Navigation path

Left navigation

Additional tools

Europäische Kommission - Pressemitteilung

„Die Zukunft Europas: Herausforderungen durch konkretes Handeln meistern“ – Kommission bringt führende Vertreter von Religionsgemeinschaften ins Gespräch

Brüssel, 8. Oktober 2018

Auf Einladung des Ersten Vizepräsidenten der Europäischen Kommission Frans Timmermans sind heute acht ranghohe Vertreter von Religionsgemeinschaften aus ganz Europa zusammenkommen.

Die Teilnehmer diskutierten über das Thema „Die Zukunft Europas: Herausforderungen durch konkretes Handeln meistern“.

Der Erste Vizepräsident Timmermans erklärte dazu: „Europa ist die Heimat von Menschen verschiedener Glaubensrichtungen, und jeder Mensch in Europa hat das Recht, seinen Glauben in Frieden und Sicherheit zu praktizieren. Im Vorfeld der Europawahlen im kommenden Jahr habe ich den Teilnehmern des heutigen Treffens zugesichert, dass die Europäische Kommission auch in Zukunft gegen jede Diskriminierung und jeden Angriff, die sich gegen Angehörige ihrer Religionsgemeinschaften richten, vorgehen und ihre Stimme erheben wird. Alle europäischen Bürgerinnen und Bürger haben die Möglichkeit, durch ihren Urnengang im kommenden Jahr unsere gemeinsame Zukunft mitzubestimmen. Vor diesem Hintergrund habe ich die Teilnehmer des heutigen Treffens eingeladen, sich aktiv am politischen Prozess zu beteiligen und die Mitglieder ihrer Gemeinschaften ebenfalls dazu zu ermutigen. Wenngleich wir unseren Glauben auf unterschiedliche Weise leben, sind unsere Werte doch von allgemeiner Gültigkeit – einschließlich unseres Bekenntnisses zu Demokratie und Gleichheit.“

Das heutige Treffen baut auf der Zusammenkunft mit ranghohen Vertretern von Religionsgemeinschaften vom 7. November 2017 auf, das der Zukunft Europas und der Gestaltung einer wertebasierten und wirkungsvollen Union gewidmet war. Im Zentrum des diesjährigen Treffens standen die wichtigsten politischen Herausforderungen, denen Europa sich im kommenden Jahr stellen muss, sowie Zukunftsperspektiven, die über die Europawahlen hinausreichen. Die Teilnehmer berieten insbesondere über den Umgang der EU mit Fragen der Migration, der sozialen Integration und einer nachhaltigen Lebensweise.

Hintergrund

Bei der heutigen Zusammenkunft handelt es sich um das 14. hochrangige Treffen mit führenden Vertretern verschiedener Religionsgemeinschaften. Diese Zusammenkunft wird einmal im Jahr von der Kommission veranstaltet. Seit 2009 ist der Dialog mit Kirchen, religiösen Vereinigungen und weltanschaulichen Gemeinschaften im Vertrag von Lissabon verankert (Artikel 17 des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union). Mit der Fortsetzung dieses Dialogs hat Präsident Juncker den ersten Vizepräsidenten Frans Timmermans betraut.

Bei früheren Zusammenkünften befassten sich die Teilnehmer mit Blick auf die Zukunft Europas mit einer Reihe von Herausforderungen für die Europäische Union, insbesondere Migration, Terrorismus und Integration. Dabei betonten sie auch, dass gemeinsame Werte festgelegt werden sollten, um die Grundpfeiler der Union zu stützen, und konkrete Maßnahmen zu ergreifen sind, um diese Werte mit Leben zu füllen.

Weitere Informationen

Weitere Informationen über die Zukunft Europas finden sich auf der Europa-Website:

https://ec.europa.eu/commission/white-paper-future-europe-reflections-and-scenarios-eu27_de

Informationen zum Dialog der Europäischen Kommission mit Kirchen, religiösen Vereinigungen und weltanschaulichen Gemeinschaften auf der Homepage der GD Justiz zu den Grundrechten:

https://ec.europa.eu/info/policies/justice-and-fundamental-rights/combatting-discrimination/dialogue-churches-religious-associations-and-non-confessional-organisations_en

 

Teilnehmerliste

  • Metropolit Athanasios von Achaia, Ständiger Vertreter der Kirche von Griechenland bei der Europäischen Union
  • Imam Khalid BENHADDOU, El-Fath-Moschee, Gent, Belgien
  • Bischof Mariano CROCIATA, Bischof von Latina, Erster Vizepräsident der Bischofskonferenzen der Europäischen Union (COMECE)
  • Rabbi Albert GUIGUI, Großrabbiner von Brüssel und Ständiger Vertreter bei der Europäischen Rabbinerkonferenz
  • Bischof Antoine HEROUARD, Weihbischof von Lille, Vorsitzender des Ausschusses für soziale Angelegenheiten der Bischofskonferenzen der Europäischen Union (COMECE)
  • Bischof Robert INNES, anglikanischer Bischof in Europa
  • Dr. Frank JULY, Landesbischof von Württemberg, Evangelische Kirche in Deutschland (EKD), Vorsitzender des Europaausschusses der EKD
  • Pastor Christian KRIEGER, Präsident der Reformierten Kirche von Elsass und Lothringen, Präsident der Konferenz Europäischer Kirchen (KEK)

IP/18/6061

Kontakt für die Medien:

Kontakt für die Öffentlichkeit: Europe Direct – telefonisch unter 00 800 67 89 10 11 oder per E-Mail


Side Bar