Navigation path

Left navigation

Additional tools

Other available languages: EN FR EL

Europäische Kommission

Pressemitteilung

Brüssel, 4. September 2014

Vassiliou und Liu Yandong führen Gespräche über Zusammenarbeit von EU und China in Bildung, Kultur und Frauenrechten

Die Europäische Union und China planen eine engere Zusammenarbeit in den Bereichen Bildung, Kultur und Jugendpolitik und werden dabei auch weitere Politikfelder wie die Gleichstellung der Geschlechter und die Bekämpfung der Gewalt gegen Frauen einbeziehen. Diese Themen gehören zu den potenziellen neuen Prioritäten des „hochrangigen EU-China-Dialogs zwischen den Völkern“, der Vertrauen und gegenseitiges Verständnis zwischen den Menschen der beiden Regionen aufbauen soll. Androulla Vassiliou, die EU-Kommissarin für Bildung, Kultur, Mehrsprachigkeit und Jugend, wird am 6. September in Beijing mit der chinesischen Vizepremierministerin Liu Yandong zusammentreffen, um die Ergebnisse des hochrangigen EU-China-Dialogs seit seiner Einführung vor zwei Jahren zu bilanzieren. Die beiden hochrangigen Politikerinnen werden zudem erörtern, in welchen Bereichen die EU und China ihre Zusammenarbeit ausbauen könnten, etwa durch eine stärkere Beteiligung chinesischer Einrichtungen an dem Hochschul-Ranking U-Multirank und ein neues Projekt zur Förderung kultureller Veranstaltungen in China.

Der ,hochrangige EU-China-Dialog zwischen den Völkern' hält, was er verspricht: Er führt die Menschen unserer Regionen zusammen, damit wir die Aufgaben, vor denen wir alle stehen, lösen können, was zu mehr gegenseitigem Verständnis führt und Freundschaften entstehen lässt. Durch die Zusammenarbeit zwischen der Europäischen Union und China können wir die Aufmerksamkeit auf Fragen in den Bereichen Bildung und Kultur lenken, die dringend aufgegriffen werden müssen, wie etwa die Ungleichbehandlungen, mit denen viele Frauen in unseren jeweiligen Regionen im Alltag zu kämpfen haben," erklärte Kommissarin Vassiliou.

Bei ihren Gesprächen mit Vizepremierministerin Liu wird die Kommissarin voraussichtlich auch auf die Möglichkeiten hinweisen, die chinesischen Studierenden und Forschern via Erasmus+, das neue EU-Programm für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport, sowie durch die Marie Skłodowska-Curie-Maßnahmen im Rahmen des Programms Horizont 2020 offen stehen.

Während ihres Aufenthalts wird Kommissarin Vassiliou ebenfalls vor Studierenden der Jiaotong-Universität Xi'an sprechen, die an der „Tuning-Initiative“ EU-China teilnimmt, durch die die Kompatibilität der Bildungssysteme gefördert und Mobilitätshemmnisse abgebaut werden sollen.

Auf ihrer Reise nach Asien wird die Kommissarin auch der Mongolei einen Besuch abstatten (siehe getrennte Pressemitteilung).

Hintergrund

In den vergangenen zehn Jahren haben die EU und China in den Bereichen allgemeine und berufliche Bildung, Kultur, Mehrsprachigkeit und Jugend durch bereichsbezogene politische Dialoge eng zusammengearbeitet. 2012 haben die Europäische Kommission und China beschlossen, diese sektorgebundenen Tätigkeiten im Rahmen des hochrangigen China-EU-Dialogs zwischen den Völkern zusammenzufassen; der Dialog ergänzt den Wirtschafts- und Handelsdialog auf hoher Ebene und den hochrangigen strategischen Dialog zwischen der EU und China.

Kommissarin Vassiliou und Vizepremierministerin Liu Yandong nahmen am 18. April 2012 in Brüssel an der ersten Runde des hochrangigen China-EU-Dialogs zwischen den Völkern teil und verständigten sich auf Folgemaßnahmen. Beim 16. EU-China-Gipfeltreffen in Beijing am 21. November 2013 nahmen die beiden Seiten die Strategische Agenda 2020 für die Zusammenarbeit zwischen der EU und China an, in der dem Austausch zwischen den Völkern ein eigenes Kapitel gewidmet ist. Der diesjährige Besuch des chinesischen Staatspräsidenten Xi Jinping vom 31. März bis zum 1. April in Brüssel verlieh der Verbindung zwischen der EU und China neue Impulse.

Eckdaten und Meilensteine

Seit der Unterzeichnung der gemeinsamen Erklärung zum hochrangigen China-EU-Dialog zwischen den Völkern im Jahr 2012 haben beide Seiten unter anderem an folgenden Initiativen zusammengearbeitet:

  • Annahme der gemeinsamen Erklärung über die Kooperation zwischen der EU und China im Kulturbereich im Anschluss an den Erfolg des europäisch-chinesischen Jahres des interkulturellen Dialogs 2012;

  • EU-China „Tuning-Initiative“, die im Mai 2014 abgeschlossen wurde http://tuningacademy.org/tuning-china/?lang=en;

  • hochrangige Bildungsplattform für Zusammenarbeit und Austausch zwischen der EU und China, die im April 2013 eingerichtet wurde. Ziel ist die Vertiefung des politischen Dialogs sowie der verstärkte Austausch von bewährten Verfahren in der Hochschulbildung;

  • Darstellung (Erfassung) der kulturellen Interessenträger in der EU und in China sowie der Kooperationsprojekte und Workshops bezüglich des Beitrags von Kultur und Kreativität zur lokalen/regionalen Entwicklung und zu digitalen Veröffentlichungen;

  • viertes Symposium China-Europa über die Entwicklung der Jugendarbeit (März 2013);

  • Start einer Initiative zur Ausbildung chinesischer Lehrkräfte, die weniger weit verbreitete EU-Sprachen unterrichten, im Sommer 2013 an europäischen Universitäten;

  • Ernennung eines Kulturattachés bei der EU-Delegation in Beijing (Mitte September 2014).

Näheres dazu unter:

Androulla Vassilious Website

Europäische Kommission: Website zur allgemeinen und beruflichen Bildung

Androulla Vassiliou auf Twitter @VassiliouEU

Contacts:

Dennis Abbott (+32 2 295 92 58)

Dina Avraam (+32 2 295 96 67)

For the public: Europe Direct by phone 00 800 6 7 8 9 10 11 or by e­mail


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website