Navigation path

Left navigation

Additional tools

„Kulturhauptstadt Europas“ und „Erasmus+“: EU-Kommissarin Vassiliou reist zu Auftaktveranstaltungen nach Riga

European Commission - IP/14/28   17/01/2014

Other available languages: EN FR EL

Europäische Kommission

Pressemitteilungen

Brüssel, 17. Jänner 2014

„Kulturhauptstadt Europas“ und „Erasmus+“: EU-Kommissarin Vassiliou reist zu Auftaktveranstaltungen nach Riga

Androulla Vassiliou, EU-Kommissarin für Bildung, Kultur, Mehrsprachigkeit und Jugend, besucht vom 18. bis 20. Jänner Riga (Lettland), um dort an den Eröffnungsveranstaltungen für die Kulturhauptstadt Europas 2014 sowie das Programm Erasmus+ – dem neuen Finanzierungsprogramm der EU für die Bereiche allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport – teilzunehmen.

Samstagvormittag steht ein Treffen der EU-Kommissarin mit Dace Melbārde, lettische Ministerin für Kultur, und Vjačeslavs Dombrovskis, Minister für Bildung und Wissenschaft, auf dem Programm. Anschließend nimmt sie an der Veranstaltung „Path of Light – Chain of Book Lovers“ teil, bei der Bücher aus dem alten Gebäude der lettischen Nationalbibliothek über eine Menschenkette in das neue Gebäude (die „Lichtburg“) transportiert werden, und einem Pressebriefing teil (13:30 Uhr).

Am Nachmittag besucht sie den Hauptmarkt, auf dem den ganzen Tag über Veranstaltungen im Rahmen der Kulturhauptstadt Europas stattfinden. Am Abend hält die EU-Kommissarin vor dem Eröffnungskonzert „Rīga dimd“ (Riga erklingt) im Rahmen der Kulturhauptstadt Europas eine Ansprache in der Arena Riga. Am Sonntag nimmt EU-Kommissarin Vassiliou an weiteren Kulturveranstaltungen in Riga teil und besucht Sigulda, Rigas lettische Partnerstadt.

Die Initiative Kulturhauptstadt Europas ist seit fast 30 Jahren eine absolute Erfolgsgeschichte: Der Titel bietet den Städten die einmalige Gelegenheit, ihre Kulturgüter optimal ins Licht zu rücken und die Stadtentwicklung langfristig zu fördern. Wichtig ist der Titel für den Tourismus, die Stadterneuerung und für Arbeitsplätze. Ich bin sicher, dass es für Riga ein sehr erfolgreiches Jahr wird“, erklärte EU-Kommissarin Vassiliou.

Die Stadt Umeå in Nordschweden, die sich dieses Jahr den Titel Kulturhauptstadt Europas mit Riga teilt, startet ihr Programm in zwei Wochen.

Am Montag trifft EU-Kommissarin Vassiliou mit Vertreterinnen und Vertretern des lettischen Arbeitgeberverbands zusammen und nimmt an der lettischen nationalen Auftaktveranstaltung zu Erasmus+ teil. Mit einem Budget von 14,7 Mrd. EUR für die nächsten sieben Jahre – das sind um 40 % mehr, als im Rahmen der Vorgängerprogramme zur Verfügung standen – sollen dank Erasmus+ im Zeitraum 2014-2020 mehr als vier Millionen Europäerinnen und Europäern die Möglichkeit erhalten, im Ausland zu studieren, eine Ausbildung zu absolvieren, Arbeitserfahrung zu sammeln oder eine Freiwilligentätigkeit auszuüben. Es wird erwartet, dass mehr als 50 000 Lettinnen und Letten das Programm Erasmus+ nutzen werden, das auf dem Erfolg des Erasmus-Austauschprogramms für Studierende und anderen Programmen in den Bereichen berufliche Bildung und Jugend aufbaut.

„Die internationalen Erfahrungen, die die Menschen im Rahmen von Erasmus+ machen, stärken ihre Fähigkeiten, ihre persönliche Entwicklung sowie ihre Beschäftigungsfähigkeit. Wir werden auch mehr Mittel in die Verbesserung der Partnerschaften zwischen Bildungseinrichtungen und Arbeitgebern investieren, um zu gewährleisten, dass die jungen Menschen über die Fähigkeiten verfügen, die heute und in Zukunft am Arbeitsmarkt gebraucht werden“, fügte EU-Kommissarin Vassiliou hinzu.

Für das Jahr 2014 erhält Lettland 15 Mio. EUR aus dem Programm Erasmus+, das sind fast 11 % mehr als der Förderbetrag, den das Land 2013 im Rahmen des Programms für lebenslanges Lernen und des Programms Jugend in Aktion erhalten hat. Die Mittel, die Lettland aus dem Programm erhält, werden bis 2020 jedes Jahr erhöht. Zusätzlich kann Lettland auch Stipendien nutzen, die im Rahmen der Aktion Jean Monnet für Studien zur europäischen Integration an Universitäten und für transnationale Sportprojekte vergeben werden.

Zwischen 2007 und 2013 haben rund 35 000 lettische Studierende, junge Menschen und Personal aus den Bereichen allgemeine und berufliche Bildung sowie Jugend Mittel aus dem Programm für lebenslanges Lernen und dem Programm Jugend in Aktion erhalten.

Mehr dazu

Kulturhauptstädte Europas

Riga 2014

Europäische Kommission: Kultur

Website Erasmus+

Häufig gestellte Fragen zu Erasmus+

Erasmus+ auf Facebook

Siehe auch IP/13/1110 und MEMO/13/1008

Website von Androulla Vassiliou

Androulla Vassiliou auf Twitter @VassiliouEU

Kontakt:

Dennis Abbott (+32 229-59258)

Dina Avraam (+32 229-59667)


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website