Chemin de navigation

Left navigation

Additional tools

Wissenschaft macht Spaß: Forschernacht in 300 Städten und 33 Ländern (27. September)

Commission Européenne - IP/13/858   24/09/2013

Autres langues disponibles: FR EN DA ES NL IT SV PT FI EL CS ET HU LT LV MT PL SK SL BG RO HR

Europäische Kommission

Pressemitteilung

Brüssel, 24. September 2013

Wissenschaft macht Spaß: Forschernacht in 300 Städten und 33 Ländern (27. September)

Wissenschaftler können mitunter ganz erstaunliche Dinge leisten. In Athen können Sie zuschauen, wie die Forscher einen Miniaturzug zum Schweben bringen und in Bewegung halten. Falsche Töne beim Singen? Kein Problem, in Düsseldorf haben Wissenschaftler eine virtuelle Anlage geschaffen, mit der Sie zum Opernstar auf dem Niveau von Placido Domingo werden. In Zagreb können Sie herausfinden, ob Stanley Kubricks Odyssee im Weltraum mehr ist als nur Sciencefiction. Oder Sie versuchen sich an der Aufklärung eines Mordes in Porto. In Santander werden Wissenschaftler demonstrieren, wie Surfer mithilfe von Physik die größten Wellen erwischen. In Perugia treffen die Besucher auf einen Lego-Roboter namens Le(g)onardo, der Portraits zeichnen kann. Wissenschaft kann auch sehr laut sein – davon können sich die Besucher in Posen überzeugen, indem sie versuchen, mit dem lautesten kollektiven Schrei einen Lärmrekord aufzustellen.

Dies sind nur einige Beispiele der absolut sehenswerten Veranstaltungen, die am 27. September im Rahmen der Forschernacht in 33 EU-Mitgliedstaaten und Nachbarländern stattfinden. In 300 Städten von Irland bis Israel teilen Forscherinnen und Forscher ihre Leidenschaft für Wissenschaft mit der Öffentlichkeit. Im letzten Jahr kamen mehr als 1 Million Besucher zur Forschernacht, davon 600 000 Kinder. Es soll Spaß machen, die Wissenschaft zu entdecken; auch die Forschung als Berufswahl soll attraktiv gemacht werden. Das Publikum wird an Experimenten und interaktiven Wissenschaftsshows teilnehmen und die Ausrüstung in Forschungslaboratorien ausprobieren können, zu denen es normalerweise keinen Zugang gibt.

Kinder sind von Natur aus neugierig und kreativ, und die Forschernacht ist eine hervorragende Möglichkeit, ihnen zu zeigen, wie cool Wissenschaft ist. Wer weiß, vielleicht werden sogar einige Mädchen und Jungen inspiriert, später brillante Forscher zu werden“, sagte Androulla Vassiliou, EU-Kommissarin für Bildung, Kultur, Mehrsprachigkeit und Jugend.

Die Forschernacht wird im Rahmen der Marie-Curie-Maßnahmen der EU unterstützt. Werfen Sie einen Blick auf die City Highlights im Anhang oder suchen Sie hier nach einer Veranstaltung in Ihrer Nähe.

Hintergrund

Die Forschernacht findet jedes Jahr in ganz Europa am vierten Freitag im September statt. Diesmal gibt es Veranstaltungen in 25 EU-Mitgliedstaaten (allen außer Österreich, Dänemark und Luxemburg) sowie in Bosnien und Herzegowina, auf den Färöern, in der ehemaligen jugoslawischen Republik Mazedonien, Island, Israel, Montenegro, Serbien und der Türkei.

Die Veranstaltung ist stetig gewachsen: 2006 beteiligten sich 92 Städte, in diesem Jahr bereits über 300.

Die Forschernacht wird mit jährlich 4 Mio. EUR (Gesamtkosten 7,5 Mio. EUR) durch die Marie-Curie-Maßnahmen bezuschusst, mit denen die EU internationale berufliche Laufbahnen von Forschern unterstützt. In der Forschernacht soll die wichtige Rolle der Forschung für unseren Alltag veranschaulicht und die Wissenschaft als Berufsperspektive dargestellt werden. Für das künftige Wachstum in Europa, das immer stärker von Innovation bei Produkten und Dienstleistungen abhängt, ist es ganz wichtig, mehr junge Männer und Frauen für Berufe in Forschung und Wissenschaft zu begeistern.

Die Veranstaltungen der Forschernacht werden in einem Wettbewerb nach einem Aufruf zur Einreichung von Vorschlägen ausgewählt.

Das Gesamtbudget für die Marie-Curie-Maßnahmen liegt für den Zeitraum 2007-2013 bei 4,7 Mrd. EUR. Diese Mittel werden fast vollständig von der Exekutivagentur für die Forschung der Kommission verwaltet. Demnächst wird das Programm in Marie-Skłodowska-Curie-Maßnahmen umbenannt und in das neue EU-Programm für Forschung und Innovation „Horizont 2020“ eingegliedert. Das Europäische Parlament und die Mitgliedstaaten haben kürzlich vereinbart, dass 8 % des Gesamtbudgets von Horizont 2020 für die Marie-Curie-Skłodowska-Maßnahmen bereitgestellt werden sollen. Diese Entscheidung soll in den kommenden Wochen offiziell angenommen werden.

Weitere Informationen

Europäische Kommission: Allgemeine und berufliche Bildung http://ec.europa.eu/commission_2010-2014/vassiliou/index_de.htm

Website von Androulla Vassiliou

Androulla Vassiliou on Twitter @VassiliouEU

Forschernacht 2013

Marie-Curie-Maßnahmen und Siebtes Forschungsrahmenprogramm der EU (FP7)

Innovationsunion und Strategie Europa 2020

Exekutivagentur für die Forschung

Anhang: City Highlights

1. Athens and Volos (Greece)

Athens' Researchers' Night agenda includes experiments with explosive baking powder, rose petals that turn into breaking glass and magnetic fields able to lift a miniature 'bullet train' into the air and keep it in motion. In Volos, a team of mechanical engineers from the University of Thessaly will invite the public to sit in a race car they have just built.

2. Porto (Portugal)

Ready to make batteries powered by citrus fruit? Would you like your children to see what can be done with static electricity and straws? Do you want to learn how to build kites? The City Park of Paços de Ferreira will host a large number of workshops to which everyone is welcome. Would-be detectives can help researchers solve a 'murder' through hands-on experiments in the lab that will be key to shedding light on the perpetrator.

3. London (UK)

Would you like to join a live link-up with NASA scientists, try your hand at recreating cave art, or see Madagascan tenrecs, an endangered hedgehog-like mammal? The city’s iconic Natural History Museum will open its doors until midnight. The Museum’s collections will be also on show, including a Tyrannosaurus rex skeleton which is on public display for the first time in Europe.

4. Poznan (Poland)

The public will be invited to break a sound record with the loudest collective scream. Advice on fire protection and tips for would-be car mechanics are on the agenda too. There will be also workshops for kids, who will be able to see a graphical representation of their voice and scan their faces.

5. Göteborg (Sweden)

20 000 children across Sweden have been gathering tree leaves and photos for a scientific study on new weather and landscape patterns associated with climate change. The results will be revealed in Göteborg. Stories of fascinating expeditionary boat trips to the Arctic and other scientific adventures will feed the curiosity in an online chat.

6. Zagreb (Croatia)

Is Stanley Kubrick's Space Odyssey just science fiction? Or does it show, on the contrary, how scientific principles work in practice (e.g. there is no sound in the vacuum of space)? The Institute of Physics has organised a science fiction TV series seminar on the topic. A young local scientist from the Ruder Boskovic Institute will show a smoke launcher and how to fire giant shapes and vortex smoke rings.

7. Las Palmas de Gran Canaria, Santander and Oviedo (Spain)

The Park of Santa Catalina in the Canary Islands will host workshops on solar energy and wind power. Meanwhile, in Santander, researchers and members of the public will discuss the scientific principles of surfing. It is all physics! Magnetism and energy is a theme for the night in Oviedo. Here the local events also offer an opportunity to discover how cell phones, computers and refrigerators work.

8. Perugia (Italy)

A group of sci-fi fans will catch a bus to Trasimeno Lake to conduct some unusual geological studies. The bus, guided by actors and researchers, will take the participants to a different time, thousands of years ago, and explore, on the basis of collected samples, how much the planet's climate has changed and is still to evolve. Those with a passion for art, games and robotics will have the opportunity to be photographed by a portrait-making Lego robot named 'Le(g)onardo'.

9. Düsseldorf (Deutschland)

In Düsseldorf sind alle Wissenschaftsfans zu einer Sustainable-Dance-Floor-Party eingeladen, wo sie Kalorien verbrennen können: Je enthusiastischer die Gäste tanzen, desto mehr Beleuchtung und Lichteffekte produziert die Tanzfläche. Die Gäste können sogar für einige Sekunden zu Opernsängern werden. Ihre Lippen- und Handbewegungen werden auf einer großen Leinwand auf einen virtuellen Tenor übertragen und bestimmen den Rhythmus und die Lautstärke seines Auftritts. In einer modernen 360°-Videoprojektion werden Dokumentationen zum Klimawandel gezeigt. Die akustischen und visuellen Effekte werden spektakulär sein! Mehr als 80 Aktivitäten sind im Angebot.

10. Limassol (Cyprus)

The public will have a choice between 20 different activities in Limassol, ranging from molecular gastronomy, genetic analysis of chromosomes, to a presentation of ancient Greek musical instruments. Theatre will have a special place throughout the night: a physicist will present a stand-up comedy based on science facts and elementary school pupils will make a theatre performance. High school students will participate in a science communication competition S-Factor, while PhD students will make drawings of their PhDs and have them assessed by a jury.

Kontakt:

Dennis Abbott (+32 229-59258); Twitter: @DennisAbbott

Dina Avraam (+32 229-59667)


Side Bar

Mon compte

Gérez vos recherches et notifications par email


Aidez-nous à améliorer ce site