Navigation path

Left navigation

Additional tools

Other available languages: EN FR ES NL IT SV PT FI EL CS HU PL GA HR

Europäische Kommission

Pressemitteilung

Brüssel, 19. Juli 2013

EU gewährt 287 Nachwuchsforschern 400 Mio. EUR für die Grundlagenforschung

Der Europäische Forschungsrat (ERC) hat im Rahmen seiner sechsten Bewerbungsrunde für „Starting Grants“ 287 führende Nachwuchswissenschaftler für eine Förderung ausgewählt und gibt ihnen dadurch die Möglichkeit, modernste Grundlagenforschung zu betreiben. Die Forscher erhalten über einen Zeitraum von bis zu fünf Jahren insgesamt fast 400 Mio. EUR, wobei die Einzelförderung bis zu 2 Mio. EUR betragen kann. Das Interesse an dieser angesehenen Fördermaßnahme hat weiter zugenommen, was sich daran ablesen lässt, dass die Gesamtnachfrage in diesem Jahr um 50 % zugenommen hat. Außerdem war ein Anstieg des Anteils erfolgreicher Forscherinnen von 24 % auf 30 % aller Bewerber zu verzeichnen. Diese Ausschreibung von „Starting Grants“ wurde zum letzten Mal im Rahmen des Siebten Forschungsrahmenprogramms der EU (RP7) vorgenommen. Die nächsten Aufforderungen zur Einreichung entsprechender Vorschläge erfolgen im Rahmen des neuen EU-Forschungs- und ‑Innovationsprogramms „Horizont 2020“, das eine erhebliche Aufstockung der Mittel für den ERC vorsieht.

Die ausgewählten Projekte decken eine breite Bandbreite von Themen ab, z. B. die Konzipierung eines einzigartigen Küstenschutzes gegen Tsunamis, die Entwicklung einer High-Tech-Strahlentherapie, die Patienten mit Krebs im Kopf- und Halsbereich helfen könnte, die Echtzeit-Überwachung der Luftverschmutzung mittels GPS-Technologie oder die Herstellung neuer, kostengünstiger und effizienterer Fotovoltaik-Anlagen.

Die für Forschung, Innovation und Wissenschaft zuständige EU-Kommissarin Geoghegan-Quinn hierzu: „Der Europäische Forschungsrat hat die Forschungslandschaft für junge Talente verändert und das Niveau der Wissenschaft in Europa erhöht. Er finanziert Grundlagenforschung, die das Wissen der Menschheit voranbringt, aber auch zu Durchbrüchen führt, deren Ergebnisse künftig Eingang in unseren Alltag finden könnten. Der ERC steht für Exzellenz und wird im Rahmen von „Horizont 2020“ weiter erfolgreich sein.“

Auf diese Ausschreibung gingen 3 329 Vorschläge ein, d.h. h. 50 % mehr als im vergangenen Jahr. Aufgrund der deutlich stärkeren Konkurrenz hatten nur 9 % der Antragsteller Erfolg. Die Fördermittel gehen an Forscher 34 unterschiedlicher Nationalitäten, die an 162 verschiedenen Einrichtungen in ganz Europa tätig sind. Die „Starting Grants“ sind für Forscher jeglicher Nationalität mit 2-7 Jahren Erfahrung nach der Promotion (bzw. nach Erhalt eines gleichwertigen Abschlusses) und mit einer vielversprechenden wissenschaftlichen Laufbahn bestimmt. Das Durchschnittsalter der Forscher, die bei dieser sechsten Ausschreibung ausgewählt wurden, beträgt ca. 34 Jahre.

Hintergrund

Bei dieser Bewerbungsrunde kamen 44 % der Anträge der ausgewählten Antragsteller aus dem Bereich „Natur- und Ingenieurwissenschaften”, 38 % aus dem Bereich „Biowissenschaften” und 18 % aus dem Bereich „Sozial- und Geisteswissenschaften“. Die Auswahl der Geförderten erfolgte durch eine Peer-Review-Bewertung in 25 Gremien, denen namhafte Wissenschaftler aus der ganzen Welt angehörten.

Die „Starting Grants“ des ERC sind für Forscher jeglicher Nationalität mit 2-7 Jahren Erfahrung nach der Promotion (bzw. nach Erhalt eines gleichwertigen Abschlusses) und mit einer vielversprechenden wissenschaftlichen Laufbahn bestimmt. Die Forschung muss in einer öffentlichen oder privaten Einrichtung (der so genannten „Gasteinrichtung“) betrieben werden, die ihren Sitz in einem der EU-Mitgliedstaaten oder in einem der am Rahmenprogramm assoziierten Länder hat. Die Förderung beträgt maximal 2 Mio. EUR (pro Finanzhilfe) über einen Zeitraum von bis zu fünf Jahren. Aufforderungen zur Einreichung von Vorschlägen werden einmal jährlich veröffentlicht.

Die Aufforderungen des ERC zur Einreichung von Bewerbungen für „Starting Grants“ und für andere Fördermaßnahmen richten sich an Spitzenforscher jeglicher Nationalität, die in Europa ansässig oder bereit sind, nach Europa zu übersiedeln. Mithilfe der bei dieser jüngsten Ausschreibung vergebenen Fördermittel können die geförderten Wissenschaftler auch ihre eigenen Forschungsteams aufbauen, wodurch insgesamt mehr als 1 000 Postdoktoranden und Doktoranden als ERC‑Teammitglieder eingebunden werden. Der EFR trägt so zur Förderung einer neuen Generation von Spitzenforschern in Europa bei.

Der 2007 von der EU eingerichtete Europäische Forschungsrat ist die erste gesamteuropäische Organisation zur Finanzierung der Pionierforschung. Der ERC, die jüngste und neuartigste Einrichtung des Siebten EU-Forschungsrahmenprogramms (spezifisches Programm „Ideen”), verfügt für den Zeitraum 2007 − 2013 über ein Gesamtbudget von 7,5 Mrd. EUR.

Weitere Informationen

Beispiele für Projekte, die im Rahmen des ERC-Wettbewerbs für „Starting Grants“ gefördert wurden

http://erc.europa.eu/sites/default/files/press_release/files/Examples_ERC_StG_Projects_2013.pdf

Statistische Daten zu diesem ERC-Wettbewerb für „Starting Grants“:

http://erc.europa.eu/sites/default/files/document/file/erc_2013_stg_statistics.pdf

Liste aller ausgewählten Forscher nach Land der Gasteinrichtung (in alphabetischer Reihenfolge innerhalb jeder Ländergruppe):

http://erc.europa.eu/sites/default/files/document/file/erc_2013_stg_results_all_domains.pdf

ERC-Website:

http://erc.europa.eu

„Horizont 2020”:

http://ec.europa.eu/research/horizon2020/

Kontakt:

Michael Jennings (+32 2 296 33 88) Twitter: @ECSpokesScience

Inma Martinez Garcia (+32 2 298 73 03)


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website