Navigation path

Left navigation

Additional tools

Other available languages: EN FR ES IT EL PL

Europäische Kommission

Pressemitteilung

Brüssel, 3. Oktober 2014

Beginnender Aufwärtstrend bei Lehrergehältern in Europa

Im Zeitraum 2013/2014 sind die Lehrergehälter in 16 europäischen Ländern (BE, DK, DE, EE, FR, HR, LU, HU, MT, AT, SK, FI, UK, NO, MK, TR) im Vergleich zum vorherigen Schuljahr gestiegen. Dies geht aus einem für die Europäische Kommission erstellten Eurydice-Bericht hervor. Der Anstieg der Gehälter war hauptsächlich auf Gehaltsreformen und Anpassungen an die Lebenshaltungskosten zurückzuführen. Die Erhebung erfasst Lehrkräfte und Schulleiter an Vorschulen, Primarschulen und Sekundarschulen (Stufen I und II). In etwa der Hälfte der in dem Bericht behandelten 33 europäischen Länder liegt die Kaufkraft der Lehrkräfte1 im Jahr 2014 noch immer unter dem Niveau von 2009.

In einigen wenigen Ländern – BE(nl), DK (Primarstufe und Sekundarstufe I), LT, LU, AT, FI (Primarstufe und Sekundarstufe I) und IT (Sekundarstufe II) – ist der Rückgang der Kaufkraft mit unter 3 % relativ gering, während CY, IT (Primarstufe und Sekundarstufe I), NL, PT, RO (Primarstufe) und das UK einen Rückgang von 5-10 % verbuchten. In IE, ES, RO (Sekundarstufe), SI und IS mussten die Lehrkräfte einen Rückgang der Kaufkraft von 13-17 % hinnehmen. Das größte Minus verzeichnete Griechenland mit etwa 40 %.

©iStock / Thinkstock

„Eine größere Attraktivität des Lehrerberufs ist von entscheidender Bedeutung für die Entwicklung einer starken Lehrerschaft, die über die im 21. Jahrhundert benötigten Qualifikationen verfügt“, sagte die EU-Kommissarin für Bildung, Kultur, Mehrsprachigkeit und Jugend Androulla Vassiliou. „Die Bildung und die Qualifikationen, die die Lehrkräfte unserer jungen Generation vermitteln, werden sich langfristig auf Beschäftigung und Wachstum auswirken. Nun, da sich die Europäische Union von der Wirtschaftskrise erholt, sollten die Mitgliedstaaten gründlich darüber nachdenken, wie sie mithilfe von Gehältern und Arbeitsbedingungen die besten Kandidaten für den Lehrerberuf gewinnen und dort halten können.“

Der Bericht Teachers' and School Heads' Salaries and Allowances in Europe (Gehälter und Zulagen für Lehrkräfte und Schulleiter in Europa) 2013/2014 zeigt, dass in etwa drei Vierteln der untersuchten Länder (außer in DE, ES, CY, MT, PT, UK-Schottland, ME und TR) die Grundgehälter für Lehrkräfte, die im Primar- und unteren Sekundarbereich in den Beruf einsteigen, unter dem BIP pro Kopf2 liegen. In den meisten Ländern gilt dies auch für die Gehälter von Lehrkräften im oberen Sekundarbereich.

Der Bericht verdeutlicht außerdem, dass in einer großen Mehrheit von Ländern die Lehrergehälter mit dem Dienstalter steigen. Das Niveau des Gehaltsanstiegs und die Geschwindigkeit sind jedoch unterschiedlich. In einigen Fällen steigen die Gehälter relativ langsam, während die Gehaltsobergrenze relativ schnell erreicht ist (DK, EE, LV, MT, FI, UK-Schottland), wohingegen in anderen Ländern erst zum Ende einer langen Dienstzeit mit einem größeren Anstieg zu rechnen ist (EL, HU, AT, PT, RO).

Die Grundgehälter von Lehrkräften können auch durch Zulagen aufgestockt werden, die aufgrund von Zusatzqualifikationen, Leistungsbewertungen oder für das Unterrichten von Kindern mit besonderen Bedürfnissen gewährt werden.

Anreize dieser Art können zu mehr Attraktivität des Lehrerberufs beitragen, wenn von einer am Dienstalter orientierten Laufbahn zu einem stärker entwicklungs- und leistungsgebundenen Ansatz übergegangen wird. Den Erwerb neuer Kenntnisse und Fertigkeiten und die Anwendung besserer Lehrmethoden an die Laufbahnentwicklung zu koppeln, könnte sich als Anreiz für die gesamte Lehrkräftepopulation erweisen, insbesondere für neue Lehrkräfte, auch solche, die nach einer anderen beruflichen Tätigkeit für den Lehrerberuf gewonnen wurden.

Hintergrund

Der Eurydice-Bericht wird jedes Jahr zum Weltlehrertag (5. Oktober) veröffentlicht; er enthält einen vergleichenden Überblick über die Gehälter von voll ausgebildeten, in Vollzeit arbeitenden Lehrkräften und Schulleitern an Vorschulen, Primarschulen und Sekundarschulen (Stufen I und II). Erfasst wurden 33 europäische Länder (EU-Mitgliedstaaten außer Bulgarien sowie Island, Liechtenstein, Montenegro, ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Norwegen und die Türkei).

Gesonderte länderspezifische Angaben gibt es zu folgenden Aspekten:

für die Festsetzung der Lehrer-/Schulleitergehälter zuständige Entscheidungsgremien;

im Privatsektor gezahlte Gehälter;

minimale und maximale gesetzliche Bruttojahresgehälter voll qualifizierter Lehrkräfte/Schulleiter an öffentlichen Schulen;

Gehaltsprogression bei zunehmender Berufserfahrung;

Informationen über Gehaltssteigerung/-rückgang im vergangenen Jahr;

verschiedene Arten von Zulagen und die für deren Gewährung zuständigen Entscheidungsgremien.

Eurydice

Das Eurydice-Netz der Europäischen Kommission erstellt und veröffentlicht Informationen und Analysen zu europäischen Bildungssystemen und -strategien. Es besteht aus 40 nationalen Stellen in 36 Ländern, die am EU-Programm Erasmus+ teilnehmen (EU-Mitgliedstaaten, Bosnien und Herzegowina, Island, Liechtenstein, Montenegro, ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Norwegen, Serbien und Türkei). Eurydice wird von der EU-Exekutivagentur für Bildung, Audiovisuelles und Kultur in Brüssel koordiniert und verwaltet, die die Berichte entwirft und eine Reihe von Online-Ressourcen bereitstellt.

Mehr zum Thema

Volltext des Berichts Teachers' and School Heads' Salaries and Allowances in Europe 2013/14 (EN)

Europäische Kommission: Allgemeine und berufliche Bildung

Androulla Vassilious Website

Androulla Vassiliou auf Twitter @VassiliouEU

Kontakt für die Medien:

Dennis Abbott (+32 229-59258); Twitter: @DennisAbbott

Dina Avraam (+32 229-59667)

Kontakt für die Öffentlichkeit: Europe Direct telefonisch unter 00 800 6 7 8 9 10 11 oder per E-Mail

______________________________________________________________________

1 Ein Vergleich der Gehälter in den Jahren 2009 und 2014 in realen Werten und Landeswährung zeigt, dass das gesetzliche Mindestgehalt von Lehrkräften in den meisten Ländern direkt vom Wirtschaftsabschwung betroffen war. Änderungen bei den gesetzlich vorgeschriebenen Gehältern gehen hauptsächlich auf Gehaltsreformen im Bildungssektor, Anpassungen der Lehrergehälter an die Lebenskosten und allgemeine Gehaltsschwankungen im gesamten öffentlichen Sektor zurück. Die absolute Veränderung der Gehälter führt nicht immer zu einer Veränderung in realen Werten, weil sich auch die Lebenskosten verändern. Etwa die Hälfte der europäischen Länder hat in den Jahren 2009-2014 die Gehälter im öffentlichen Dienst für ein oder mehrere Jahre eingefroren oder gekürzt, so dass in der Konsequenz die Kaufkraft der Lehrkräfte abnahm.

2 Das BIP (Bruttoinlandsprodukt) pro Kopf ist ein Indikator für den Lebensstandard in einem Land.

Annex

Figure 1: Changes in teachers' statutory salaries in absolute terms in the public sector in 2013/14 compared with the previous year

Explanatory note

The figure presents the absolute changes in the gross annual statutory salary for teachers in 2013/14 compared with the previous year without taking inflation into account. Only changes of 1 % or higher on a year to year basis are considered for increase or decrease.

The basic gross annual statutory salary is defined as the amount paid by the employer in a year. It includes the basic statutory salary together with any general increases to salary scales, the 13th month and holiday-pay (where applicable) excluding employers’ social security and pension contributions. This salary does not include other salary allowances or financial benefits (related, for example, to further qualifications, merit, overtime, additional responsibilities, geographical location, teaching classes in challenging circumstances, or accommodation, health or travel costs).

Figure 2: The minimum and maximum annual basic gross statutory salary in general education of full-time fully qualified TEACHERS in public schools compared with per capita GDP at current price, 2013/14

Minimum and maximum annual basic gross statutory for TEACHERS as % of GDP at current price

BE
fr

BE
de

BE
nl

BG

CZ

DK

DE

EE

IE

EL

ES
(a)

ES
(b)

FR
(a)

FR
(b)

HR

IT
(a)

IT
(b)

CY

LV

LT

LU

HU

ISCED 1

Min

87.9

88.7

89.3

:

62.6

94.0

128.8

67.1

78.1

75.3

124.5

-

79.0

-

85.2

90.0

-

125.7

39.7

32.3

84.5

63.2

Max

151.5

147.4

154.8

:

77.4

116.1

166.6

77.3

166.7

142.3

176.4

-

143.2

-

122.0

132.4

-

305.8

41.2

59.4

149.2

120.0

ISCED 2

Min

87.9

88.7

89.3

:

62.6

94.0

140.2

67.1

78.1

75.3

139.4

148.8

87.6

-

85.2

97.1

-

125.7

39.7

32.3

95.7

63.2

Max

151.5

147.4

154.8

:

77.4

116.1

184.7

77.3

166.7

142.3

196.8

206.2

152.3

-

139.3

145.4

-

305.8

41.2

59.4

166.4

131.5

ISCED 3

Min

109.4

111.1

111.6

:

62.6

115.4

151.5

67.1

78.1

75.3

139.4

148.8

88.8

89.0

85.2

97.1

90.0

125.7

39.7

32.3

95.7

69.2

Max

191.7

186.9

196.0

:

77.4

149.9

209.1

77.3

166.7

142.3

196.8

206.2

153.6

153.8

139.3

152.0

136.2

305.8

41.2

59.4

166.4

131.5

MT

NL

AT
(a)

AT
(b)

PL

PT

RO

SI

SK

FI

SE

UK
(1)

UK-
NIR

UK-
SCT

IS

LI
(a)

LI
(b)

ME

MK

NO
(a)

NO
(b)

TR

ISCED 1

Min

88.9

89.8

80.5

-

54.0

135.8

44.2

98.3

50.6

89.0

67.0

84.3

84.3

100.4

79.6

59.7

-

178.7

:

63.7

0.0

156.5

Max

115.2

142.0

154.1

-

90.0

260.5

125.1

158.1

68.5

115.8

93.4

143.5

143.5

133.6

99.4

96.8

-

283.7

:

-

-

180.8

ISCED 2

Min

107.4

95.3

80.5

88.6

60.8

135.8

47.1

98.3

50.6

96.2

67.0

84.3

84.3

100.4

79.6

70.4

65.1

178.7

:

63.7

66.6

144.8

Max

141.2

196.3

154.1

185.8

102.6

260.5

125.1

158.1

68.5

125.1

93.4

143.5

143,5

133.6

99.4

114.3

105.6

283.7

:

-

-

169.1

ISCED 3

Min

107.4

95.3

88.6

68.7

135.8

47.1

98.3

50.6

102.0

74.3

84.3

84.3

100.4

85.8

65.1

-

178.7

:

66.6

72.1

144.8

Max

141.2

196.3

185.8

117.5

260.5

125.1

158.1

68.5

135.0

100.1

143.5

143.5

133.6

130.5

105.6

-

283.7

:

-

-

169.1

Source: Eurydice. UK (1) = UK-ENG/WLS

Minimum and maximum annual basic gross statutory for TEACHERS (in EUR)

BE fr

BE de

BE nl

BG

CZ

DK

DE

EE

IE

EL

ES (a)

ES (b)

FR (a)

FR (b)

HR

ISCED 1

Min

30 335

30 598

30 820

:

8 896

41 734

42 891

9 260

27 814

13 104

27 754

24 724

8 692

Max

52 271

50 850

53 409

:

10 995

51 553

55 465

10 668

59 359

24 756

39 340

44 811

12 449

ISCED 2

Min

30 335

30 598

30 820

:

8 896

41 734

46 697

9 260

27 814

13 104

31 079

33 174

27 425

8 692

Max

52 271

50 850

53 409

:

10 995

51 553

61 497

10 668

59 359

24 756

43 883

45 978

47 663

14 212

ISCED 3

Min

37 743

38 316

38 509

:

8 896

51 227

50 449

9 260

27 814

13 104

31 079

33 174

27 796

27 851

8 692

Max

66 140

64 491

67 631

:

10 995

66 577

69 646

10 668

59 359

24 756

43 883

45 978

48 071

48 131

14 212

IT (a)

IT (b)

CY

LV

LT

LU

HU

MT

NL

AT (a)

AT (b)

PL

PT

RO

SI

ISCED 1

Min

23 048

23 885

4 610

3 774

70 450

6 253

18 254

32 225

29 802

5 449

21 458

2 876

16 810

Max

33 885

58 107

4 781

6 954

124 462

11 881

23 997

50 993

57 032

9 092

41 164

8 132

27 029

ISCED 2

Min

24 846

23 885

4 610

3 774

79 844

6 253

18 254

34 230

29 802

32 767

6 137

21 458

3 060

16 810

Max

37 212

58 107

4 781

6 954

138 787

13 018

23 997

70 458

57 032

68 730

10 367

41 164

8 132

27 029

ISCED 3

Min

24 846

23 048

23 885

4 610

3 774

79 844

6 851

18 254

34 230

32 767

6 939

21 458

3 060

16 810

Max

38 902

34 867

58 107

4 781

6 954

138 787

13 018

23 997

70 458

68 730

11 867

41 164

8 132

27 029

SK

FI

SE

UK-ENG/ WLS

UK-
NIR

UK-
SCT

IS

LI

ME

MK

NO

TR

ISCED 1

Min

6 732

31 699

29 359

25 123

25 123

29 928

27 061

68 419

6 433

5 215

48 360

11 737

Max

9 114

41 227

40 917

42 775

42 775

39 800

33 810

111 034

10 213

7 473

13 562

ISCED 2

Min

6 732

34 235

29 359

25 123

25 123

29 928

27 061

80 806

74 615

6 433

5 215

48 360

50 554

10 857

Max

9 114

44 526

40 917

42 775

42 775

39 800

33 810

131 146

121 086

10 213

7 473

(-)

(-)

12 682

ISCED 3

Min

6 732

36 303

32 548

25 123

25 123

29 928

29 174

80 806

6 433

5 444

50 554

54 760

10 857

Max

9 114

48 064

43 840

42 775

42 775

39 800

44 371

131 146

10 213

7 818

(-)

(-)

12 682

Source: Eurydice.

Explanatory note (Figure 2)

The gross annual statutory salary is the amount paid by the employer in a year including general increases to salary scales, the 13th month and holiday pay (where applicable) but excluding the employers’ social security and pension contributions. This salary does not include other salary allowances or financial benefits (related, for example, to further qualifications, merit, overtime, additional responsibilities, geographical location, the obligation to teach classes in challenging circumstances, or accommodation, health or travel costs).. The minimum salary is the gross salary received by teachers at the start of their career. The maximum salary is the gross salary received by teachers and school heads on retirement or after a certain number of years’ service. The maximum salary includes only increases related to length of service and/or age. For information regarding decision-making levels, see Figure 1.

The values in the table show the relationship (in percentages) between the minimum and maximum gross annual statutory salary, according to level of education, in EUR and GDP per capita (at current prices in EUR) in the country concerned. The reference calendar year for GDP per capita is 2013. Source: Eurostat (data extracted May 2014). The reference period for salaries is the 2013/14 school year or the calendar year 2014. Exchange rates, source: Eurostat (data extracted May 2014).


Side Bar