Navigation path

Left navigation

Additional tools

Europäische Kommission - Pressemitteilung

Europäisches Solidaritätskorps: Vermittlung junger Menschen an Organisationen beginnt

Brüssel, 8. März 2017

Vor drei Monaten fiel der Startschuss für das Europäische Solidaritätskorps: Seitdem haben motivierte junge Europäerinnen und Europäer die Möglichkeit, sich für das Korps zu registrieren. Nun können akkreditierte Organisationen, die Plätze in Solidaritätsprojekten bereitstellen, auf eine Online-Datenbank zugreifen, um nach geeigneten Beschäftigten, Praktikanten oder Freiwilligen für ihre Aktivitäten zu suchen.

Ab dem Frühjahr werden mehrere Hundert Plätze in Solidaritätsprojekten zur Verfügung stehen, und in den kommenden Monaten werden Tausende weitere hinzukommen.

Tibor Navracsics, EU-Kommissar für Bildung, Kultur, Jugend und Sport, ergänzte: „Heute macht das Europäische Solidaritätskorps einen großen Schritt in Richtung der konkreten Arbeit vor Ort. Durch die Öffnung unserer Datenbank für Organisationen und Behörden kann die Vermittlung von Interessenten anlaufen, und bald werden die ersten Einsätze junger Europäerinnen und Europäer starten. Es macht mich stolz, dass bereits viele junge Menschen dem Korps beigetreten sind und sich dadurch bereit erklärt haben, etwas zu bewegen. Jetzt ermutige ich die Organisationen, diesem Beispiel zu folgen und so viele Plätze wie möglich anzubieten.“

Die für Beschäftigung, Soziales, Qualifikationen und Arbeitskräftemobilität zuständige EU-Kommissarin Marianne Thyssen erklärte dazu: „Das Europäische Solidaritätskorps nimmt immer mehr Gestalt an. Organisationen und Partner, die Einsatzmöglichkeiten anbieten, erhalten ab heute Zugriff auf die Online-Datenbank, sodass die Mitglieder des Europäischen Solidaritätskorps in Kürze konstruktiv vor Ort tätig werden und zugleich wertvolle Kompetenzen für ihren weiteren Lebens- und Berufsweg erwerben können.“

Mitglieder des Europäischen Solidaritätskorps können in vielen verschiedenen Organisationen eingesetzt werden, beispielsweise in Nichtregierungsorganisationen, Einrichtungen der Zivilgesellschaft, nationalen, regionalen und lokalen Behörden oder in Unternehmen der Sozialwirtschaft. Organisationen, die an einer Teilnahme am Europäischen Solidaritätskorps interessiert sind, können aktuell Fördermittel im Rahmen bestehender EU-Finanzierungsprogramme beantragen. Derzeit stehen hierfür acht Programme zur Verfügung. Weitere Informationen sind diesem Factsheet zu entnehmen.

Teilnehmende Organisation müssen sich der Aufgabenbeschreibung und den Grundsätzen des Europäischen Solidaritätskorps verschreiben und die Charta des Europäischen Solidaritätskorps achten, in der die Rechte und Pflichten in allen Phasen der Solidaritätserfahrung festgehalten sind. Organisationen, die bereits für eines der Finanzierungsprogramme akkreditiert sind, erhalten automatisch Zugang zur Online-Datenbank.

Das Online-System des Europäischen Solidaritätskorps ermöglicht es, die Organisationen direkt mit jungen Menschen zusammenzubringen, die an einem Solidaritätseinsatz interessiert sind. Zusätzlich zu ihren personenbezogenen Daten können die jungen Menschen auch Angaben zu ihren Fähigkeiten und Erfahrungen, ihrer Verfügbarkeit, ihren Präferenzen und ihrer Motivation machen und ihren Lebenslauf hochladen.

 

Hintergrund

Am 7. Dezember 2016 hat die Europäische Kommission den Startschuss für das Europäische Solidaritätskorps gegeben. Das Korps bietet jungen Menschen zwischen 18 und 30 Jahren neue Möglichkeiten, um an einem breiten Spektrum von Solidaritätsprojekten teilnehmen, die Herausforderungen in ganz Europa angehen. So können sie zu Beginn ihrer beruflichen Laufbahn nicht nur wertvolle Erfahrungen sammeln und wichtige Kompetenzen erwerben. Zugleich dient das Korps als wertvolles Instrument, um einen der Grundwerte der Europäischen Union, die Solidarität, zu fördern und zu stärken. Seit dem Start haben sich bereits fast 24 000 junge Menschen für das Europäische Solidaritätskorps angemeldet; Ziel ist es, dass sich 100 000 junge Europäerinnen und Europäer bis Ende 2020 dem Europäischen Solidaritätskorps anschließen. 

In ihrer Mitteilung über das Europäische Solidaritätskorps hat die Europäische Kommission ein schrittweises Vorgehen festgelegt, das zunächst auf bestehenden Programmen und Instrumenten aufbaut, während sie im ersten Halbjahr 2017 einen eigenständigen Rechtsakt ausarbeitet. Zur Vorbereitung dieses Legislativvorschlags hat die Kommission eine öffentliche Konsultation eingeleitet, die durch gezielte Konsultationen der wichtigsten Interessenträger ergänzt wird. Außerdem veranstaltet sie am 12. April 2017 ein Forum der Interessenträger, auf dem die zentralen Fragen zur Zukunft des Korps erörtert werden.

 

Weitere Informationen

Memo: Fragen und Antworten zum Europäischen Solidaritätskorps

Factsheet: Europäisches Solidaritätskorps

Factsheet: Europäisches Solidaritätskorps: Wie können Organisationen teilnehmen?

Registrierung für das Europäische Solidaritätskorps

Facebook-Seite des Europäischen Solidaritätskorps

EU-Kommissarin Thyssen auf Twitter

EU-Kommissar Navracsics auf Twitter

#EUSolidarityCorps

IP/17/469

Kontakt für die Medien:

Kontakt für die Öffentlichkeit: Europe Direct – telefonisch unter 00 800 67 89 10 11 oder per E-Mail


Side Bar