Chemin de navigation

Left navigation

Additional tools

Neue Finanzmittel zur Unterstützung von Unternehmen in den Ländern der Östlichen Partnerschaft

Commission Européenne - IP/13/632   01/07/2013

Autres langues disponibles: FR EN

Europäische Kommission

Pressemitteilung

Brüssel, 1. Juli 2013

Neue Finanzmittel zur Unterstützung von Unternehmen in den Ländern der Östlichen Partnerschaft

Die Europäische Kommission hat heute ein Programm zur Unterstützung von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) und Handelsmöglichkeiten in den Ländern der Östlichen Partnerschaft verabschiedet.

„Unsere östlichen Nachbarn wurden von der Wirtschaftskrise schwer getroffen. Kleine und mittlere Unternehmen können eine wesentliche Rolle bei der Schaffung von Arbeitsplätzen und Wirtschaftswachstum spielen, da sie rasch auf durch den Markt geschaffene Möglichkeiten reagieren. Daher ist es für uns eine sehr wichtige Aufgabe, kleine Unternehmen in der östlichen Nachbarschaftsregion zu unterstützen”, so der Kommissar für Erweiterung und Nachbarschaftspolitik, Štefan Füle.

Als eine der Vorreiterinitiativen der Östlichen Partnerschaft umfasst das Programm folgende Maßnahmen:

  • Unterstützung der Einrichtungen der Partnerländer bei der Einführung und Umsetzung politischer und gesetzgeberischer Reformen zur Förderung von KMU: Diese Maßnahme baut auf der 2012 von der EU finanzierten Bewertung der Fortschritte bei der Durchführung des „Small Business Act for Europe“ in den Ländern der Östlichen Partnerschaft auf, die gezeigt hat, dass die Vorgehensweisen von Land zu Land variieren, Verbesserungen aber generell in allen Bereichen (z. B. Rechtsrahmen und Politikgestaltung, Zugang zu Finanzierungen, Beschaffungswesen, unternehmerische Tätigkeit von Frauen, grüne Wirtschaft usw.) notwendig sind.

  • Ausweitung des Projekts „East-Invest“, das Unternehmensfördereinrichtungen in den Ländern der Östlichen Partnerschaft unterstützt und Möglichkeiten des Handels zwischen Unternehmen in Europa und Unternehmen in der östlichen Nachbarschaftsregion fördert: Das Projekt wird von den drei EU-Wirtschaftsverbänden Eurochambres, Business Europe und EUAPME (Europäische Union des Handwerks und der Klein- und Mittelbetriebe) durchgeführt.

  • Verbesserung der Rechnungsprüfungs- und Berichterstattungskapazitäten von KMU, um ihren Zugang zu Finanzierungen in den Ländern der Östlichen Partnerschaft zu erleichtern: Diese Maßnahme lehnt sich an ein ähnliches Programm an, das in den westlichen Balkanländern erfolgreich vom Centre for Financial Reporting Reforms durchgeführt wurde, das zur Weltbank gehört.

Das neue Unternehmensförderprogramm für die Länder der Östlichen Partnerschaft, das mit insgesamt 10 Mio. EUR ausgestattet ist, soll in der zweiten Hälfte dieses Jahres anlaufen.

Hintergrund

East-Invest“

Im Rahmen des ersten „East Invest“-Projekts wurden mehr als 100 Vertreter von Unternehmensverbänden und 200 KMU-Vertreter geschult. Darüber hinaus beteiligen sich über 150 KMU aus der Region an europäischen Handelsmessen und in jedem der sechs Länder der Östlichen Partnerschaft werden Investitionskonferenzen veranstaltet, um Investoren und Handelspartner in die Region zu lenken.

KMU

KMU sind ein wichtiger Motor für Wirtschaftswachstum und Beschäftigung. Sie spielen eine wachsende Rolle beim Übergang zur marktorientierten Wirtschaft. Auch wenn KMU in den Ländern der Östlichen Partnerschaft rund 50 % der Arbeitsplätze stellen, ist ihr Beitrag im Vergleich zur EU noch gering, wo 2 von 3 Arbeitsplätzen von KMU geschaffen werden.

Die Finanzmittel werden über das Europäische Nachbarschafts- und Partnerschaftsinstrument (ENPI) bereitgestellt, das wichtigste Finanzierungs- und Kooperationsinstrument zur Unterstützung der Länder der Europäischen Nachbarschaft (ENP) und Russlands. Unter die Östliche Partnerschaft fallen Armenien, Aserbaidschan, Belarus, Georgien, die Republik Moldau und die Ukraine.

Die Östliche Partnerschaft wurde 2009 auf dem Prager Gipfeltreffen aus der Taufe gehoben, um die politische Assoziierung und die wirtschaftliche Integration zwischen der EU und der östlichen Nachbarschaftsregion zu beschleunigen. Im Rahmen der Partnerschaft wurden vier Plattformen und verschiedene Gremien eingerichtet, die der Erörterung der erzielten Fortschritte dienen. Das heute verabschiedete KMU-Programm ist Teil der KMU-Vorreiterinitiative der Östlichen Partnerschaft.

Weitere Informationen

Östliche Partnerschaft und regionale Zusammenarbeit:

http://ec.europa.eu/europeaid/easternpartnership

Informationsstelle für die EU-Nachbarschaftspolitik:

http://www.enpi-info.eu/indexeast.php

Small Business Act:

http://ec.europa.eu/enterprise/policies/sme/small-business-act/index_en.htm

Kontakt:

Anca Paduraru (+32 229-66430)

Peter Stano (+32 2 29-57484)


Side Bar

Mon compte

Gérez vos recherches et notifications par email


Aidez-nous à améliorer ce site