Navigation path

Left navigation

Additional tools

Other available languages: EN FR SV

Europäische Kommission

Pressemitteilung

Brüssel, 22. Juli 2013

Fusionskontrolle: Kommission genehmigt Übernahme des schwedischen Medizintechnik-Unternehmens Gambro durch seinen US-amerikanischen Konkurrenten Baxter unter Bedingungen

Die Europäische Kommission hat die geplante Übernahme des schwedischen Herstellers von Dialysegeräten Gambro durch den US-amerikanischen Konkurrenten, das Pharmaunternehmen Baxter, nach der EU-Fusionskontrollverordnung genehmigt. Die Genehmigung ist an die Bedingung geknüpft, dass Baxter die Sparte für die kontinuierliche Nierenersatztherapie (CRRT) für Patienten mit akutem Nierenversagen veräußert. Die Kommission hatte Bedenken, dass das Vorhaben in der ursprünglich angemeldeten Form den wirksamen Wettbewerb auf diesem Markt einschränken würde. Die Verpflichtungszusagen von Baxter sind jedoch geeignet, die Bedenken der Kommission auszuräumen.

Die Untersuchung der Kommission ergab, dass der Zusammenschluss in der ursprünglich angemeldeten Form zwei der führenden Anbieter von CRRT-Ausrüstung und -Verbrauchsgütern zusammengeführt und zu sehr hohen Marktanteilen in einer beachtlichen Anzahl von Mitgliedstaaten geführt hätte. Die Untersuchung der Kommission ergab ferner, dass das aus dem Zusammenschluss hervorgehende Unternehmen keinem ausreichenden Wettbewerbsdruck von anderen Anbietern unterliegen würde und dass Kunden Schwierigkeiten hätten, zu einem anderen Anbieter zu wechseln.

Um diesen Bedenken auszuräumen, hat sich Baxter zur Veräußerung seiner globalen CRRT-Sparte, einschließlich Mitarbeitern, Lieferverträgen, Rechten des geistigen Eigentums, Produkt- und Vermarktungszulassungen und Kundenbestand verpflichtet. Darüber hinaus hat sich Baxter verpflichtet, eine Produktionslinie für in CRRT verwendete Flüssigkeiten einzurichten – an einem Ort im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) oder der Schweiz, den der Käufer bestimmt. Die vorgeschlagenen Verpflichtungszusagen beseitigen die Erhöhung der Marktanteile vollständig, die aus dem ursprünglich angemeldeten Vorhaben entstanden wären, und ermöglichen dem späteren Käufer der CRRT-Sparte ein rentables Geschäft im Wettbewerb mit Baxter und anderen Wettbewerbern.

Die Kommission hat auch die Auswirkungen des geplanten Zusammenschlusses auf den Markt für Hämodialyse (HD) – eine andere Behandlungsmethode für Nierendialyse – untersucht. Im Gegensatz zu CRRT wird HD im Allgemeinen an Patienten mit chronischem Nierenversagen verabreicht. Die Untersuchung der Kommission ergab, dass Baxter und Gambro keine besonders engen Wettbewerber im HD-Markt sind und nach dem Zusammenschluss weiterhin erheblichem Wettbewerbsdruck durch eine Reihe von dynamischen Marktteilnehmern, insbesondere Fresenius Medical Care, ausgesetzt sind.

Die Kommission kam daher zu dem Schluss, dass die Übernahme in der jetzigen Form, d. h. unter Berücksichtigung der von Baxter unterbreiteten Verpflichtungszusagen, keinen Anlass zu wettbewerbsrechtlichen Bedenken gibt. Die Genehmigung der Kommission erfolgt unter der Bedingung, dass die Verpflichtungszusagen uneingeschränkt eingehalten werden.

Das Vorhaben wurde am 3. Juni 2013 bei der Kommission angemeldet.

Unternehmen und Produkte

Baxter ist ein in den USA ansässiges und diversifiziertes, international tätiges Pharmaunternehmen, das Produkte entwickelt, produziert und vertreibt, die für die Behandlung von Patienten mit Hämophilie, Immunschwächen, Infektionskrankheiten, Nierenerkrankung, Traumata und anderen chronischen und akuten Erkrankungen eingesetzt werden.

Gambro ist ein international tätiges schwedisches Medizintechnik-Unternehmen, das Produkte und Therapien für Hämodialyse (HD), kontinuierliche Nierenersatztherapie (CRRT), Leberdialyse, Behandlung der Myelomniere, dazugehörige Wassersysteme und andere extrakorporale Therapien für Patienten mit chronischen und akuten Erkrankungen entwickelt, produziert und vertreibt.

Beide Unternehmen sind im Bereich der Geräte und Verbrauchsgüter für die Nierenersatztherapie im EWR tätig. Mit Nierenersatztherapien sollen Patienten behandelt werden, die an einem schweren chronischen Nierenleiden oder einer akuten Nierenschädigung leiden. Die meisten chronischen Patienten werden mit HD behandelt. HD ist ein Verfahren, bei dem das Blut der Patienten in einen extrakorporalen Kreislauf gepumpt wird, bevor es gereinigt über einen Dialysator in den Körper zurückgelangt. Patienten erhalten Hämodialyse-Behandlungen in der Regel mehrmals pro Woche in einem Krankenhaus oder Dialyse-Zentrum.

CRRT funktioniert nach demselben Prinzip wie HD, außer dass CRRT-Behandlungen für akut erkrankte Patienten bestimmt sind und 24 Stunden täglich über mehrere Tage in Folge meist auf Intensivstationen verabreicht werden. CRRT-Geräte und -Verbrauchsgüter unterscheiden sich von HD-Geräten und -Verbrauchsgütern.

Fusionskontrollvorschriften und -verfahren

Die Kommission hat die Aufgabe, Fusionen und Übernahmen von Unternehmen zu prüfen, deren Umsatz bestimmte Schwellenwerte übersteigt (vgl. Artikel 1 der Fusionskontrollverordnung), und Zusammenschlüsse zu untersagen, die den wirksamen Wettbewerb im gesamten Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) oder in einem wesentlichen Teil desselben erheblich behindern würden.

Der weitaus größte Teil der angemeldeten Zusammenschlüsse ist wettbewerbsrechtlich unbedenklich und wird nach einer Standardprüfung genehmigt. Nach der Anmeldung muss die Kommission in der Regel innerhalb von 25 Arbeitstagen entscheiden, ob sie den Zusammenschluss im Vorprüfverfahren genehmigt (Phase I) oder ein eingehendes Prüfverfahren einleitet (Phase II).

Weitere Informationen werden unter der Nummer der Wettbewerbssache M.6851im öffentlich zugänglichen Register auf der Website der Wettbewerb veröffentlicht.

Kontakt:

Antoine Colombani (+32 229-74513 - Twitter: @ECspokesAntoine )

Marisa Gonzalez Iglesias (+32 229-51925)


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website