Chemin de navigation

Left navigation

Additional tools

Europäische Kommission

Pressemitteilung

Brüssel/Athen, 16. Juni 2013

EU-Preis für das Kulturerbe / Europa-Nostra-Preis: Bekanntgabe der Gewinner des Publikumspreises und der Hauptpreise 2013

Die Gewinner 2013 des Preises der Europäischen Union für das Kulturerbe / Europa-Nostra-Preis werden heute Abend auf einer Feier in Athen in Gegenwart von Karolos Papoulias, dem griechischen Präsidenten, Androulla Vassiliou, der EU-Kommissarin für Bildung, Kultur, Mehrsprachigkeit und Jugend sowie dem weltberühmten Tenor und Präsidenten von Europa Nostra, Plácido Domingo, gewürdigt. Die Preisverleihung findet im Odeon des Herodes Atticus am Fuße der Akropolis vor einem Publikum von bis zu 5 000 Menschen statt. Die Gewinner des Publikumspreises und der Hauptpreise werden dort erstmals bekanntgegeben.

Gewinner des Publikumspreises, der in einer Online-Abstimmung aus den 30 Preisträgern des Jahres 2013 ausgewählt wurde (siehe IP/13/279), ist das Propylaea Hauptgebäude in Athen. Die Jury für die Kategorie „Erhaltung“ lobte die hohe Handwerkskunst, die bei diesem „vorbildlichen Projekt“ unter Beweis gestellt wurde, mit dem nicht nur dieses symbolische Denkmal der europäischen Kultur gerettet, sondern auch sein inhärenter formaler und gesellschaftlicher Wert gesteigert worden sei.

Für Griechenland gibt es am heutigen Abend gleich zweimal Grund zum Jubeln, da auch das Komitee für die Restaurierung der Akropolis-Denkmäler zu den sieben von der Sachverständigenjury ausgewählten Gewinnern der Hauptpreise gehört. Die anderen sechs Gewinner (siehe Kommentare der Jury) sind:

Vor der Zeremonie erklärte Kommissarin Vassiliou: „Heute Abend würdigen wir außergewöhnliche Beispiele für Erhaltung, Forschung, engagierten Einsatz, Bildung, Fortbildung und Sensibilisierung. In diesem Jahr war die Wahl besonders schwierig. Die herausragende Qualität und Vielfalt der preisgekrönten Projekte unterstreicht die außerordentlichen Fähigkeiten und die Leidenschaft, die die europäische Kulturerbebranche kennzeichnen — eine Branche, die wir im Interesse der künftigen Generationen unterstützen und schützen müssen. Bei der Bewahrung des Kulturerbes geht es nicht um die „Verherrlichung“ unserer Vergangenheit. Das Kulturerbe ist ein wichtiges Kapital für unsere Gegenwart und Zukunft; es trägt maßgeblich dazu bei, dass Europa weltweit eines der Hauptreiseziele ist, leistet einen wichtigen Beitrag zu unserer Wirtschaft und ist an der Schaffung von Arbeitsplätzen in unseren Städten und Regionen beteiligt.“

Der Vorsitzende von Europa Nostra, Plácido Domingo, fügte hinzu: „Athen, die Wiege der europäischen Demokratie, ist der perfekte Ort, um nicht nur unsere Preisträger, sondern auch alle Bürgerinnen, Bürger und Gemeinden zu würdigen, die sich intensiv für die Erhaltung unseres kulturellen und natürlichen Erbe einsetzen. Es gibt keinen besseren Ort, um das Europäische Jahr der Bürgerinnen und Bürger und das 50-jährige Jubiläum von Europa Nostra zu begehen, als Athen. Am heutigen Abend werden wir im Odeon des Herodes Atticus außerdem in den Genuss von Darbietungen berühmter Künstler kommen, die aus dem reichen musikalischen und literarischen Erbe Griechenlands schöpfen. Der gesamte Abend in Athen wird eine echte Ode an das Europa der Kultur sein.

Hintergrund

Der Preis der Europäischen Union für das Kulturerbe/Europa-Nostra-Preis wird seit 2002 gemeinsam von Europa Nostra und der Europäischen Kommission organisiert. Die Preisverleihung findet unter der Schirmherrschaft des griechischen Präsidenten Karolos Papoulias statt und wird gemeinsam mit Elliniki Etairia, der Vertretung von Europa Nostra in Griechenland, veranstaltet. Parallel zur Preisverleihung findet der Kongress zum 50-jährigen Bestehen von Europa Nostrastatt.

Die 30 Gewinner des Preises der Europäischen Union für das Kulturerbe/Europa-Nostra-Preis 2013 wurden aus rund 200 Projekten aus 30 Ländern ausgewählt. Fachjurys aus unabhängigen Sachverständigen aus ganz Europa bewerten die nominierten Projekte in vier Kategorien: – 1. Erhaltung, 2. Forschung, 3. besonderes Engagement, und 4. Bildung, Fortbildung und Sensibilisierung. Alle Gewinner erhalten eine Gedenktafel oder eine Trophäe. Die sieben Gewinner der Hauptpreise erhalten zusätzlich je 10 000 EUR.

Das kulturelle Erbe leistet einen wesentlichen Beitrag zum Wachstum und zur Schaffung von Arbeitsplätzen. So ist die Branche ein bedeutender Bestandteil der Kultur- und Kreativindustrie, die EU-weit acht Millionen Menschen beschäftigt und einen Anteil von bis zu 4,5 % am europäischen BIP hat. Die Ausgaben für die Erhaltung des Kulturerbes durch öffentliche und private Stellen belaufen sich auf schätzungsweise 5 Mrd. EUR pro Jahr. Zahlen der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) zufolge entfallen 40 % des internationalen Fremdenverkehrs auf den Kulturtourismus. Darüber hinaus spielt das kulturelle Erbe eine Schlüsselrolle für nachhaltige Entwicklung und sozialen Zusammenhalt.

Die Kulturerbepreise werden durch das EU-Programm „Kultur” gefördert, aus dem seit 2007 über 30 Mio. EUR in die Kofinanzierung von Kulturerbeprojekten geflossen sind. Fördermittel kommen auch aus anderen von der EU finanzierten Programmen: So wurden im Zeitraum 2007-2013 aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung 6 Mrd. EUR für Kulturprojekte bereitgestellt. Davon sind 3 Mrd. EUR für Schutz und Erhaltung des kulturellen Erbes, 2,2 Mrd. EUR für die Entwicklung einer Kulturinfrastruktur und 775 Mio. EUR für die Kofinanzierung kulturbezogener Dienstleistungen wie Berufsbildung und Bildungsmaßnahmen im Bereich Kunst und Kulturerbe bestimmt. Weitere 150 Mio. EUR wurden seit 1998 aus den EU-Rahmenprogrammen für Forschung und technologische Entwicklung bewilligt.

Europa Nostra ist eine europäische nicht-staatliche Denkmalschutzorganisation, die sich für Belange des kulturellen Erbes einsetzt. Sie umfasst 250 nicht-staatliche und gemeinnützige Organisationen aus über 50 europäischen Ländern mit einer Gesamtmitgliederzahl von mehr als fünf Millionen. Außerdem wird Europa Nostra von über 150 assoziierten Behörden und Verbänden sowie von über 1500 Einzelmitgliedern unterstützt. Die zahlreichen untereinander vernetzten Fachkräfte und Ehrenamtlichen setzen sich dafür ein, das europäische Kulturerbe für die heutige und für künftige Generationen zu bewahren.

Die Preisverleihung 2013 in Athen findet im Rahmen des jährlichen Europäischen Kulturerbekongresses von Europa Nostra statt und fällt mit dessen 50-jährigem Jubiläum zusammen.

Bewerbungen um den europäischen Kulturerbepreis 2014 können bis zum 9. September 2013 eingereicht werden. Die nächstjährige Preisverleihung soll am 5. Mai 2014 in Wien stattfinden.

Weitere Informationen

Europa Nostra: Fotos Videos

Europäische Kommission: Kultur

Website von Androulla Vassiliou

MEMO/13/561 - Antworten auf häufig gestellte Fragen

Androulla Vassiliou auf Twitter @VassiliouEU

Kontakt:

Dennis Abbott (+32 229-59258); Twitter: @DennisAbbott

Dina Avraam (+32 229-59667)

Für Europa Nostra

Elena Bianchi +31 703024058, Twitter: @europanostra

Giuseppe Simone +31 703024059

ANHANG

Kommentare der Jury zu den sieben Projekten, die mit Hauptpreisen ausgezeichnet wurden

Kategorie 1 – Erhaltung

Seeflughafen Tallinn, ESTLAND

Der Seeflughafen Tallin, mit dessen Bau 1912 begonnen wurde, ist eines der beeindruckendsten Luftfahrtdenkmäler Europas. Seine Hangars sind vermutlich die erste großskalige Stahlbetonkonstruktion der Welt. Die Jury würdigte die vorbildliche und technisch komplexe Restaurierung der Konstruktion, deren Reparatur unmöglich schien. In den restaurierten Wasserflugzeughangars, die auch eine wichtige Rolle für die Regeneration eines bislang benachteiligten Stadtviertels von Tallinn spielen, ist nun ein Meeresmuseum untergebracht, das seit seiner Eröffnung im Mai 2012 zu den meistbesuchten Museen Estlands zählt.

Römisches Theater Medellín, SPANIEN

Das verfallene, halbverschüttete frührömische Theater von Medellín wurde als wichtige Weltkulturerbestätte wiederhergestellt. Das Theater wurde umfassend freigelegt und restauriert und für Touristen zugänglich gemacht. Die dabei gefundenen Artefakte werden in lokalen Museen ausgestellt. Die Jury war beeindruckt von der Sorgfalt und der Bedeutung dieses Projekts, das zeigt, dass selbst in einem abgelegenen Winkel des Kontinents einige Bestandteile der europäischen Kultur sowohl das lokale als auch unser umfassenderes kollektives Kulturerbe veranschaulichen und bereichern können.

Strawberry Hill, Twickenham, VEREINIGTES KÖNIGREICH

Horace Walpoles „Spielzeughaus“, das als Privatvilla an der Themse erbaut wurde, wurde 1923 an eine Lehrerausbildungsstätte verkauft und bis dahin als Wohnhaus genutzt. Trotz der Bedeutung der Villa für die Architekturgeschichte als Wiege des Wiederauflebens der Gothik war Strawberry Hill stark vernachlässigt, dem Verfall preisgegeben und nur mangelhaft repariert worden. Die Jury begrüßte die gelungene Wiederherstellung dieses außergewöhnlich einflussreichen Orts und bewundert den Mut und das Engagement der lokalen Freiwilligen und ihrer fachkundigen Partner.

Kategorie 2 – Forschung

Restaurierung der Spezialmaschinen der Brauerei Wielemans-Ceuppens, Brüssel, Belgien

Die Brauerei Wielemans-Ceuppens ist ein Symbol für den Brüsseler Raum, dem einzigen Ort in der Welt, in dem die Bierspezialität Gueuze gebraut wird. Die 1894 und 1905 gebauten Maschinen gibt es sonst nirgendwo in Europa, und eine davon ist sogar weltweit einzigartig. Nach Meinung der Jury ist diese Studie, mit der der einzigartige Charakter der Maschine untersucht und ihre Wiederherstellbarkeit zur Lehrzwecken geprüft werden sollte, äußerst interessant. Das Ergebnis ist ein Ausbildungsprogramm, das zu einer berufliche Qualifikation führt, die im Plan zur Restaurierung dieser historischen Industriestätte verankert ist.

Kategorie 3 – Besonderer Einsatz

VKF – Verein zur Kunst- und Kulturförderung in den Neuen Ländern e. V., Berlin, Deutschland

Der VKF wurde im Jahr 1992 von Studierenden gegründet, die auf die hinter dem früheren Eisernen Vorhang grob vernachlässigte historische Architektur aufmerksam machen wollten; inzwischen organisiert der VKF auch Workshops zur Erhaltung von bedrohtem Kulturerbe in Polen und Rumänien. Geplant sind weitere Arbeiten in Mittel- und Osteuropa. Der Verein hat bereits rund 40 Workshops durchgeführt. Dabei reisen jeweils 30 bis 50 Menschen aus ganz Deutschland zu einem historischen Ort und arbeiten dort mit Ortsansässigen zusammen. Die Jury war sehr beeindruckt von dieser vorbildlichen Initiative junger Freiwilliger.

Komitee für die Restaurierung der Akropolis-Denkmäler (ESMA), Athen, Griechenland

Seit 37 Jahren plant und lenkt das Komitee für die Restaurierung der Akropolis- Denkmäler sorgfältig die Restaurierung einer der symbolträchtigsten Stätten der europäischen Kultur. Die Ergebnisse seiner Tätigkeit zeigen sich in der Qualität der Arbeiten, ihrem reversiblen Charakter, der Verwendung kompatibler neue Materialien sowie traditioneller Marmorschnitttechniken, der wissenschaftlichen Forschung und der Dokumentation der Arbeiten, die alle den höchsten Ansprüchen genügen. Für die Jury war die freiwillige Arbeit dieses interdisziplinären Gremiums von Topspezialisten ein herausragendes Beispiel für das besondere Engagement für den Denkmalschutz.

Kategorie 4 – Bildung, Fortbildung und Sensibilisierung

Projekt SOS Azulejo, Loures, Portugal

Portugiesische historische und künstlerische Fliesen (Azulejos) sind im Kulturerbebereich für ihre besonders eindrückliche Gestaltung und Farbe berühmt. Durch Diebstahl und fehlende Erhaltungsmaßnahmen sind in den letzten 20 Jahre jedoch viele dieser Mosaike verloren gegangen. Das Museum der portugiesischen Kriminalpolizei hat gemeinsam mit anderen Organisationen im Jahr 2007 das Projekt SOS Azulejo ins Leben gerufen. Seitdem sind die registrierten Diebstähle um 80 % zurückgegangen. Die Tatsache, dass ohne zusätzliche Mittel so viel erreicht wurde, ist ein Beweis für Kreativität, Leidenschaft und Engagement der beteiligten Personen, unterstrich die Jury.


Side Bar

Mon compte

Gérez vos recherches et notifications par email


Aidez-nous à améliorer ce site