Navigation path

Left navigation

Additional tools

Kulturdiplomatie als wirkungsvolles Instrument in der EU-Außenpolitik

European Commission - IP/14/382   07/04/2014

Other available languages: EN FR ES IT EL PL

Europäische Kommission

Pressemitteilung

Brüssel, 7. April 2014

Kulturdiplomatie als wirkungsvolles Instrument in der EU-Außenpolitik

Wie können die Europäische Union und ihre Mitgliedstaaten die Wirkung der Kultur in der Außenpolitik maximieren? Androulla Vassiliou, EU-Kommissarin für Bildung, Kultur, Mehrsprachigkeit und Jugend, erörtert diese Frage heute bei einem Treffen mit politischen Entscheidungsträgern, Vertretern von Kultureinrichtungen, Künstlern und Wissenschaftlern aus 54 europäischen und außereuropäischen Ländern (s. Liste unten). Auf der Tagesordnung stehen die von Experten vorgeschlagenen Empfehlungen, die die Grundlage einer neuen EU-Strategie zur Rolle der Kultur in den Außenbeziehungen der Union bilden könnten. Den Vorschlägen vorausgegangen war eine Pilotinitiative, die vom Europäischen Parlament angestoßen und von der Europäischen Kommission in Zusammenarbeit mit Experten des Goethe-Instituts und anderer Kultureinrichtungen geleitet wurde. Auch Pierre Vimont, Geschäftsführender Generalsekretär beim Europäischen Auswärtigen Dienst, und Morten Løkkegaard, Stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für Kultur und Bildung beim Europäischen Parlament, zählen zu den Rednern der heutigen Konferenz, deren Ergebnisse in die endgültigen Empfehlungen einfließen, die in den nächsten Wochen veröffentlicht werden sollen.

Androulla Vassiliou, EU-Kommissarin für Bildung, Kultur, Mehrsprachigkeit und Jugend, erklärte: „Kultur ist ein unverzichtbarer Bestandteil unserer kollektiven europäischen Identität und stützt unsere gemeinsamen Werte, wie Achtung der Menschenrechte, Vielfalt und Chancengleichheit. Kulturdiplomatie bietet uns die Gelegenheit, diese Werte und unsere europäische Kultur mit anderen Ländern zu teilen. Der europäischen Kultur auf internationaler Ebene zu einer aktiveren und dynamischeren Rolle zu verhelfen, ist eine meiner wichtigsten Prioritäten. Wenn man sie intelligent einsetzt, kann diese ‚soft power‘ der EU und ihren Mitgliedstaaten in den Beziehungen mit dem Rest der Welt von Nutzen sein.“

Die Pilotinitiative soll eine bessere Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedstaaten fördern und den Mehrwert der europäischen Kulturdiplomatie maximieren. Eine intensivere Zusammenarbeit zwischen Kulturinstituten und Zivilgesellschaft, Partnerschaften zwischen Städten und die Einrichtung europäischer „Kreativstützpunkte“ in Ländern wie China und Brasilien sind einige der Ideen, die bei den Konsultationen unter Beteiligung der Kommission und kultureller Einrichtungen diskutiert worden sind. Auf dem heutigen Treffen soll auch darüber gesprochen werden, wie Künstler, Produzenten und Unternehmen am besten bei der Erschließung neuer Märkte außerhalb der EU unterstützt werden können.

Die Konferenz findet heute im Palais des beaux-arts ('Bozar') in Brüssel statt.

Nächste Schritte

Der Bericht und die Empfehlungen, in die auch die auf der Konferenz entwickelten Ideen einfließen sollen, werden während des griechischen und des italienischen EU-Ratsvorsitzes mit den Mitgliedstaaten diskutiert.

Hintergrund

Kultur als wesentliches Element der Außenbeziehungen ist als Teil der Europäischen Kulturagenda seit 2007 eines der drei strategischen Ziele der Kommission und der Mitgliedstaaten neben kultureller Vielfalt und interkulturellem Dialog sowie Kultur als Kreativitätskatalysator.

Außer den 28 EU-Mitgliedstaaten sind folgende Partnerländer der EU an der Initiative beteiligt:

die 16 Nachbarländer der EU:  Ägypten, Algerien, Armenien, Aserbaidschan, Belarus, Georgien, Israel, Jordanien, Libanon, Libyen, Marokko, Moldau, das besetzte palästinensische Gebiet, Syrien, Tunesien und die Ukraine;

die 10 strategischen Partner der EU: Brasilien, China, Indien, Japan, Kanada, Mexiko, Russland, Südafrika, Südkorea und die Vereinigten Staaten von Amerika

Folgende Kulturinstitute sind beteiligt:

Goethe-Institut, Brüssel

BOZAR, Centre for Fine Arts, Brüssel

British Council, Brüssel

Dänisches Kulturinstitut, Brüssel

ECF European Cultural Foundation

IFA Institut für Auslandsbeziehungen

Institut français, Paris

KEA European Affairs

Weitere Informationen

Europäische Kommission: Kultur und Kultur in Außenbeziehungen

Europäische Kommission: Allgemeine und berufliche Bildung

Androulla Vassilious Website

Linkedin: Kultur in Außenbeziehungen

Facebook: Culture in external relations und Creative Europe

Twitter: @VassiliouEU und @Cultextrel

Kontakt:

Dennis Abbott (+32 229-59258); Twitter: @DennisAbbott

Dina Avraam (+32 229-59667)


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website