Navigation path

Left navigation

Additional tools

Other available languages: EN FR

Europäische Kommission - Pressemitteilung

Treuhandfonds für Afrika: Neue Programme in Höhe von 274,2 Mio. EUR zur Förderung der Stabilität in der Sahelzone und der Tschadseeregion

Brüssel, 13. Dezember 2017

Die Europäische Kommission hat heute die Einleitung von 13 neuen Maßnahmen zur Förderung der Stabilität und wirtschaftlichen Entwicklung in der Sahelzone und der Tschadseeregion angekündigt.

Diese Maßnahmen werden im Rahmen des Nothilfe-Treuhandfonds für Afrika angenommen und ergänzen die 68, bereits seit Dezember 2015 vereinbarten, Maßnahmen mit einem Finanzierungsvolumen von 1 Mrd. EUR. Ziel ist es, Notsituationen und der Vielzahl der Krisen in Afrika mit einer flexiblen, raschen und integrierten Reaktion zu begegnen.

Der Kommissar für internationale Zusammenarbeit und Entwicklung, Neven Mimica, erklärte hierzu: „Mit diesen neuen Programmen in Höhe von 274,2 Mio. EUR, haben wir insgesamt fast 1 Mrd. EUR in zwei Jahren für die Region mobilisiert, zusätzlich zu der Unterstützung im Rahmen unserer traditionellen Kooperationsinstrumente. Die heute genehmigten Maßnahmen veranschaulichen den integrierten Ansatz, den wir bei der Bekämpfung von Instabilität und Fragilität in bestimmten Gebieten aber auch bei der Förderung von Beschäftigung und Zukunftsperspektiven für die Jugend zugrunde legen.“

Drei Aktionen auf regionaler Ebene sollen (mit der Bereitstellung von 10 Mio. EUR für das Programm „Erasmus +“) zur Förderung der akademischen Mobilität sowie zur Unterstützung von Unternehmern und kleinen und mittleren Unternehmen (15,8 Mio. EUR) und zur Bekämpfung des Menschenhandels in den Ländern am Golf von Guinea (mit Maßnahmen in Höhe von 17,4 Mio. EUR) beitragen.

Große Bedeutung wird auch der Stärkung der Widerstandsfähigkeit gefährdeter Bevölkerungsgruppen beigemessen, die im Mittelpunkt entsprechender Maßnahmen in Tschad, Niger, Mali und Mauretanien mit einem Gesamtumfang von 65 Mio. EUR steht. Die Schaffung von Arbeitsplätzen und wirtschaftlichen Möglichkeiten insbesondere für junge Menschen wird in Niger mit 30 Mio. EUR und in Guinea mit 65 Mio. EUR unterstützt.

In Burkina Faso werden außerdem Initiativen gegen Radikalisierung und Extremismus eingeleitet werden. Darüber hinaus werden 50 Mio. EUR für das Soforthilfeprogramm zur Unterstützung der Region Sahel in Burkina Faso bereitgestellt. Schließlich soll auch die integrierte Verwaltung der Grenzgebiete gestärkt werden.

Kontext

Die 13 heute angenommenen Aktionen ergänzen die 68 bereits seit Dezember 2015 vereinbarten, aus dem Nothilfe-Treuhandfonds für Afrika finanzierten Maßnahmen für die Sahelzone und die Tschadseeregion mit einem Finanzierungsvolumen von 1 Mrd. EUR. Mit ihnen soll, ergänzend zum politischen Dialog und zu den Programmen der Europäischen Union für Entwicklungszusammenarbeit und humanitäre Hilfe, flexibel, rasch und in integrierter Weise auf die dringlichen und zahlreichen Krisen in Afrika (Ernährung, Migration, Sicherheit) reagiert werden.

Ziel des Treuhandfonds ist es, die Resilienz vulnerabler Bevölkerungsgruppen zu stärken, die wirtschaftlichen Möglichkeiten zu verbessern, die Chancengleichheit voranzutreiben, Sicherheit und Entwicklung zu fördern und eine sichere, geordnete und verantwortungsvolle Migration zu unterstützen. Dazu soll insbesondere Hilfe bei der Umsetzung geplanter und gut gesteuerter migrationspolitischer Maßnahmen geleistet sowie Unterstützung und Schutz für Migranten bereitgestellt werden, denen die Möglichkeit einer freiwilligen Rückkehr und einer nachhaltigen wirtschaftlichen und sozialen Wiedereingliederung geboten wird.

Angesichts der Dringlichkeit der Lage entlang der zentralen Mittelmeerrouten und zur Erleichterung der Situation der dort gegen ihren Willen festgehaltenen oder festsitzenden Migranten und Flüchtlinge ist die EU entschlossen, ihre Unterstützung aufzustocken und die freiwillige Rückkehr von bis zu 15 000 Migranten in Zusammenarbeit mit der Internationalen Organisation für Migration (IOM) bis Februar 2018 zu finanzieren und den Evakuierungsmechanismus des UNHCR mit Blick auf die Neuansiedlung von 1 000 Personen bis Februar 2018 zu unterstützen.

Weitere Informationen

Factsheet zum Treuhandfonds der Europäischen Union für Afrika 274,2* Mio. EUR für die Förderung der Stabilität in der Sahelzone und der Tschadseeregion

Operative Ausschüsse für die Komponente «Sahelzone und Tschadsee»

Nothilfe-Treuhandfonds für Afrika

 

*geändert am 14. Dezember 9h30, Korrektur der Zahl

IP/17/5231

Kontakt für die Medien:

Kontakt für die Öffentlichkeit: Europe Direct – telefonisch unter 00 800 67 89 10 11 oder per E-Mail


Side Bar