Navigation path

Left navigation

Additional tools

Other available languages: EN FR

Europäische Kommission - Pressemitteilung

Fusionen: Kommission genehmigt Übernahme des Smart-Card-Herstellers Morpho durch Advent International unter Auflagen

Brüssel, 19. April 2017

Die Europäische Kommission hat nach der EU-Fusionskontrollverordnung die geplante Übernahme von Morpho, Anbieter von Identitäts- und Sicherheitslösungen mit Sitz in Frankreich, durch Advent International mit Sitz in den USA genehmigt. Die Genehmigung erfolgt mit der Auflage, das Smart-Card-Geschäft von Morpho für Zahlungskarten in Frankreich zu veräußern.

Morpho ist ein Unternehmen der Safran-Gruppe, das Identitäts- und Sicherheitslösungen anbietet. Advent International ist eine Private-Equity-Gesellschaft, die den Anbieter von Smart Cards und digitaler Sicherheit Oberthur kontrolliert. Sowohl Oberthur als auch Morpho entwickeln und bieten Identifizierungs- und Sicherheitslösungen an, einschließlich Smart Cards für Banken, Telekommunikation und Ausweisdokumente.

Die Untersuchung durch die Kommission ergab, dass es in Frankreich zurzeit nur drei existenzfähige Anbieter von Smart Cards für Zahlungen gibt, die über die notwendigen nationalen Zulassungen und Produktionsstätten verfügen, um französische Banken beliefern zu können. Die Übernahme würde zu einer Reduzierung auf zwei Anbieter führen, was den Wettbewerb erheblich verringern würde.

 

Wettbewerbsrechtliche Bedenken der Kommission

Bei ihrer Untersuchung konzentrierte sich die Kommission besonders auf sich überschneidende Tätigkeiten der Parteien auf den Märkten für Smart Cards.

Bezüglich SIM-Karten und elektronischen Ausweisdokumenten (z. B. e-Reisepässen, e-Personalausweisen, e-Krankenversichertenkarten) kam die Kommission zu dem Schluss, dass das fusionierte Unternehmen weiterhin einer Reihe glaubwürdiger Wettbewerber gegenüberstehen würde.

Die Untersuchung ergab jedoch, dass der geplante Zusammenschluss in seiner ursprünglich angemeldeten Form bezüglich Smart Cards für Zahlungen den Wettbewerb auf dem französischen Markt in diesem Bereich erheblich verringert hätte. Der Markteintritt ist in diesem Bereich besonders schwierig, was die Fähigkeit von derzeit nicht in Frankreich tätigen Anbietern einschränkt, wirksam zu konkurrieren.

Die Kommission stellte fest, dass Hersteller eine Zertifizierung für das französische Debit-Karten-System Cartes Bancaires (CB) zusätzlich zur Zertifizierung nach dem weltweiten EMV-Standard erlangen und aufrechterhalten müssen, um Smart Cards für Zahlungen in Frankreich anbieten zu können. Um wirksam konkurrieren zu können, müssen Anbieter außerdem eine Produktionsstätte in Frankreich zur Personalisierung von CB-zertifizierten Karten betreiben, die ebenfalls CB-zertifiziert ist.

Aufgrund der Ergebnisse ihrer umfassenden Marktuntersuchung kam die Kommission zu dem Schluss, dass der Zusammenschluss in seiner angemeldeten Form ernste Bedenken hinsichtlich seiner Vereinbarkeit mit dem Gemeinsamen Markt in Bezug auf den Markt für Smart Cards für Zahlungskarten in Frankreich aufwirft.

 

Verpflichtungszusagen

Zur Ausräumung dieser Bedenken boten die Parteien die Veräußerung von CPS, dem französischen Tochterunternehmen von Morpho, das CB-zertifizierte Smart Cards für Zahlungen in Frankreich an Bankkunden liefert und personalisiert, an.

In Anbetracht der vorgeschlagenen Abhilfemaßnahmen kam die Kommission zu dem Schluss, dass der geplante Zusammenschluss in seiner geänderten Form den Wettbewerb weder im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) noch in einem wesentlichen Teil desselben, einschließlich Frankreichs, erheblich beeinträchtigen würde. Die Genehmigung der Kommission erfolgt unter der Bedingung, dass die Verpflichtungszusagen in vollem Umfang eingehalten werden.

 

Unternehmen und Produkte

Advent International ist eine in den USA ansässige Private-Equity-Gesellschaft mit Beteiligungen in verschiedenen Wirtschaftssektoren.

Oberthur, ein Portfolio-Unternehmen unter der Kontrolle von Advent International, ist ein weltweiter Anbieter von digitalen Sicherheitslösungen mit Sitz in Frankreich, der in den Bereichen Zahlungsverkehr, Identitätsnachweis und Telekommunikation tätig ist.

Morpho (Safran Identity & Security) ist ein weltweiter Anbieter von Identitäts- und Sicherheitslösungen mit Sitz in Frankreich. Das Unternehmen bietet Lösungen und Dienstleistungen für den Nachweis der Identität natürlicher Personen, Anwendungen im Bereich der öffentlichen Sicherheit sowie Konnektivitäts- und Sicherheitslösungen, insbesondere Smart Cards, für Banken, Telekommunikationsbetreiber und andere gewerbliche Dienstleister an.

 

Fusionskontrollvorschriften und -verfahren

Der Zusammenschluss wurde am 24. Februar 2017 bei der Kommission angemeldet.

Die Kommission hat die Aufgabe, Fusionen und Übernahmen von Unternehmen zu prüfen, deren Umsatz bestimmte Schwellenwerte übersteigt (vgl. Artikel 1 der Fusionskontrollverordnung), und Zusammenschlüsse zu untersagen, die den Wettbewerb im gesamten Europäischen Wirtschaftsraum oder in einem wesentlichen Teil desselben erheblich behindern würden.      

Der weitaus größte Teil der angemeldeten Zusammenschlüsse ist wettbewerbsrechtlich unbedenklich und wird nach einer Standardprüfung genehmigt. Nach der Anmeldung muss die Kommission in der Regel innerhalb von 25 Arbeitstagen entscheiden, ob sie den Zusammenschluss im Vorprüfverfahren (Phase I) genehmigt, oder ein eingehendes Prüfverfahren (Phase II) einleitet. Diese Frist verlängert sich auf 35 Arbeitstage, wenn die beteiligten Unternehmen, wie im vorliegenden Fall, Abhilfemaßnahmen anbieten.

Weitere Informationen zu dieser Wettbewerbssache werden auf der Webseite der GD Wettbewerb im öffentlich zugänglichen Register unter der Nummer M.8258 veröffentlicht.

IP/17/1023

Kontakt für die Medien:

Kontakt für die Öffentlichkeit: Europe Direct – telefonisch unter 00 800 67 89 10 11 oder per E-Mail


Side Bar