Navigation path

Left navigation

Additional tools

Europäische Kommission - Pressemitteilung

Kulturhauptstädte Europas 2017: Aarhus und Paphos

Brüssel, 30. Dezember 2016

Die dänische und die zyprische Stadt gestalten im nächsten Jahr eines der beliebtesten EU-Projekte.

Ab 1. Januar sind Aarhus und Paphos Kulturhauptstädte Europas. In Aarhus wird das Kulturprogramm offiziell am 21. Januar in Anwesenheit des EU-Kommissars für Bildung, Kultur, Jugend und Sport, Tibor Navracsics, und der dänischen Königin Margrethe II. eröffnet. In Paphos findet die feierliche Auftaktveranstaltung am 28. Januar in Anwesenheit des Kommissars für humanitäre Hilfe und Krisenmanagement, Christos Stylianides, sowie des zyprischen Präsidenten Nicos Anastasiades [tbc] statt. Kommissar Navracsics erklärte: „Der Titel Kulturhauptstadt Europas bietet eine einzigartige Möglichkeit, um Gemeinschaften über die Kultur zusammenzubringen und starke lokale, europäische und internationale Partnerschaften für die Zukunft zu schmieden. Ich wünsche Aarhus und Paphos allen erdenklichen Erfolg für das kommende Jahr.“ Beide Städte haben Programme vorgelegt, in denen sich Jahrhunderte kultureller Tradition widerspiegeln, während für die Auseinandersetzung mit den sozialen und wirtschaftlichen Problemen des Europas von heute unterschiedliche Kunstformen gewählt werden.

Das zentrale Thema von Aarhus 2017 lautet „Rethink“, hinterfragen. Die dänische Stadt will zeigen, wie Kunst, Kultur und Kreativwirtschaft uns helfen können, unsere grundlegenden sozialen, urbanen, kulturellen und wirtschaftlichen Verhaltensmuster zu hinterfragen, neu zu gestalten und alternative Lösungen für gemeinsame Herausforderungen zu finden. Die Aufführung einer Wikinger-Saga auf den Dächern der Stadt, eine Kunstausstellung, die sich durch die Stadt und an der Küste entlang zieht, das „Creativity World Forum“ und ein internationales Kinder-Literaturfestival sind nur einige der zahlreichen Veranstaltungen, die eine Brücke von der Vergangenheit zu kreativen Ideen für die Gegenwart und die Zukunft schlagen.

Bei der Eröffnung des Kulturprogramms von Aarhus 2017 stehen Kinder im Mittelpunkt. Hunderte von Kindern aus der Region Mitteljütland werden in Aarhus zusammenkommen, um ihre Vorstellungen von der Zukunft in einer Reihe von Aufführungen mit dem Titel „Ønskelandet“, Land der Wünsche, darzustellen. Bei Einbruch der Dunkelheit wird mit der Eröffnungsfeier, einer spektakulären historischen Show mit Wikingergeistern und -göttern am Himmel, das Jahr der Kulturhauptstadt Aarhus eingeläutet.

„Linking Continents, Bridging Cultures“, Kontinente verbinden, Kulturen zusammenführen, ist der rote Faden, der sich durch Hunderte von Veranstaltungen der Kulturhauptstadt Paphos 2017 zieht. Die erste zyprische Stadt, die Kulturhauptstadt Europas ist, schöpft aus ihrer Erfahrung mit der Multikulturalität und ihrer geographischen Nähe zum Nahen Osten und zu Nordafrika, um die Beziehungen zwischen Ländern und Kulturen zu stärken. Paphos soll zu einer riesigen Freilichtbühne, einer „Open Air Factory“, werden, auf der eine tausendjährige Tradition der kulturellen Darbietung im Freien auf zeitgenössische Formen des Schaffens, Denkens und Lebens trifft.

Die Eröffnungsfeier für Paphos 2017 orientiert sich an einem der Themen des Kulturjahrprogrammes: „Mythos und Religion“.Der Mythos von Pygmalion und Galatea und andere Erzählungen aus der Geschichte von Paphos werden in einem einzigartigen Musik- und Tanzspektakel mit neuem Leben erfüllt. Während des Eröffnungswochenendes am 28. und 29. Januar verwandelt sich die Stadt in eine Freilichtbühne mit einer Vielzahl Shows und künstlerischer Darbietungen.

Hintergrund

1985 von der damaligen griechischen Kulturministerin Melina Mercouri ins Leben gerufen, zählen die Kulturhauptstädte Europas zu den renommiertesten Kulturprojekten in Europa. Die Städte werden auf der Grundlage eines Kulturprogramms ausgewählt, das eine deutliche europäische Dimension aufweisen, die Mitwirkung und die aktive Teilnahme der Bürgerinnen und Bürger der Stadt fördern und zur langfristigen Entwicklung der Stadt beitragen muss.

Die Veranstaltung ist darüber hinaus eine ausgezeichnete Gelegenheit für die Städte, sich ein neues Image zu geben, sich auf der Weltkarte zu positionieren, mehr Touristen anzuziehen und die eigene Entwicklung mithilfe der Kultur neu auszurichten.

Der Titel hat auch langfristige Wirkung, nicht nur kulturell, sondern auch sozial und wirtschaftlich, und zwar sowohl für die Städte selbst als auch für das Umland. So belegt eine Studie, dass die Zahl der Touristen, die mindestens eine Nacht in einer Kulturhauptstadt Europas geblieben sind, im Durchschnitt um 12 % höher war als im Jahr bevor die Stadt den Titel trug.

2016 waren das polnische Breslau und San Sebastián in Spanien Kulturhauptstädte Europas. Nach Aarhus und Paphos 2017 folgen 2018 Valletta (Malta) und Leeuwarden (Niederlande), 2019 Plovdiv (Bulgarien) und Matera (Italien) und 2020 Rijeka (Kroatien) und Galway (Irland). Vor Kurzem wurde empfohlen, den drei Städten Temeswar (Rumänien), Elefsina (Griechenland) und Novi Sad (Serbien, Kandidatenland) den Titel der Kulturhauptstadt Europas 2021 zu verleihen; jetzt muss noch die offizielle Benennung durch die zuständigen Behörden erfolgen. 

Weitere Informationen
Aarhus 2017 - Kulturhauptstadt Europas
Paphos 2017 - Kulturhauptstadt Europas
Kulturhauptstädte Europas Factsheet
European Capitals of Culture – Thirty years of achievements – Broschüre

IP/16/4449

Kontakt für die Medien:

Kontakt für die Öffentlichkeit: Europe Direct – telefonisch unter 00 800 67 89 10 11 oder per E-Mail


Side Bar