Navigation path

Left navigation

Additional tools

Other available languages: EN FR ES NL IT ET

Europäische Kommission

Pressemitteilung

Brüssel, 22. September 2014

Umweltpolitik: 17 Unternehmen für die Europäischen Umweltpreise für Unternehmen 2014 nominiert

Rom, 19. September – Nach einer zweitägigen Jurysitzung in Rom, Italien, wurde die Liste der Finalisten für die Europäischen Umweltpreise für Unternehmen 2014 veröffentlicht. Die 17 Finalisten kommen aus 10 Ländern. Die Gewinner werden am 1. Dezember 2014 in Lyon auf einer Feier im Rahmen der Fachmesse „Pollutec“ für Umwelttechnologien bekanntgegeben. Mit den Europäischen Umweltpreisen für Unternehmen werden öko-innovative Unternehmen ausgezeichnet, die Innovation, Wettbewerbsfähigkeit und eine herausragende Umweltleistung erfolgreich miteinander verbinden.

EU-Umweltkommissar Janez Potočnik erklärte: „Die für die Europäischen Umweltpreise für Unternehmen ausgewählten Finalisten haben bewiesen, dass sich unternehmerischer Erfolg und Respekt für die Umwelt kombinieren lassen. Sie zeigen, wie sich Öko-Innovationen konkret auszahlen.“

Die Finalisten wurden unter 152 Einreichungen aus 22 EU-Mitgliedstaaten und Kandidatenländern ausgewählt. Die Bewerber zeugen von dem steigenden Umweltengagement der europäischen Wirtschaft und ihrer Bereitschaft, trotz des gegenwärtigen wirtschaftlichen Klimas öko-innovative Verfahren einzuführen.

Die diesjährigen Einreichungen kommen aus unterschiedlichen Branchen wie Gesundheitsversorgung, Finanzdienstleistungen, Lebensmittel- und Getränkeindustrie und Automobilindustrie. Die höchste Zahl von Einreichungen findet sich in der Kategorie Produkte und Dienstleistungen.

Die Einreichungen veranschaulichten den Beitrag der Unternehmen zu Ressourceneffizienz in fünf Kategorien: Produkte und Dienstleistungen (50 Einreichungen), Prozesse (49), Management (38), internationale Unternehmenszusammenarbeit (15) und Wirtschaft und biologische Vielfalt (33).

Die hochrangige Jury unter dem Vorsitz von Professor Marco Frey setzte sich aus 24 Experten aus europäischen und nationalen Behörden, Hochschulen, der Wirtschaft und dem Sektor Umwelttechnologie zusammen.

Hintergrund

Die Europäischen Umweltpreise für Unternehmen wurden 1987 von der Generaldirektion Umwelt der Europäischen Kommission eingeführt. Mit der alle zwei Jahre stattfindenden Preisvergabe werden europäische Unternehmen gewürdigt und ausgezeichnet, die durch einen Beitrag zu Innovation und Wettbewerbsfähigkeit das Wirtschaftswachstum stimulieren und zugleich die Umwelt schützen.

Die Regelung umfasst fünf Preise, mit denen Unternehmen für Managementpraktiken, umweltfreundliche Produkte und Dienstleistungen, nachhaltige Prozesse, internationale Unternehmenszusammenarbeit und – neuerdings – für Tätigkeiten zum Schutz der Biodiversität ausgezeichnet werden.

Der Wettbewerb steht allen Unternehmen gleich welcher Größe aus den EU-Mitgliedstaaten und den Kandidatenländern offen. Die Einreichung von Bewerbungen für den europäischen Preiswettbewerb wird von nationalen Koordinierungsstellen verwaltet. Die Bewerber müssen zunächst an einer nationalen Preisvergabe teilnehmen und zur Bewerbung auf europäischer Ebene ausgewählt werden. Dadurch wird sichergestellt, dass die mit den europäischen Preisen ausgezeichneten Unternehmen „die Besten der Besten“ sind: die weitblickendsten, verantwortungsvollsten und innovativsten in ganz Europa.

Weitere Informationen

Weitere Informationen über die Preise, das Auswahlverfahren und die vergangenen Preisvergaben: http://ec.europa.eu/environment/awards/

Siehe die Finalisten für die Europäischen Umweltpreise für Unternehmen 2014 (im Anhang).

Kontakt für die Medien:

Für die Presse:

Joe Hennon (+32 229-53593)

Andreja Skerl (+32 229-51445)

Für die Öffentlichkeit: Europe Direct - telefonisch unter 00 800 6 7 8 9 10 11 oder per E-Mail

Anhang

Die Finalisten für die Europäischen Umweltpreise für Unternehmen 2014

Die Finalisten in den einzelnen Kategorien:

Preis für Management

Für eine herausragende strategische Vision und Managementpraktiken, die fortlaufende Verbesserungen als Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung ermöglichen.

  1. WerroWool – Kleinstunternehmen – Estland

Projektbezeichnung: WerroWool Cellulose Fibre

  1. University College Cork – Großunternehmen – Irland

Projektbezeichnung: The Green Campus Programme

  1. Eczacibasi Yapi Gerecleri – Großunternehmen – Türkei

Projektbezeichnung: Blue Life Integrated Sustainability Management System

  1. The Bay – KMU – Vereinigtes Königreich

Projektbezeichnung: The Bay Fish & Chips, Stonehaven

Preis für Produkte und Dienstleistungen

Für Unternehmen, die ein neues Produkt oder eine Dienstleistung entwickelt haben, das bzw. die in herausragender Weise zu einer nachhaltigen Entwicklung beiträgt.

  • EcoNation – KMU – Belgien

Projektbezeichnung: Lighten the Nation

  • PerfoTecBV – KMU – Niederlande

Projektbezeichnung: PerfoTec

  1. Vegware – KMU – Vereinigtes Königreich

Projektbezeichnung: Vegware

Preis für Prozesse

Für Unternehmen, die eine neue Produktionstechnologie entwickelt und eingesetzt haben, die in herausragender Weise zu einer nachhaltigen Entwicklung beiträgt.

  1. Daimler AG – Großunternehmen – Deutschland

Projektbezeichnung: CO2-Reduzierung und Leichtbauweise für Verbrennungsmotoren

  1. Paul Wurth SA – Großunternehmen – Luxemburg

Projektbezeichnung: Granulierung von Trockenschlacke mit Energierückgewinnung

  1. OCI Nitrogen – Großunternehmen – Niederlande

Projektbezeichnung: COOL

Preis für internationale Unternehmenszusammenarbeit

Für Unternehmen, die aktiv Wissen und Technologie weitergeben im Rahmen internationaler branchenübergreifender Partnerschaften, die zu nachhaltigem Wachstum in Entwicklungsländern beitragen.

  1. Umicore NV/SA – Großunternehmen – Belgien

Projektbezeichnung: WorldLoop & Umicore: Closing the e-Waste Loop

  1. AusDesign OU – Kleinstunternehmen – Estland

Projektbezeichnung: UpShirt

  1. Interface Netherland BV – Großunternehmen – Niederlande

Projektbezeichnung: Net-Works

  1. Techreturns – KMU – Niederlande

Projektbezeichnung: Closing the Loop

Preis für Wirtschaft und biologische Vielfalt

Eine Kategorie für Unternehmen, die herausragende Leistungen beim Aufhalten des Verlusts an Biodiversität und bei der Unterstützung von natürlichen Ökosystemen erbracht haben.

  1. Andromede Oceanologie – Kleinstunternehmen – Frankreich

Projektbezeichnung: Donia

  1. SM2 Solutions Marine – Kleinstunternehmen – Frankreich

Projektbezeichnung: „Graines de Mer“ / „Sea Seeds“

  1. Red Electrica de Espana S.A.U. (REE)- Großunternehmen - Spanien

Projektbezeichnung: Vögel und Stromkabel: Kartierung von Flugrouten


Side Bar