Navigation path

Left navigation

Additional tools

Die ersten „EFR-Lehrstühle“ geben der Forschungsexzellenz in elf Regionen Auftrieb

European Commission - IP/14/125   10/02/2014

Other available languages: EN FR ES NL PT CS ET PL SK SL HR

Europäische Kommission

Pressemitteilung

Brüssel, den 10. Februar 2014

Die ersten „EFR-Lehrstühle“ geben der Forschungsexzellenz in elf Regionen Auftrieb

11 Hochschulen und technische Institute erhalten jeweils bis zu 2,4 Mio. EUR aus EU-Fördermitteln. Die in weniger entwickelten Regionen Europas angesiedelten Einrichtungen erhalten erstmals diese Unterstützung, um ihre Forschungskapazitäten durch die Besetzung der neu geschaffenen EFR-Lehrstühle auszuweiten. Dies gab am Montag Máire Geoghegan-Quinn, EU-Kommissarin für Forschung, Innovation und Wissenschaft bekannt. Mit der Initiative soll die in Europa bestehende Innovationskluft überwunden werden, indem die Attraktivität von Einrichtungen für Spitzenakademiker so erhöht wird, dass sie mit anderen Exzellenzzentren im Europäischen Forschungsraum (EFR) konkurrieren können.

EU-Kommissarin Geoghegan-Quinn hierzu: „Die Reaktion auf die erste Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen für EFR-Lehrstühle war überwältigend. Das zeigt, dass es europaweit unter den Forschungseinrichtungen wirklich den Wunsch gibt, sich stärker zu profilieren. Ich möchte sicherstellen, dass keiner, der das Potenzial hat, zurückbleibt. Daher werden mit „Horizont 2020“ mehr EFR-Lehrstühle dort gefördert, wo sie am meisten benötigt werden.“

Die erste Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen für Pilotprojekte war an Forschungseinrichtungen in weniger entwickelten EU-Regionen oder vergleichbaren Gebieten in den Ländern gerichtet, die mit dem siebten Forschungsrahmenprogramm der EU (RP7) assoziiert sind. Die insgesamt 111 zur Bewertung vorgelegten Vorschläge übertrafen bei Weitem alle Erwartungen. Vertreten waren nahezu alle Mitgliedstaaten mit in Frage kommenden Regionen.

Sobald sie eingestellt sind, werden die Inhaber der EFR-Lehrstühle und ihre Teams Forschungsarbeiten in einem breiten Spektrum wissenschaftlicher Gebiete durchführen - wie etwa in der Aquakultur, Umweltchemie, Veterinärmedizin, zu den Interaktionen zwischen Mensch und Computer und zur Verringerung der CO2-Emissionen in Städten (siehe Tabelle).

Nach der ersten Aufforderung im Rahmen von „Horizont 2020“, die im Dezember veröffentlicht wurde, dürften im nächsten Jahr etwa 15 weitere EFR-Lehrstühle vergeben werden.

Hintergrund

Die ausgewählten Einrichtungen müssen EFR-Lehrstühle an herausragende Wissenschaftler vergeben, die in der Lage sind, die Standards zu erhöhen, hochqualifizierte Mitarbeiter anzuwerben sowie finanzielle Mittel aus anderen Quellen – etwa von der EU-Forschungsförderung oder von regionalen Fonds – zu erhalten. Die Stellen müssen öffentlich ausgeschrieben werden und die EFR-Leitlinien erfüllen (u. a. in Bezug auf eine ausgewogene Vertretung von Männern und Frauen, Fairness und Transparenz). Inhaber von EFR-Lehrstühlen können aus der ganzen Welt kommen.

Im Rahmen von „Horizont 2020“ werden die EFR-Lehrstühle als ein Kernthema der Maßnahme „Verbreitung von Exzellenz und Ausweitung der Beteiligung“ gefördert. In der am 11. Dezember 2013 veröffentlichten ersten Aufforderung zu „Horizont 2020“ (IP/13/1232) wurden 34 Mio. EUR für die EFR-Lehrstühle bereitgestellt. Schlusstermin für die Einreichung von Vorschlägen für diese Runde ist der 15. Oktober 2014. Einzelheiten zur neuen Aufforderung und zu den förderfähigen Regionen können über das Teilnehmer-Portal abgerufen werden.

Liste der im Rahmen der RP7-Aufforderung für EFR-Lehrstühle geförderten Pilotprojekte

Land

Einrichtung

Forschungsbereich

Belgien

Université de Mons

Energieeffiziente Städte

Kroatien

Universität von Zagreb - Fakultät für Veterinärmedizin

Molekulare Veterinärmedizin

Tschechische Republik

Universität Masarykova

Biowissenschaften

Estland

Tallinna Tehnikaulikool

Chemie und Behandlung von Biomasse

Polen

Instytut Genetyki Roślin Polskiej Akademii Nauk

Pflanzenbiologie

Portugal:

MITI – Madeira Interactive Technologies Institute Associacao

Interaktion Computer-Mensch

Republik Serbien

Institut Za Nuklearne Nauke Vinca

Nanotechnologie

Slowakei

Zilinska Univerzita v Ziline

Verkehrssysteme und Kommunikationstechnologien

Slowenien

Institut Jozef Stefan

Lebensmittelanalysen mit Hilfe von radioaktiven Isotopen

Spanien

Universidad de las Palmas de Gran Canaria

Aquakultur

Vereinigtes Königreich

Falmouth University

Design von Computerspielen

Weitere Informationen

MEMO/14/92

Website zu den EFR-Lehrstühlen

Aufforderung „Widespread ERA Chairs“ im Teilnehmer-Portal

Kontakt:

Michael Jennings (+32 2 296 33 88) Twitter: @ECSpokesScience

Inmaculada Martinez Garcia (+32 2 298 73 03)


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website