Navigation path

Left navigation

Additional tools

Other available languages: EN FR

Europäische Kommission - Pressemitteilung

Die Kommission und Führungskräfte aus der Wirtschaft schließen Partnerschaften, um die Beschäftigung und Inklusion junger Menschen in Europa zu fördern

Brüssel, 17. November 2015

Auf dem Gipfeltreffen „Enterprise 2020“ gibt die Europäische Kommission heute gemeinsam mit Unternehmen den Startschuss für den Europäischen Pakt für die Jugend, ein beiderseitiges Engagement von Führungskräften der Wirtschaft und der EU.

Auf dem Gipfeltreffen „Enterprise 2020“ gibt die Europäische Kommission heute gemeinsam mit Unternehmen den Startschuss für den Europäischen Pakt für die Jugend, ein beiderseitiges Engagement von Führungskräften der Wirtschaft und der EU zur Schaffung einer Kultur von Partnerschaften zwischen Wirtschaft und Bildungssektor, mit denen die Beschäftigungschancen für junge Menschen verbessert werden sollen. Der vom Netzwerk CSR Europe (European Business Network for Corporate Social Responsibility – Europäisches Netzwerk für die soziale Verantwortung von Unternehmen) initiierte Pakt ist ein Aufruf an alle Unternehmen, Sozialpartner, Anbieter von allgemeiner und beruflicher Bildung sowie andere Interessenträger, Partnerschaften zur Förderung der Beschäftigungsfähigkeit und Inklusion junger Menschen zu schließen bzw. zu festigen. Zusammen werden wir die Einrichtung von 10 000 hochwertigen Partnerschaften zwischen Unternehmen und Bildungssektor unterstützen mit dem gemeinsamen Ziel, mindestens 100 000 neue hochwertige Lehrstellen, Praktika oder Einstiegsjobs anzubieten.

Marianne Thyssen, EU-Kommissarin für Beschäftigung, Soziales, Qualifikationen und Arbeitskräftemobilität, erklärte: „Für uns hat es oberste Priorität, das Wachstum in Europa wieder anzukurbeln und die Schaffung hochwertiger Arbeitsplätze anzuregen. Ich begrüße diese Partnerschaften zwischen Wirtschaft und Bildungssektor, mit denen 100 000 neue Möglichkeiten für die Jugend geschaffen werden.Ausgangspunkt ist die erfolgreiche Europäische Ausbildungsallianz. Die Kommission peilt nun gemeinsam mit der Wirtschaft das Ziel von 250 000 neuen Angeboten für junge Menschen in ganz Europa an. Ich hoffe, es werden sich noch weitaus mehr Unternehmen und Einrichtungen diesem Pakt anschließen, um die Chancen junger Menschen in Europa zu verbessern.“

Etienne Davignon, Vorsitzender von CSR Europe, sagte: Mit dem Pakt möchten wir eine langfristige Wirkung für die Beschäftigungschancen der jungen Menschen und für Europas nachhaltige Wettbewerbsfähigkeit erzielen. Partnerschaften zwischen Wirtschaft und Bildungssektor sind ein Muss! Wir sind zuversichtlich, dass auf diese Weise eine Wende herbeigeführt wird, ähnlich wie mit Erasmus in den 28 vergangenen Jahren.“

Die Europäische Kommission wird für den Pakt technische Hilfe bereitstellen und die beteiligten Interessenträger bei der Umsetzung unterstützen. Die Ergebnisse dieser Zusammenarbeit werden auf dem ersten Gipfeltreffen von Unternehmen und Bildungssektor im Dezember 2017 präsentiert.

Ihre Unterstützung für die Initiative zugesagt haben Seine Majestät der König der Belgier, der Präsident der Europäischen Kommission, Jean-Claude Juncker, der Präsident des Europäischen Parlaments, Martin Schulz, und der Präsident des Europäischen Rates, Donald Tusk.

Mit dem Pakt soll dazu beigetragen werden, ein jugendförderndes und innovationsfreundliches Europa aufzubauen, indem eine von Fairness und Gerechtigkeit geprägte Kultur von Partnerschaften zwischen Wirtschaft, Bildungssektor und jungen Menschen geschaffen wird.Ziel dieser Partnerschaften ist die verbesserte Qualität der beruflichen Bildung und der Kompetenzen junger Menschen, u. a. bereichsübergreifender, digitaler, unternehmerischer, umweltbezogener und persönlicher Kompetenzen, etwa im Rahmen von Initiativen, die nicht formales und informelles Lernen fördern, oder von Projekten, mit denen die Lehrlingsausbildung gestärkt oder naturwissenschaftliche und technische Fächer attraktiver gestaltet werden sollen. Schließlich sollen die Lehrkräfte in Europa unterstützt und insbesondere junge Lehrkräfte mit den Qualifikationen ausgestattet werden, die sie brauchen, um im Unterricht als treibende Kraft zu agieren.

 Hintergrund

Europäischer Pakt für die Jugend

Für ihre Wettbewerbsfähigkeit auf dem Weltmarkt benötigen die Unternehmen in Europa mehr denn je junge Menschen mit den richtigen Kompetenzen. Gleichzeitig verfügt Europa über ein erhebliches nicht ausgeschöpftes Potenzial an Humankapital. Um ein höheres nachhaltiges Wachstum und mehr Innovation zu gewährleisten und die in Europa verfügbaren Fähigkeiten und Talente umfassend zu nutzen, müssen Unternehmen und Bildungssektor untereinander und gegenüber der Welt offen sein.

Europäische Ausbildungsallianz

Die Ausbildungsallianz bringt öffentliche Behörden, Handels-, Industrie- und Handwerkskammern, Unternehmen, Sozialpartner, Bildungs- und Berufsbildungseinrichtungen, Regionen, Jugendorganisationen und Organisationen ohne Erwerbszweck, Thinktanks und Forschungsinstitute zusammen, um Ausbildungsprogramme und -initiativen in ganz Europa zu fördern.

Im Juni dieses Jahres schlossen sich über 40 Unternehmen und Organisationen der Allianz an und verpflichteten sich, insgesamt 140 000 Lehrstellen und Ausbildungsmöglichkeiten für junge Menschen zur Verfügung zu stellen.

Gipfeltreffen

Das Gipfeltreffen „Enterprise 2020“ ist die jüngste Maßnahme einer Serie von Initiativen, die im vergangenen Juni in Mailand im Rahmen des Manifests „Enterprise 2020“eingeleitet wurden.

In diesem Manifest wurden die Unternehmen und staatlichen Stellen aufgerufen, zusammenzuarbeiten und in den nächsten fünf Jahren Maßnahmen mit folgenden drei strategischen Prioritäten zu ergreifen:

  1. Der Beschäftigungsfähigkeit und Inklusion auf allen Führungs- und Verwaltungsebenen sowie bei den Wertschöpfungsketten Priorität einräumen;
  2. die Unternehmen dazu motivieren, als engagierte Partner von Gemeinden, Städten und Regionen Produktionsmethoden, Konsumverhalten und Lebensweisen zu entwickeln und zu fördern, die nachhaltig sind;
  3. Transparenz und Achtung der Menschenrechte in den Mittelpunkt des unternehmerischen Handelns stellen.

Weitere Informationen

Erläuterung zum Jugendpakt (auf Englisch)

Twitter: #E2020summit, #PactforYouth

 

IP/15/6103

Kontakt für die Medien:

Kontakt für die Öffentlichkeit: Europe Direct – telefonisch unter 00 800 67 89 10 11 oder per E-Mail


Side Bar

Videos



Photos