auf Rundfahrten
      - einfache   Verkehrsdienste,  die  Gruppen  von  Reisenden   zwischen
        Mitgliedstaaten befoerdern
      - fuer   besondere   Veranstaltungen   organisierte    Verkehrsdienste
        (Konferenzen usw.).
   b) Pendelverkehr mit Unterbringung (mindestens zwei uebernachtungen); bei
      diesen  Verkehrsdiensten  koennen unterwegs an  maximal  drei  Stellen
      Fahrgaeste  abgesetzt werden, die mit jedem  spaeteren  Verkehrsdienst
      zurueckfahren koennen.
      Beim  Pendelverkehr mit Unterbringung kann ein bestimmter  Prozentsatz
      von Reisenden ohne Unterbringung befoerdert werden.
   c) Die meisten Sonderformen des Linienverkehrs
      (Befoerderungen   von  Arbeitnehmern,  Schuelern  und   militaerischem
      Personal  sowie  Nahverkehr im Grenzgebiet), vorausgesetzt,  dass  sie
      einem Vertrag zwischen Veranstalter und Unternehmer unterliegen.
   d) Befoerderungen,  die  Vereinigungen  ohne  Erwerbszweck  mit   eigenen
      Fahrzeugen zur Befoerderung der eigenen Mitglieder durchfuehren,  sind
      nur bescheinigungspflichtig.
                                     - - -
                          2. - GENEHMIGUNGSVERFAHREN
                                    Vorher
   a) Antraege  fuer beinahe alle Verkehrsdienste sind im Hinblick  auf  die
      Auswirkungen auf bereits vorhandene Maerkte (alle Verkehrstraeger) und
      unter  Beruecksichtigung  der Frage zu pruefen,  ob  Unternehmen,  die
      bereits  auf dem Markt taetig sind, solch einen Verkehrsdienst  selbst
      anbieten koennten.
   b) Staaten,  in  denen Reisende aufgenommen bzw.  abgesetzt  werden,  und
      Transitstaaten koennen einen Genehmigungsantrag ablehnen.
   c) Keine Fristen fuer die Bescheidung von Genehmigungsantraegen.
                                    Nachher
   a) Antraege  fuer  Linien- und Pendelverkehrsdienste  ohne  Unterbringung
      sind  zu  genehmigen, es sei denn, der  vorgeschlagene  Verkehrsdienst
      gefaehrdet   den  bestehenden  Linienbusverkehr   oder   vergleichbare
      Eisenbahndienste  oder zielt ausschliesslich auf die  eintraeglichsten
      unter den vorhandenen Verkehrsdiensten ab.
   b) Staaten, in denen Reisende aufgenommen bzw. abgesetzt werden,  koennen
      einen Genehmigungsantrag ablehnen.
   c) Fristen fuer die Bescheidung von Genehmigungsantraegen.
                                     - - -
                               3 - SONDERFAELLE
                                    Vorher
   a) oertliche Ausfluege
      Im   Rahmen  des  Gelegenheitsverkehrs  koennen  oertliche   Ausfluege
      unternommen  werden, sofern alle Fahrgaeste daran teilnehmen  und  die
      Strecke auf der Passagierliste angegeben ist.
   b) Werkverkehr
      Werkverkehrsdienste,  die  nicht  unter  eine   Bescheinigungsregelung
      fallen,   unterliegen  zahlreichen  einzel-  und   zwischenstaatlichen
      Regelungen.
                                    Nachher
   a) oertliche Ausfluege
      Im  Rahmen des Gelegenheits- und des Pendelverkehrs mit  Unterbringung
      koennen        oertliche        Ausfluege        ausserhalb        des
      Niederlassungsmitgliedstaats     des     Unternehmens     stattfinden,
      vorausgesetzt,    das   eingesetzte   Fahrzeug   ist   Eigentum    des
      Verkehrsunternehmers.
   b) Werkverkehr
      Werkverkehrsdienste,  die  nicht  unter  eine   Bescheinigungsregelung
      fallen, unterliegen der EG-Genehmigungsregelung.
* * *

Side Bar