Navigation path

Left navigation

Additional tools

Other available languages: EN FR PL

Europäische Kommission

Pressemitteilung

Brüssel, 17. Oktober 2013

Öffentliches Beschaffungswesen: Kommission verklagt Polen wegen unrechtmäßigen Ausschlusses von Ausschreibungsteilnehmern

Die Europäische Kommission hat heute beschlossen, Polen wegen der nicht ordnungsgemäßen Umsetzung der Richtlinie 2004/18/EG über die Koordinierung der Verfahren zur Vergabe öffentlicher Bauaufträge, Lieferaufträge und Dienstleistungsaufträge beim Gerichtshof der EU zu verklagen.

Nach Auffassung der Kommission können die Bestimmungen des polnischen Gesetzes über das öffentliche Auftragswesen den Zugang zu Beschaffungsmärkten erheblich behindern. Nach diesen Bestimmungen sind Wirtschaftsteilnehmer vom Ausschreibungsverfahren ausgeschlossen, wenn sie durch die unsachgemäße Ausführung eines früheren Auftrags Schäden verursacht haben oder wenn ein öffentlicher Auftraggeber aufgrund von Umständen, die dem betreffenden Wirtschaftsteilnehmer zuzuschreiben waren, einen früheren Auftrag vorzeitig gekündigt hat. Dieser automatische Ausschluss gilt auch in Fällen, in denen der Wirtschaftsteilnehmer weder vorsätzlich noch fahrlässig gehandelt hat. Diese mit der fachlichen Eignung des Wirtschaftsteilnehmers zusammenhängenden Ausschlussgründe sind nicht in der erschöpfenden Liste solcher Gründe in der Richtlinie 2004/18/EG enthalten und können zu einer diskriminierenden Behandlung führen. Deshalb ist die Kommission der Auffassung, dass Polen gegen die EU-Vorschriften über das öffentliche Beschaffungswesen verstößt.

Die Kommission richtete im September 2012 eine mit Gründen versehe Stellungnahme (zweite Stufe des Vertragsverletzungsverfahrens) an die polnischen Behörden (siehe MEMO/12/708). Im Dezember 2012 erließ der Gerichtshof der EU ein Urteil in einem ähnlichen Fall (C-465/11), in dem der genannte Standpunkt der Kommission bestätigt wurde. Dennoch haben die polnischen Behörden bis heute nicht die erforderlichen legislativen Maßnahmen ergriffen.

Weitere Informationen:

Zu den Vertragsverletzungsbeschlüssen vom Oktober siehe MEMO/13/907

Zu Vertragsverletzungsverfahren allgemein siehe MEMO/12/12

Aktuelle Informationen über Vertragsverletzungsverfahren gegen Mitgliedstaaten:

http://ec.europa.eu/eu_law/index_de.htm

Kontakt:

Chantal Hughes (+32 229-64450)

Audrey Augier (+32 229-71607)

Carmel Dunne (+32 229-98894)


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website