Navigation path

Left navigation

Additional tools

Other available languages: EN FR PT ET

Europäische Kommission - Pressemitteilung

Kommission zeichnet Paris als innovativste Stadt Europas 2017 aus

Lissabon, 7. November 2017

Heute hat die Europäische Kommission Paris (Frankreich) zur „Europäischen Innovationshauptstadt 2017" (iCapital) erklärt und der Stadt ein Preisgeld von 1 000 000 EUR zugesprochen.

Die Auszeichnung iCapital, die im Rahmen des Forschungs- und Innovationsprogramm der EU Horizon 2020 verliehen wird, würdigt die inklusive Innovationsstrategie von Paris. Tallinn (Estland) und Tel Aviv (Israel) teilen sich den zweiten Platz und erhalten beide 100 000 EUR. Das Preisgeld wird dazu dienen, die Innovationsanstrengungen der Städte zu verstärken und auszuweiten.

Carlos Moedas, EU-Kommissar für Forschung, Wissenschaft und Innovation, gab die Ergebnisse auf dem Web Summit in Lissabon bekannt und sagte: „Städte definieren sich nicht durch ihre Größe und Bevölkerungszahl, sondern durch das Spektrum ihrer Visionen und die ihren Bürgerinnen und Bürger verliehene Macht. Einige Städte haben keine Angst vor Experimenten. Sie zögern nicht, ihre Bürger und Bürgerinnen in die Entwicklung und Erprobung von Ideen einzubinden. Diese Städte stärken ihre Bürgerinnen und Bürger. Dafür wollen wir diese Städte heute auszeichnen.“

EU-Kommissar Moedas fügte hinzu: „Dieses Jahr war der Wettbewerb besonders hart. Die herausragenden Leistungen aller Bewerber sind hervorragende Beispiele für die große Bedeutung unserer Innovationsökosysteme und die Beteiligung der Bürger und Bürgerinnen in Europa.“

Paris hat in den letzten zehn Jahren Inkubatoren mit mehr als 100 000 m² gebaut und beherbergt den weltweit größten Start-up-Campus. Darüber hinaus verwendet die Stadt 5 % ihres Haushalts für Vorhaben, die von Bürgerinnen und Bürgern vorgeschlagen und durchgeführt werden. Mit dieser Strategie haben Bürgerinnen und Bürger sowie Innovatoren aus dem privaten, gemeinnützigen und akademischen Bereich Paris zu einer echten FabCity gemacht.

Das Projekt „Paris neu erfinden“ ist ein gutes Beispiel dafür, wie die Stadt Innovationen erleichtert, indem sie sich an Talente aus dem In- und Ausland wendet, um viele bedeutende Orte von Paris neu zu gestalten. In der jetzigen Phase des Projekts lädt die Stadt interdisziplinäre Teams ein, innovative Stadtentwicklungsprojekte für die Umgestaltung unterirdischer Stätten in Paris einzureichen.

Tallinn wird für seine Initiative, als „Versuchslabor" für potenziell bahnbrechende Technologien zu fungieren, ausgezeichnet. Die Stadtverwaltung hat den Einsatz von selbstfahrenden Fahrzeugen, Paketlieferrobotern und Fahrgemeinschaften gefördert. Tallinn hat auch ein innovatives e-Residency-System umgesetzt, bei dem die Bürgerinnen und Bürger der Stadt sowie lokale Unternehmen eng mit ausländischen Unternehmen zusammenarbeiten können.

Tel Aviv hat ein Smart City Urban Lab eingeführt, das innovative Start-up-Unternehmen mit führenden Technologieunternehmen zusammenbringt, um bahnbrechende Innovationen zur Lösung städtischer Herausforderungen zu erleichtern. Da Bildung eine der Prioritäten von Tel Aviv ist, wird ein Teil des Preisgelds für die Stärkung der Smart Education Initiative verwendet, welche die Stadt in Zusammenarbeit mit Lehrerinnen und Lehrern, Eltern, Schülerinnen und Schülern und lokalen Technologie-Startups entwickelt hat.

Hintergrund

Der Wettbewerb „Europäische Innovationshauptstadt 2017“ wurde im März 2017 für Städte mit über 100 000 Einwohnern in den EU-Mitgliedstaaten der EU und in mit Horizon 2020 assoziierten Ländern ausgeschrieben. Dieses Jahr bewarben sich 32 Städte aus 17 Ländern um die Auszeichnung. Der Gewinner sowie die Zweit- und Drittplatzierten wurden auf der Grundlage neuer Initiativen, die seit 1. Januar 2016 gestartet wurden, unter zehn Finalisten ausgewählt. Über die Gewinner entschied ein Gremium unabhängiger Sachverständiger von Universitäten und aus der Wirtschaft. Die Evaluatoren wurden aus der Sachverständigen-Datenbank von Horizon 2020 ausgewählt.

Bei den Zuschlagskriterien lag der Schwerpunkt auf der Bereitschaft der Städte, „Versuchslabor“ für neue, von Bürgerinnen und Bürgern getragene Initiativen zu sein, mit denen Lösungen für wichtige gesellschaftliche Herausforderungen gefunden werden sollen.

Der Wettbewerb fand erstmals im Jahr 2014 statt. Die Auszeichnungen werden im Rahmen von Horizon 2020 verliehen, dem bislang größten, mit 77 Mrd. EUR ausgestatteten Rahmenprogramm der EU für Forschung und Innovation (2014-2010). Der Wettbewerb um die Europäische Hauptstadt der Innovation 2018 soll im ersten Quartal 2018 anlaufen.

Weitere Informationen

iCapital Award

Gewinner der Vorjahre

Bewerbungsvideos der Finalisten

 

 

IP/17/4363

Kontakt für die Medien:

Kontakt für die Öffentlichkeit: Europe Direct – telefonisch unter 00 800 67 89 10 11 oder per E-Mail


Side Bar