Chemin de navigation

Left navigation

Additional tools

Europäische Kommission - Pressemitteilung

Startschuss für das Europäische Jahr des Kulturerbes 2018

Brüssel, 7. Dezember 2017

Auf dem Europäischen Kulturforum in Mailand fällt heute der Startschuss für die Feierlichkeiten anlässlich des Europäischen Jahres des Kulturerbes 2018.

Das Europäische Jahr des Kulturerbes wirft ein Schlaglicht auf das reiche Kulturerbe Europas und zeigt auf, wie wichtig das Kulturerbe für die Förderung eines gemeinsamen Identitätsgefühls und für die Gestaltung der Zukunft Europas ist.

Der für Bildung, Kultur, Jugend und Sport zuständige EU-Kommissar Tibor Navracsics, der das Europäische Jahr des Kulturerbes heute offiziell einläutete, erklärte: „Das Kulturerbe ist das Kernstück der europäischen Art zu leben. Es definiert, wer wir sind, und schafft ein Gefühl der Zugehörigkeit. Zum Kulturerbe gehören nicht nur Literatur, Kunst und Gegenstände – wir begegnen ihm auch in dem Handwerk, das wir erlernen, den Geschichten, die wir erzählen, dem Essen, das wir genießen und den Filmen, die wir uns ansehen. Wir müssen unser kulturelles Erbe schützen und für die kommenden Generationen bewahren. Die Feierlichkeiten dieses Jahres bieten eine wunderbare Gelegenheit, die Menschen, besonders die jungen, zu ermuntern, Europas reiche kulturelle Vielfalt zu erkunden und über den Stellenwert nachzudenken, den das Kulturerbe in unserem Leben einnimmt. Es ermöglicht uns, die Vergangenheit zu verstehen und unsere Zukunft zu gestalten.“

1          Video

An der heutigen Veranstaltung nehmen der Präsident des Europäischen Parlaments, Antonio Tajani, der Kulturminister Estlands, Indrek Saar, als Vertreter des estnischen Ratsvorsitzes der EU, der Kulturminister Italiens, Dario Franceschini, die Vorsitzende des Ausschusses für Kultur und Bildung des Europäischen Parlaments, Petra Kammerevert, sowie 800 europäische Vertreterinnen und Vertreter aus Kultur und Zivilgesellschaft teil.

Mit dem Europäischen Jahr des Kulturerbes soll das Bewusstsein für die soziale und wirtschaftliche Bedeutung des kulturellen Erbes geschärft werden. Tausende von Initiativen und Veranstaltungen in ganz Europa werden die Möglichkeit bieten, Bürgerinnen und Bürger aus allen Bevölkerungsschichten einzubeziehen. Erreicht werden soll ein möglichst breites Publikum, insbesondere Kinder und junge Menschen, lokale Gemeinschaften sowie Personen, die nur selten mit Kultur in Berührung kommen, um ein Gefühl der gemeinsamen Verantwortung zu schaffen.

Neben Projekten und Initiativen in den EU-Mitgliedstaaten, Gemeinden und Regionen sollen auch von der EU finanzierte länderübergreifende Projekte durchgeführt werden. So wird die Kommission gemeinsam mit den Mitgliedstaaten die „Assises du Patrimoine“ als eine Hauptveranstaltung des Europäischen Jahres des Kulturerbes organisieren, um mit der Arbeit an einem langfristigen EU-Aktionsplan für Kultur und Kulturerbe zu beginnen. Dies ist eine Folgemaßnahme zu den Gesprächen der Staats- und Regierungschefs der EU über Bildung und Kultur vom 17. November in Göteborg.

Einer heute veröffentlichten neuen Eurobarometer-Umfrage zufolge sind 8 von 10 Europäerinnen und Europäern davon überzeugt, dass das Kulturerbe nicht nur für sie persönlich, sondern auch für ihre Gemeinschaft, ihre Region, ihr Land und die Europäische Union als Ganzes von Bedeutung ist. Eine große Mehrheit ist stolz auf das Kulturerbe – ob nun in der eigenen Region, im eigenen Land oder in einem anderen europäischen Land. Mehr als 7 von 10 Europäerinnen und Europäern glauben außerdem, dass das Kulturerbe ihre Lebensqualität verbessern kann. Die Umfrage zeigt ferner, dass nach Ansicht von 9 von 10 Befragten das Kulturerbe in Schulen vermittelt werden sollte. Drei Viertel der Europäerinnen und Europäer sind der Meinung, dass vor allem die Mitgliedstaaten und die EU mehr Ressourcen für den Schutz des Kulturerbes Europas bereitstellen sollten.

Hintergrund

Von archäologischen Stätten und Architektur über mittelalterliche Burgen bis hin zu Brauchtum und Künsten – das kulturelle Erbe Europas bildet das Kernstück des kollektiven Gedächtnisses und der Identität der europäischen Bürgerinnen und Bürger. Darüber hinaus schafft das Kulturerbe Wachstum und Beschäftigung in Städten und Regionen und spielt eine wichtige Rolle beim Austausch Europas mit dem Rest der Welt. 7,8 Millionen Arbeitsplätze in der EU hängen indirekt mit dem Kulturerbe zusammen (z. B. Tourismus, Interpretation und Sicherheit). Mehr als 300 000 Menschen in der EU sind im Bereich des Kulturerbes beschäftigt, und mit 453 Stätten befindet sich fast die Hälfte der auf der UNESCO-Liste des Welterbes eingetragenen Stätten in Europa.

Gerade weil derzeit Schätze des Weltkulturerbes in Krisengebieten bedroht sind oder mutwillig zerstört werden, hält es die Kommission für angebracht, das Kulturerbe zum Thema des Europäischen Jahres 2018 zu machen. Der Beschluss des Europäischen Parlaments und des Rates, das Jahr 2018 zum Europäischen Jahr des Kulturerbes auszurufen, wurde am 17. Mai 2017 auf der Grundlage des Kommissionsvorschlags vom 30. August 2016 gefasst.

Das Europäische Kulturforum, auf dem das Europäische Jahr des Kulturerbes heute eingeläutet wird, ist eine zweijährliche Veranstaltung, die von der Europäischen Kommission organisiert wird. Es erhöht die Sichtbarkeit der kulturellen Zusammenarbeit, bringt die wichtigsten Akteure des Kultursektors zusammen, zieht eine Bilanz der Umsetzung der europäischen Kulturagenda und fördert die Debatte über die Kulturpolitik und die kulturellen Initiativen der EU. Neben der Eröffnung des Europäischen Jahres des Kulturerbes 2018 geht es auf dem diesjährigen Forum um die Rolle der Kultur bei der Bekämpfung europäischer und globaler Herausforderungen sowie um den Beitrag von Kultur und Kreativität zur lokalen und regionalen sozioökonomischen Entwicklung.

Weitere Informationen

 

IP/17/5067

Kontakt für die Medien:

Kontakt für die Öffentlichkeit: Europe Direct – telefonisch unter 00 800 67 89 10 11 oder per E-Mail


Side Bar