Navigation path

Left navigation

Additional tools

Other available languages: EN FR BG RO

Europäische Kommission - Pressemitteilung

Digitale Versammlung 2019: Neues im Bereich Quantentechnik, Bericht der Taskforce EU-Afrika und Start-ups im digitalen Bereich [Updated on 13/06/2019 at 18:00 CEST]

Bukarest, 13. Juni 2019

Heute und morgen findet in Bukarest, Rumänien, die achte Digitale Versammlung statt. An der Veranstaltung, die gemeinsam von der Kommission und dem rumänischen Vorsitz des Rates der Europäischen Union organisiert wird, nehmen Vertreterinnen und Vertreter der EU-Mitgliedstaaten sowie Interessenträger aus der Wirtschaft, Forschung und Zivilgesellschaft teil. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden sich vor allem damit befassen, wie der digitale Wandel beschleunigt werden und sichergestellt werden kann, dass die EU auf dem Weltmarkt wettbewerbsfähig bleibt. Es werden drei Schlüsselinitiativen vorgestellt:erstens eine gemeinsame Erklärung mehrerer Mitgliedstaaten, die zusammen eine Infrastruktur für die Quantenkommunikation aufbauen wollen; zweitens die Annahme des Abschlussberichts der Taskforce für die digitale Wirtschaft der EU und der Afrikanischen Union mit politischen Empfehlungen und konkreten Maßnahmen zur Stärkung der Zusammenarbeit im digitalen Bereich zwischen den beiden Kontinenten; drittens eine neue Investitionsfazilität zur Expansion von Start-ups im digitalen Bereich in Mittel-, Ost- und Südosteuropa. 

Neven Mimica, EU-Kommissar für internationale Zusammenarbeit und Entwicklung, erklärte: „Die Digitalisierung ermöglicht nicht nur in Europa, sondern auch in Afrika wichtige Fortschritte. Deshalb arbeiten wir im Rahmen der Allianz Afrika‑Europa mit Partnern auf beiden Kontinenten zusammen, um politische Strategien zu entwickeln, durch die wir die Technik optimal einsetzen können, um Investitionen zu mobilisieren, Arbeitsplätze zu schaffen und eine nachhaltige Entwicklung zu fördern. Heute legen wir konkrete Empfehlungen für politische Maßnahmen und Strategien zur Verbesserung der künftigen digitalen Zusammenarbeit zwischen Afrika und Europa vor.“

Mariya Gabriel, EU-Kommissarin für die digitale Wirtschaft und Gesellschaft, ergänzte: „In den letzten Jahren haben wir unermüdlich daran gearbeitet, den digitalen Binnenmarkt voranzubringen, der greifbare Errungenschaften für die Bürgerinnen und Bürger und die Unternehmen in Europa mit sich bringt. Wir haben auch gezeigt, dass wir auf EU-Ebene tätig werden müssen, um gemeinsam neue Herausforderungen zu bewältigen und den digitalen Wandel zu ermöglichen. Die Digitale Versammlung ist für uns eine wichtige Veranstaltung, auf der wir die künftigen digitalen Chancen und politischen Prioritäten erörtern und unser auf gemeinsamen Werten beruhendes Engagement erneut bekräftigen werden.“

Konkret werden während der Digitalen Versammlung 2019 folgende Schlüsselinitiativen präsentiert:

  • ein neues, extrem sicheres Quantenkommunikationsnetz: Mehrere EU-Mitgliedstaaten werden sich dazu verpflichten, gemeinsam eine Infrastruktur für die Quantenkommunikation aufzubauen, über die Informationen und Daten in einer sicheren Umgebung übermittelt und gespeichert sowie Quantentechnik und -systeme in konventionelle Kommunikationsinfrastrukturen integriert werden können. Dadurch können Europas Kapazitäten in den Bereichen CybersicherheitQuantentechnik und industrielle Wettbewerbsfähigkeit gestärkt werden, sodass Europa mit seinen internationalen Wettbewerbern Schritt halten kann. Weitere Informationen zu dieser Erklärung finden Sie heute ab 17.45 Uhr MEZ hier.
  • Annahme des Berichts über die Partnerschaft für die digitale Wirtschaft Afrikas und Europas: Die Taskforce für die digitale Wirtschaft der EU und der Afrikanischen Union wird ihren Bericht mit politischen Empfehlungen und konkreten Maßnahmen zur Stärkung der Zusammenarbeit im digitalen Bereich zwischen den beiden Kontinenten annehmen. Die Taskforce für die digitale Wirtschaft ist eine der Taskforces im Rahmen der Allianz Afrika-Europa für nachhaltige Investitionen und Arbeitsplätze, für die Präsident Juncker in seiner Rede zur Lage der Union 2018 den Startschuss gab. Weitere Informationen zu dem Bericht finden Sie heute ab 14 Uhr MEZ hier.
  • Neue Investitionsfazilität zur Expansion von Start-ups im digitalen Bereich in Mittel-, Ost- und Südosteuropa: Die Europäische Kommission wird zusammen mit der Europäischen Investitionsbank, dem Europäischen Investitionsfonds, der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung sowie der Weltbank und der Internationalen Finanzierungsgesellschaft die Initiative zur digitalen Innovation und Expansion (Digital Innovation and Scale-up Initiative, DISI) ins Leben rufen.Hierbei handelt es sich um die erste regionale Investitionsfazilität, die dezidiert auf digitale Innovationen und die Expansion von Start-ups im digitalen Bereich in Mittel-, Ost- und Südosteuropa ausgerichtet ist. Weitere Informationen über die Initiative zur digitalen Innovation und Expansion finden Sie morgen ab 9 Uhr MEZ hier.

Hintergrund

2015 nahm die Europäische Kommission die Strategie für einen digitalen Binnenmarkt an, um die digitalen Chancen in Europa optimal zu nutzen. Vier Jahre später können die Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen bereits von 35 neuen digitalen Rechten und Freiheiten profitieren, darunter etwa der Abschaffung der Roaming-Gebühren bei Auslandsreisen, verbesserter Cybersicherheit und mehr Auswahl beim grenzübergreifenden Einkaufen im Internet.

Die Digitale Versammlung bietet eine gute Gelegenheit, sich über die Zukunft Gedanken zu machen, insbesondere mit Blick auf den Vorschlag der Kommission für ein Programm „Digitales Europa“ für den Zeitraum 2021-2027. Dieses Programm zielt darauf ab, die strategischen digitalen Kapazitäten Europas zu stärken. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf den Themen Hochleistungsrechner, künstliche Intelligenz, Cybersicherheit, fortgeschrittene digitale Kompetenzen und der Gewährleistung einer breiten Nutzung der digitalen Technik in der gesamten Wirtschaft und Gesellschaft.

Bei der Digitalen Versammlung im vergangenen Jahr wurde die Digitale Agenda für den westlichen Balkan aufgelegt, um den Übergang der Region zu einer digitalen Wirtschaft zu unterstützen und ein schnelleres Wirtschaftswachstum, mehr Arbeitsplätze und bessere Dienstleistungen zu ermöglichen.

Weitere Informationen

Die Digitale Versammlung 2019 im Livestream

Factsheet: Ein digitaler Binnenmarkt zum Nutzen aller Europäer

Zeitleiste: Digitaler Binnenmarkt – Maßnahmen der Kommission seit 2015

Errungenschaften des digitalen Binnenmarkts

Index für die digitale Wirtschaft und Gesellschaft 2019

#DA19eu

@DSMeu @GabrielMariya

 

IP/19/2970

Kontakt für die Medien:

Kontakt für die Öffentlichkeit: Europe Direct – telefonisch unter 00 800 67 89 10 11 oder per E-Mail


Side Bar