Navigation path

Left navigation

Additional tools

Other available languages: EN FR

Europäische Kommission - Pressemitteilung

Fusionskontrolle: Kommission gibt Übernahme von Dole durch Total Produce bedingt frei*

Brüssel, 30. Juli 2018

Die Europäische Kommission hat die Übernahme gemeinsamer Kontrolle von Dole durch Total Produce nach der EU-Fusionskontrollverordnung genehmigt. Beide Unternehmen sind auf dem Gebiet von in Beuteln abgefüllte Salate, abgepackte Bananen und anderem frischem Obst und Gemüse tätig. Die Genehmigung ist an die Bedingung geknüpft, dass Dole die Vertriebssparte von in Beuteln abgefüllte Salate in Schweden verkauft.

Total Produce ist ein führender Anbieter von Frischprodukten in der EU. Dole ist Erzeuger, Vermarkter und Vertreiber von frischem Obst und Gemüse mit europa- und weltweiten Tätigkeiten Beide Unternehmen verfügen über Produktionsanlagen für in Beuteln abgefüllte Salate in Schweden.

Die Untersuchung der Kommission

Die Kommission prüfte die Auswirkungen des geplanten Zusammenschlusses auf den Wettbewerb für Märkte für in Beuteln abgefüllte Salate, abgepackte Bananen, Ananas und anderem frischem Obst und Gemüse.

Auf der Grundlage ihrer vorläufigen Untersuchung hatte die Kommission Bedenken, dass die Übernahme in der ursprünglich angemeldeten Form den Wettbewerb auf dem Markt für die Lieferung von in Beuteln abgefüllte Salate in Schweden erheblich verringert hätte. Nur ein weiterer wichtiger Wettbewerber, Salico, wäre nach dem Zusammenschluss auf diesem Markt geblieben. Daher befürchtete die Kommission, dass das aus dem Zusammenschluss hervorgehende Unternehmen keinem ausreichenden Wettbewerbsdruck von diesem verbleibenden Unternehmen ausgesetzt gewesen wäre.

Die Kommission stellte fest, dass sich bei allen anderen Produkten, bei denen sich die Tätigkeiten der Unternehmen überschneiden, keine wettbewerbsrechtlichen Bedenken ergeben, da eine ausreichende Zahl alternativer Anbieter vorhanden ist.

Die vorgeschlagenen Abhilfemaßnahmen

Um die wettbewerbsrechtlichen Bedenken der Kommission auszuräumen, boten die Unternehmen an, die Vertriebssparte von Dole für in Beuteln abgefüllte Salate in Schweden, Saba Fresh Cuts AB.Saba, zu veräußern.

Mit diesen Verpflichtungen wird den Bedenken der Kommission in vollem Umfang Rechnung getragen, da sie die gesamte Überschneidung zwischen den Tätigkeiten der Unternehmen bei der Lieferung von in Beuteln abgefüllten Salaten in Schweden beseitigen.

Daher ist die Kommission zu dem Ergebnis gelangt, dass der geplante Zusammenschluss unter Berücksichtigung der gegebenen Zusagen den Wettbewerb in der EU nicht gefährdet. Der Genehmigungsbeschluss der Kommission unterliegt der Bedingung, dass die Zusagen vollständig erfüllt werden.

Unternehmen und Produkte

Total Produce mit Sitz in Irland ist ein führender Hersteller von Frischerzeugnissen, der über 300 Arten an Frischerzeugnissen einführt, verpackt und vertreibt. Das Unternehmen arbeitet von 26 Ländern aus über ein Netz von 146 Betriebseinrichtungen, davon 101 Betriebseinrichtungen in Europa, und beliefert den Einzel- sowie den Großhandel und die Gastronomiebranche.

Dole ist ein US-amerikanisches Unternehmen, dessen Sitz in Deutschland die Geschäftstätigkeit im EWR koordiniert. Das Unternehmen produziert, vermarktet und vertreibt frisches Obst und Gemüse in Nordamerika, Europa, Lateinamerika, Südafrika und Dubai. Dole wird derzeit von Herrn David H. Murdock kontrolliert, welcher das Unternehmen nach dem geplanten Zusammenschluss gemeinsam mit Total Produce kontrollieren wird.

Fusionskontrollvorschriften

Das Vorhaben wurde am 11. Juni 2018 bei der Kommission zur Genehmigung angemeldet.

Die Kommission hat die Aufgabe, Fusionen und Übernahmen von Unternehmen zu prüfen, deren Umsatz bestimmte Schwellenwerte übersteigt (vgl. Artikel 1 der Fusionskontrollverordnung) und Zusammenschlüsse zu untersagen, die den wirksamen Wettbewerb im gesamten oder in einem wesentlichen Teil des EWR erheblich behindern würden.

Der weitaus größte Teil der angemeldeten Zusammenschlüsse ist wettbewerbsrechtlich unbedenklich und wird nach einer Standardprüfung genehmigt. Nach der Anmeldung muss die Kommission in der Regel innerhalb von 25 Arbeitstagen entscheiden, ob sie ein Vorhaben im Vorprüfverfahren (Phase I) genehmigt oder ein eingehendes Prüfverfahren (Phase II) einleitet.

Weitere Informationen werden auf der Website der Generaldirektion Wettbewerb im öffentlich zugänglichen Register unter der Nummer der Wettbewerbssache M.8829 veröffentlicht.

 

* Aktualisiert am 30. Juli 2018, um den Erwerb der gemeinsamen Kontrolle widerzuspiegeln.

IP/18/4741

Kontakt für die Medien:

Kontakt für die Öffentlichkeit: Europe Direct – telefonisch unter 00 800 67 89 10 11 oder per E-Mail


Side Bar