Navigation path

Left navigation

Additional tools

Europäische Kommission

Pressemitteilung

Brüssel, 20. März 2014

Preis der Europäischen Union für das Kulturerbe / Europa-Nostra-Preise 2014: Gewinner bekanntgegeben

Die Europäische Kommission und Europa Nostra, der europäische Verbund nichtstaatlicher Denkmalschutzorganisationen, geben heute die diesjährigen Gewinner des Preises der Europäischen Union für das Kulturerbe („European Union Prize for Cultural Heritage/Europa Nostra Awards“) bekannt. Von den 160 nominierten Projekten aus 30 Ländern werden 27 Gewinner in den vier Bereichen Erhaltung, Forschung, engagierter Einsatz sowie Bildung, Ausbildung und Bewusstseinsbildung ausgezeichnet. Die feierliche Verleihung findet am 5. Mai im Burgtheater in Wien unter der Schirmherrschaft des österreichischen Bundespräsidenten Heinz Fischer statt. Androulla Vassiliou, EU-Kommissarin für Bildung, Kultur, Mehrsprachigkeit und Jugend, und der berühmte Tenor und Europa-Nostra-Präsident Plácido Domingo werden die Auszeichnungen gemeinsam überreichen. Sechs Gewinner werden mit einem mit 10 000 EUR dotierten Hauptpreis ausgezeichnet; außerdem wird ein Publikumspreis auf der Grundlage einer von Europa Nostra organisierten Online-Abstimmung verliehen. Neben hervorragenden Leistungen auf dem Gebiet des Kulturerbes werden mit dem EU-Preis außerordentliche Fähigkeiten und Standards im Denkmalschutz gewürdigt.

"Ich gratuliere allen diesjährigen Gewinnern und ihren Teams ganz herzlich. Ihre Leidenschaft und ihr Engagement wirken inspirierend. Das Kulturerbe ist eines der wertvollsten Güter, die wir in Europa besitzen. Es schlägt Brücken zwischen Vergangenheit und Gegenwart, fördert das Wachstum, unterstützt die soziale Inklusion und zieht Touristen an. Aber viele dieser Kunstwerke und Schöpfungen des menschlichen Genius, die über Jahrhunderte Schönheit vermittelt haben, sind zunehmend gefährdet. Sie können nur mit langfristigen Investitionen in Erhalt und Pflege bewahrt werden. Es freut mich ganz besonders, dass der Preis über unser neues Programm Kreatives Europa weiter unterstützt wird, so wie viele andere länderübergreifende Initiativen, und dass für das Kulturerbe von der EU weiterhin substanzielle Fördermittel aus unterschiedlichen Quellen bereitgestellt werden, unter anderem auch aus den Regionalfonds und dem Forschungsetat,“ erklärte Kommissarin Vassiliou.

„Die diesjährigen Preisträger zeigen, dass Kulturerbe-Projekte auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten talentierte und engagierte Menschen und Unterstützung aus öffentlichen und privaten Quellen mobilisieren können. Dank ihrer Fähigkeiten, ihres Engagements und ihrer Großzügigkeit sind viele historische Stätten zu neuem Leben erwacht, und das Leben so vieler Menschen ist reicher und schöner geworden. Ich hoffe, dass unsere Partnerschaft mit der Europäischen Kommission weiter an Stärke und Wirkung gewinnt und die Leistungen der Europäer auf diesem Gebiet noch größere Verbreitung finden," fügte Plácido Domingo hinzu.

Preisträger 2014 (alphabetisch nach Ländern)

Kategorie 1 – Erhaltung

Horta-Museum, Brüssel, BELGIEN

Biblioteca Bardensis, Barth, DEUTSCHLAND

Basilica Palladiana, Vicenza, ITALIEN

Teatro Sociale, Bergamo, ITALIEN

Walserhäuser: Erhaltung regionaler Architektur in Alagna Valsesia, ITALIEN

Villa Hovelsrud, Insel Helgøya, Nes, Bezirk Hedmark, NORWEGEN

Historische Route der Befestigungslinien von Torres Vedras, Lissabon, PORTUGAL

Dragomirna-Kirche - Fresken aus dem 17. Jahrhundert, Suceava, RUMÄNIEN

Gebäude von Winzergenossenschaften, Katalonien, SPANIEN

Historische Olivenbaum-Landschaft von El Sénia, SPANIEN

Römische Brücke, Brückentor, Turm von Calahorra und Umgebung, Córdoba, SPANIEN

Abbotsford: Anwesen von Sir Walter Scott, Melrose, VEREINIGTES KÖNIGREICH

Home for Cooperation: Bildungszentrum in der Pufferzone von Nikosia, ZYPERN

Kategorie 2 – Forschung

Römische Gewölbe auf dem Peloponnes, GRIECHENLAND

Van Dyck in Spanien, Madrid, SPANIEN

Transsilvanischer Palastgarten, Budapest, UNGARN

Kategorie 3 – Engagierter Einsatz

Kempens Landscape Association, Putte, BELGIEN

Vereinigung Iubilantes, Como, ITALIEN

Verein Gedenkstätte Gustav Klimt, Wien, ÖSTERREICH

Kategorie 4 – Bildung, Ausbildung und Bewusstseinsbildung

Kulturerbe ohne Grenzen, Regionale Restaurierungsworkshops, Tirana, ALBANIEN

Der Fall Coen, Hoorn, NIEDERLANDE

Radioprogramm „Begegnungen mit dem Kulturerbe“, Lissabon, PORTUGAL

Von einer rostigen Stadt zum neuen Miskolc, UNGARN

Shaping 24: Förderung des Kulturerbes in Norwich und Gent, VEREINIGTES KÖNIGREICH und BELGIEN

Es werden außerdem Projekte zweier europäischer Länder, die nicht am Programm Kultur (2007-2013) der Europäischen Union teilgenommen haben, mit einem Europa-Nostra-Preis ausgezeichnet:

Erhaltung - Achatzimmer in Puschkin, Sankt Petersburg, RUSSLAND

Erhaltung - Belle-Époque-Dampfschiffe auf dem Genfer See, Lausanne, SCHWEIZ

Forschung - Kirchenarchitektur des 7. Jahrhunderts im Südkaukasus, Moskau, RUSSLAND

Hintergrund

Die diesjährigen Gewinner des Preises der Europäischen Union für das Kulturerbe / der Europa-Nostra-Preise tragen sich in die lange Liste von Preisträgern (360 bisher) ein, die die Europäische Kommission und Europa Nostra seit 2002 ausgezeichnet haben. Fachjurys aus unabhängigen Sachverständigen aus ganz Europa bewerten die nominierten Projekte in vier Kategorien: – 1. Erhaltung, 2. Forschung, 3. besonderes Engagement, und 4. Bildung, Ausbildung und Bewusstseinsbildung. Alle Gewinner erhalten eine Plakette oder eine Statuette. Die sechs Hauptpreisträger erhalten je 10 000 EUR.

Die Preise sind durch das Programm Kultur der Europäischen Union gefördert worden, über das zwischen 2007 und 2013 fast 40. Mio. EUR zur Kofinanzierung von Kulturerbe-Projekten bereitgestellt wurden. Fördermittel kommen auch aus anderen von der EU finanzierten Programmen: So wurden im selben Zeitraum aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung 6 Mrd. EUR für Schutz und Erhaltung des Kulturerbes, die Entwicklung einer Kulturinfrastruktur und die Kofinanzierung kulturbezogener Dienstleistungen wie Berufsbildung und Bildungsmaßnahmen im Bereich Kunst und Kulturerbe bereitgestellt. Weitere 150 Mio. EUR wurden seit 1998 aus den EU-Rahmenprogrammen für Forschung und technologische Entwicklung für Kulturerbe-Projekte zur Verfügung gestellt.

Über das neue Programm Kreatives Europa, das für die nächsten sieben Jahre mit fast 1,5 Mrd. EUR ausgestattet ist (9 % mehr als bisher zur Verfügung stand), werden auch weiterhin länderübergreifende Kulturerbe-Projekte gefördert.

Das Kulturerbe ist nicht nur ein Wert an sich, es leistet auch einen wesentlichen Beitrag zu Wachstum und Schaffung von Arbeitsplätzen. Die Ausgaben für die Erhaltung des Kulturerbes durch öffentliche und private Stellen belaufen sich auf schätzungsweise 5 Mrd. EUR pro Jahr. Zahlen der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) zufolge haben 40 % des internationalen Tourismus eine Kulturdimension. Darüber hinaus spielt das Kulturerbe eine Schlüsselrolle für nachhaltige Entwicklung und sozialen Zusammenhalt.

Europa Nostra ist eine wachsende Bürgerbewegung, die sich für den Schutz des europäischen Kultur- und Naturerbes einsetzt. Mit seinem großen europaweiten Netz von Mitgliedern (Organisationen und Einzelpersonen), assoziierten Behörden und Verbänden sowie Partnern ist Europa Nostra ein sehr einflussreicher Lobbyist für Kulturerbe-Belange. Die Organisation setzt sich auch für den Schutz gefährdeter Denkmäler, historischer Stätten und Landschaften in Europa ein. 2013 feierte Europa Nostra sein 50-jähriges Bestehen.

Die Preisverleihung 2014 in Wien ist Teil des jährlichen Europäischen Kulturerbe-Kongresses von Europa Nostra, der in diesem Jahr unter der Schirmherrschaft des österreichischen Bundespräsidenten Heinz Fischer stattfindet. Partner des Kongresses 2014 sind unter anderen die Europäische Kommission, ihre Vertretung in Österreich, das für Kulturfragen zuständige Bundesministerium, die Stiftung Fürst Liechtenstein, die Erste Stiftung und der öffentlich-rechtliche Rundfunksender ORF.

Weitere Informationen

Präsentation der einzelnen Preisträger-Projekte: Fotos Videos

Europäische Kommission: Kultur

Androulla Vassilious Website

Androulla Vassiliou auf Twitter @VassiliouEU

Kontakt:

Dennis Abbott (+32 229 59258); Twitter: @DennisAbbott

Dina Avraam (+32 229 59667)

Elena Bianchi (+31 703024058), Twitter: @europanostra

Joana Pinheiro (+31 703024055)

Für die Öffentlichkeit: Europe Direct per Telefon00 800 6 7 8 9 10 11 oder E-Mail


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website