Navigation path

Left navigation

Additional tools

Other available languages: EN FR

Europäische Kommission - Pressemitteilung

Fusionskontrolle: Kommission gibt grünes Licht für Übernahme der Beauty-Sparte von Procter & Gamble durch Coty

Brüssel, 16. Februar 2016

Die Europäische Kommission hat die Übernahme der Schönheitspflegesparte von Procter & Gamble durch Coty nach der EU-Fusionskontrollverordnung freigegeben. Die Prüfung des Vorhabens ergab, dass auf allen betroffenen Märkten starke unabhängige Wettbewerber verbleiben werden.

Die beiden US-Unternehmen Coty und Procter & Gamble („P&G“) stellen Schönheitspflegeprodukte her. Ihr Produktsortiment umfasst Düfte, Farbkosmetika sowie Haut- und Körperpflegeprodukte.

Die Kommission prüfte, ob die Übernahme in Europa zu einer Verringerung des Wettbewerbs und höheren Preisen für diese Konsumgüter – insbesondere für Düfte und Farbkosmetika – führen würde.

Die Untersuchung der Kommission

Düfte

Die wichtigsten Parfümmarken von Coty sind adidas, Calvin Klein, Chloé, Davidoff, Marc Jacobs und Playboy. Von P&G erwirbt das Unternehmen die Marken Alexander McQueen, Bruno Banani, Escada, Gabriela Sabatini, Gucci, Hugo Boss, James Bond 007, Lacoste, Mexx und Stella McCartney. Wie die Kommission feststellte, werden die beiden Unternehmen auf allen betroffenen Märkten gemeinsam nur über geringe bzw. moderate Marktanteile verfügen. Außerdem werden die Verbraucher auch nach dem Zusammenschluss große Auswahl bei Düften haben, da sie auch auf die Produkte von starken Wettbewerbern wie Avon, L'Oréal, LVMH, Puig und Unilever zurückgreifen können.

Farbkosmetika

Die bekanntesten Farbkosmetikmarken von Coty sind Bourjois, OPI, Rimmel und Sally Hansen. Die Hauptmarke von P&G ist Max Factor. Die Untersuchung der Kommission ergab, dass die beiden Unternehmen auf allen betroffenen Märkten gemeinsam nur über moderate Marktanteile verfügen werden. Die Verbraucher werden weiterhin unter einer Vielzahl von Farbkosmetikprodukten starker Wettbewerber wie Cosnova und L'Oréal wählen können. Zudem stehen die Coty-Marken und Max Factor nicht in engem Wettbewerb.

Die Kommission schloss daraus, dass der Wettbewerb auf diesen Märkten weiterhin stark genug sein wird, um höhere Preise für die europäischen Verbraucher zu verhindern.

Unternehmen und Produkte

Coty ist ein weltweit aufgestellter Hersteller von Schönheitspflegeprodukten. Sein Kerngeschäft bilden die Sparten Düfte, Farbkosmetika sowie Haut- und Körperpflegeprodukte. Haarpflegeprodukte stellt das Unternehmen derzeit nicht her.

Procter & Gamble ist ein weltweit tätiger Hersteller von Konsumgütern. Sein breitgefächertes Angebot umfasst Produkte für Textil- und Haushaltspflege, Schönheitspflege, Hygiene, Gesundheitspflege, Babypflege und Damenhygiene sowie Pflegemittel für die ganze Familie. Die an Coty veräußerte Sparte produziert und vertreibt weltweit Farbkosmetika und Düfte, Haarfärbemittel und Haarstylingprodukte.

Fusionskontrollvorschriften und -verfahren

Die Kommission hat die Aufgabe, Fusionen und Übernahmen von Unternehmen zu prüfen, deren Umsatz bestimmte Schwellenwerte übersteigt (vgl. Artikel 1 der Fusionskontrollverordnung), und Zusammenschlüsse zu untersagen, die den wirksamen Wettbewerb im gesamten Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) oder in einem wesentlichen Teil desselben erheblich behindern würden.

Der weitaus größte Teil der angemeldeten Zusammenschlüsse ist wettbewerbsrechtlich unbedenklich und wird nach einer Standardprüfung genehmigt. Nach der Anmeldung muss die Kommission in der Regel innerhalb von 25 Arbeitstagen entscheiden, ob sie das Vorhaben im Vorprüfverfahren (Phase I) genehmigt oder ein eingehendes Prüfverfahren (Phase II) einleitet.

Weitere Informationen werden unter der Nummer der Wettbewerbssache M.7726 im öffentlich zugänglichen Register auf der Website der GD Wettbewerb veröffentlicht.

IP/16/327

Kontakt für die Medien:

Kontakt für die Öffentlichkeit: Europe Direct – telefonisch unter 00 800 67 89 10 11 oder per E-Mail


Side Bar