Navigation path

Left navigation

Additional tools

Europäische Kommission - Pressemitteilung

Europäische Kommission schreibt Lorenzo-Natali-Medienpreis 2015 aus

Brüssel, 04 Mai 2015

Die Kommission hat heute den Startschuss für den Lorenzo-Natali-Medienpreis 2015 gegeben, mit dem herausragende Beiträge von Journalisten ausgezeichnet werden, die über Entwicklungsthemen, insbesondere über die Beseitigung der Armut, berichten.

Der EU-Kommissar für internationale Zusammenarbeit und Entwicklung, Neven Mimica, erklärte: „Ziel des Europäischen Jahres für Entwicklung ist es, die EU-Bürger über die Entwicklungszusammenarbeit zu informieren, indem wir auf die Ergebnisse hinweisen, die die EU – gemeinsam mit den Mitgliedstaaten – als weltweit größter Geber erzielt hat. Aus diesem Grund ist es mir eine große Freude, den Lorenzo-Natali-Medienpreis auszuschreiben, mit dem einige der talentiertesten Berufs- und Amateurjournalisten ausgezeichnet werden, die über Entwicklungsfragen berichten und so einen Beitrag zur Bekämpfung der Armut leisten.

Der diesjährige Lorenzo-Natali-Medienpreis steht unter dem Motto „Reportagen über die Gegenwart können unsere Zukunft ändern“ („Today's stories can change our tomorrow“). Die zeitliche Planung fällt mit dem Europäischen Jahr für Entwicklung 2015 zusammen. Die Ausschreibung des Preises wird genau einen Tag nach dem Welttag der Pressefreiheit bekannt gegeben. Berufs- und Amateurjournalisten für Entwicklungsfragen haben nun Gelegenheit, ihr Engagement im Kampf gegen die weltweite Armut zu zeigen, und die Bürger zu inspirieren, das Leben der Menschen in ihrem jeweiligen Umfeld zu verbessern.

Zum ersten Mal kann in diesem Jahr der Preis – in einer eigenen Kategorie – auch an Amateurjournalisten und Blogger verliehen werden. Wie während des Arabischen Frühlings festzustellen war, haben die Bürger über Amateurjournalismus die Möglichkeit, Einfluss auf die öffentliche Meinungsbildung und politische Ereignisse zu nehmen.

In vielen Teilen der Welt wird die Pressefreiheit untergraben und die Journalisten leben in der Gefahr, angegriffen zu werden. Die EU tritt für Pressefreiheit ein und erkennt an, dass Journalisten, die Ungerechtigkeit und Leid anprangern, einen wichtigen Beitrag zu Veränderungen leisten.

Der Lorenzo-Natali-Medienpreis wird einem Amateurjournalisten und einem Berufsjournalisten aus den folgenden fünf Regionen verliehen: Europa, Afrika, Mittlerer Osten und arabische Welt, Lateinamerika und Karibik sowie Asien und Pazifikraum. Jeder Preisträger erhält eine Trophäe und 5 000 EUR.

Eine unabhängige Jury wird außerdem aus den regionalen Preisträgern den Empfänger eines zusätzlichen 5 000-EUR-Preises auswählen. Die Preisträger werden bei einer Preisverleihung im Dezember 2015 in Brüssel vorgestellt und geehrt.

 

Hintergrund

Der Lorenzo-Natali-Preis wird wird seit 1992 von der Europäischen Kommission im Gedenken an Lorenzo Natali verliehen, einen ehemaligen für Entwicklung zuständigen EU-Kommissar, der ein überzeugter Verteidiger von Meinungsfreiheit, Demokratie, Menschenrechten und Entwicklungshilfe war. Der Preis ist eine einmalige Gelegenheit aufzuzeigen, dass große Reportagen die Welt verändern können.

Berufs- und Amateurjournalisten sind aufgefordert, ihre Arbeiten – im Internet, in den Printmedien, in Radio, Fernsehen oder Blogs – vor dem 31. August 2015 einzureichen.

 

Weitere Informationen

Die Website des Lorenzo-Natali-Preises:

http://ec.europa.eu/europeaid/lnp

Europäisches Jahr für Entwicklung:

https://europa.eu/eyd2015/en

Erklärung zum Welttag der Pressefreiheit:

Declaration by the High Representative, Federica Mogherini, on behalf of the European Union on the occasion of the World Press Freedom Day

http://www.consilium.europa.eu/en/press/press-releases/2015/05/3-hr-mogherini-world-press-freedom-day/

IP/15/4908

Kontakt für die Medien

Kontakt für die Öffentlichkeit:


Side Bar