Navigation path

Left navigation

Additional tools

Europäische Kommission - Pressemitteilung

100 europäische geografische Angaben sollen in China geschützt werden

Brüssel, 2. Juni 2017

100 europäische geografische Angaben sollen in China geschützt werden

Die EU und China vereinbarten heute die förmliche Veröffentlichung einer Liste von 200 europäischen und chinesischen geografischen Angaben – jeweils 100 aus der EU und aus China –, die durch ein für das Jahr 2017 geplantes bilaterales Abkommen geschützt werden sollen.

Mit der Veröffentlichung der Liste beginnt das Verfahren, durch das die darin genannten Erzeugnisse gegen Nachahmung und widerrechtliche Aneignung geschützt werden. Es wird erwartet, dass daraus Vorteile für den beiderseitigen Handel entstehen und dass das Bewusstsein der Verbraucherinnen und Verbraucher und die Nachfrage nach hochwertigen Erzeugnissen sowohl in der EU als auch in China gestärkt wird.

Die Liste der EU-Erzeugnisse, die in China geschützt werden sollen, umfasst Erzeugnisse wie Bayerisches Bier, Feta, Queso Manchego, Champagner, Gorgonzola und Polska Wódka, während unter den chinesischen Erzeugnissen, die sich in der EU um den Status der geschützten geografischen Angabe bewerben, etwa Yantai Ping Guo (Yantai-Apfel), Hengxian Mo Li Hua Cha (Hengxian-Jasmintee), Panjin Da Mi (Panjin-Reis) oder Baise Mang Guo (Baise-Mango) zu nennen sind. Die Veröffentlichung der Listen ist Teil des Standardverfahrens; mit ihr beginnt der Zeitraum, in dem interessierte Parteien Stellungnahmen einreichen können.

Der chinesische Markt für Agrarzeugnisse und Lebensmittel ist einer der größten der Welt und wird Jahr für Jahr größer, nicht zuletzt aufgrund des Wachstums einer Mittelschicht, die – oft infolge internationaler Reisen – Gefallen an europäischen Lebensmitteln und Getränken findet. Das Land hat zudem selbst eine reiche Tradition an geografischen Angaben, die den europäischen Verbraucherinnen und Verbrauchern vielfach noch weitgehend unbekannt sind; aufgrund des Abkommens dürften die betreffenden Erzeugnisse jetzt aber breiter verfügbar werden.

Der für Landwirtschaft zuständige EU-Kommissar Phil Hogan erklärte dazu heute: „Unsere EU-Erzeugnisse mit geografischen Angaben sind eine echte Erfolgsgeschichte mit steigenden Verkaufszahlen weltweit. Die Verbraucherinnen und Verbraucher in aller Welt haben Vertrauen in unser Klassifikationssystem, in unsere geografischen Angaben. Das heißt also, dass sie Vertrauen in den Ursprung und die Qualität der Erzeugnisse haben und bereit sind, dem Landwirt einen höheren Preis dafür zu zahlen. Enge Kooperation mit unseren globalen Handelspartnern wie China ist eine Win-win-Situation: Sie nützt unseren Landwirten und Agrarunternehmen, fördert die Handelsbeziehungen zwischen Gleichgesinnten und ist selbstverständlich von Vorteil für die Verbraucherinnen und Verbraucher auf beiden Seiten.“

Die Zusammenarbeit zwischen der EU und China im Bereich der geografischen Angaben begann vor über zehn Jahren und führte dazu, dass auf beiden Seiten zehn geografische Angaben durch EU- und chinesische Rechtsvorschriften geschützt wurden. Aufbauend auf diesen Anfängen haben die EU und China 2010 Verhandlungen über ein bilaterales Abkommen über die Zusammenarbeit im Bereich der geografischen Angaben und deren Schutz aufgenommen. Der erste Schritt dabei ist die Veröffentlichung der beiden Listen mit den 100 Erzeugnissen, die die andere Seite in ihrem Gebiet schützen wird, sobald das Abkommen in Kraft tritt.

Die interessierten Parteien haben nun zwei Monate Zeit, sich zu den von den beiden Seiten ausgewählten Erzeugnissen zu äußern und etwaige Bedenken gegenüber den EU- oder den chinesischen Behörden geltend zu machen.

Geografische Angaben gehören zu den großen Erfolgen der europäischen Landwirtschaft mit 3300 namentlich eingetragenen EU-Erzeugnissen. Zudem sind in der EU rund 1250 Erzeugnisse aus Drittländern namentlich geschützt, meist durch bilaterale Abkommen wie das mit China. Wertmäßig bringt es der Markt für EU-Erzeugnisse mit geografischen Angaben auf rund 54,3 Mrd. EUR; zusammen machen sie 15 % der Gesamtausfuhren der EU an Lebensmitteln und Getränken aus.

Weitere Informationen

Gemeinsame Erklärung der Europäischen Kommission und der Regierung der Volksrepublik China (EN)

Veröffentlichte Liste der europäischen geografischen Angaben (EN)

Veröffentlichte Liste der chinesischen geografischen Angaben (EN)

EU-Qualitätspolitik für Agrarerzeugnisse

EU-China: Geografische Angaben – „10-plus-10“-Projekt

IP/17/1507

Kontakt für die Medien:

Kontakt für die Öffentlichkeit: Europe Direct – telefonisch unter 00 800 67 89 10 11 oder per E-Mail


Side Bar