Chemin de navigation

Left navigation

Additional tools

Südafrika-EU-Gipfel

Commission Européenne - IP/13/694   16/07/2013

Autres langues disponibles: FR EN

Europäische Kommission

Pressemitteilung

Brüssel, 16. Juli 2013

Südafrika-EU-Gipfel

Am 18. Juli 2013 findet in Pretoria (Südafrika) der sechste Südafrika-EU-Gipfel statt. Die Europäische Union wird durch Herman Van Rompuy, Präsident des Europäischen Rates, und José Manuel Barroso, Präsident der Europäischen Kommission, vertreten, die Republik Südafrika durch Präsident Jacob Zuma. Die EU-Kommissare für Entwicklung, Andris Piebalgs, und für Handel, Karel de Gucht, nehmen auch am Gipfeltreffen teil. Der Gipfel findet in diesem Jahr am Internationalen Nelson-Mandela-Tag statt und bietet den Präsidenten Van Rompuy und Barroso die Gelegenheit, gemeinsam mit Präsident Zuma einer der größten moralischen und politischen Führungsfiguren unserer Zeit ihren Respekt zu zollen.

Dieser Südafrika-EU-Gipfel ist eine Gelegenheit, die strategischen Beziehungen zwischen der EU und Südafrika zu stärken und eine Reihe wichtiger Themen zu erörtern, insbesondere die strategische Partnerschaft zwischen Südafrika und der EU, wichtige Fragen von Frieden und Sicherheit in Afrika und darüber hinaus, aber auch Global Governance, Klimawandel, Handel, Entwicklungsfragen und die Beziehungen zwischen Afrika und Europa insgesamt, wie in der gemeinsamen Afrika-EU-Strategie vorgesehen.

Es besteht ein starker Wille zur Zusammenarbeit zwischen der EU und Südafrika, der sich in einer beeindruckenden Vielfalt von gemeinsamen politischen, handelspolitischen und wirtschaftlichen Aktivitäten und Dialogen zu Themen wie Bildung, Wissenschaft und Technologie, Energie, Migration und Gesundheit äußert.

Der Präsident des Europäischen Rates, Herman van Rompuy, erklärte vor dem Treffen: „In einer sich rasch entwickelnden Welt können die EU und Südafrika gemeinsam etwas bewirken. Ich freue mich auf den Austausch und die Gespräche mit unseren südafrikanischen Partnern über unsere jeweiligen Strategien, die die Schaffung von Arbeitsplätzen und Wachstum schneller voranbringen sollen. Der letzte Europäische Rat hat dazu auf seiner letzten Tagung wichtige Entscheidungen getroffen, die ich vorstellen werde. Außerdem werden wir uns über wichtige politische Entwicklungen in Afrika und anderswo abstimmen, einschließlich der Zusammenarbeit bei der Bekämpfung der Piraterie. Wir werden auch erörtern, wie wir globalen Herausforderungen wie dem Klimawandel gemeinsam begegnen können – ein Bereich, in dem Südafrika im Rahmen der Klimakonferenz Ende 2011 eine führende Rolle übernommen hat. “

Kommissionspräsident José Manuel Barroso sagte: „Dies ist ein besonders wichtiger Gipfel. Mit Präsident Zuma haben wir beschlossen, unsere Gespräche auf die „Schaffung von Arbeitsplätzen, Investitionen zur Ankurbelung des Wirtschaftswachstums und Qualifikationen“ zu konzentrieren. Es sind Themen, denen in Europa und Südafrika großes Interesse und wachsende Aufmerksamkeit entgegengebracht wird. Wachstum und Beschäftigung stehen im Mittelpunkt des südafrikanischen Entwicklungsplans, dessen Umsetzung wir bereits durch unsere Zusammenarbeit unterstützen. Unsere Partnerschaft ist weitreichend und für beide Seiten von Vorteil; außerdem sind wir fest entschlossen, sie auf neue Bereiche wie Energie, Wissenschaft und Technologie auszuweiten. Unser gemeinsames Vorgehen bewirkt etwas für unsere Bürger und trägt dazu bei, unsere Kontinente einander näher zu bringen“.

Weitere Informationen:

MEMO/13/686: Die Beziehungen zwischen der EU und Südafrika

EU-Südafrika-Gipfel – Überschuss im internationalen Warenhandel der EU27 mit Südafrika bis zu 6 Mrd. Euro im Jahr 2012 STAT/13/108

Kontakt:

Pia Ahrenkilde Hansen (+32 229-53070)

Diederik De Backer (+32-228-19768)


Side Bar

Mon compte

Gérez vos recherches et notifications par email


Aidez-nous à améliorer ce site