Navigation path

Left navigation

Additional tools

12.-17. Juni: Kommissarin Vassiliou besucht Griechenland

European Commission - IP/13/529   12/06/2013

Other available languages: EN FR ES IT EL

Europäische Kommission

Pressemitteilung

Brüssel, 12. Juni 2013

12.-17. Juni: Kommissarin Vassiliou besucht Griechenland

Androulla Vassiliou, EU-Kommissarin für Bildung, Kultur, Mehrsprachigkeit und Jugend, wird vom 12. bis 17. Juni in Griechenland an hochrangigen Treffen und Veranstaltungen teilnehmen, auf denen es um die in ihren Zuständigkeitsbereich fallenden Programme und Strategien geht. Im Verlauf ihres Besuchs wird sie mit dem griechischen Premierminister Antonis Samaras, Regierungsministern und Präsident Karolos Papoulias zusammentreffen. Zu den Themen, die sie mit ihnen diskutieren wird, dürften auch die jüngste Ankündigung zur Zukunft des staatlichen Rundfunks und deren Auswirkungen auf die kulturelle Vielfalt und den Medienpluralismus gehören. Im Mittelpunkt des Besuchs der Kommissarin wird die Feier zur Vergabe der Auszeichnung der Europäischen Union für den Schutz des kulturellen Erbes / Europa Nostra Awards 2013 stehen (siehe IP/13/279 und Hintergrund). Die Kommissarin wird die Preisträger gemeinsam mit Plácido Domingo, dem weltberühmten Opernstar und Vorsitzenden der Organisation Europa Nostra zum Schutz des europäischen Kulturerbes, vorstellen.

In Griechenland besucht die Kommissarin am Mittwoch, dem 12. Juni, zunächst das Europäische Zentrum für die Förderung der Berufsbildung (CEDEFOP) in Thessaloniki, wo sie auf einer Konferenz zur Beseitigung des Missverhältnisses zwischen Qualifikationsangebot und -nachfrage durch berufspraktisches Lernen und Lehrlingsausbildung sprechen wird. Das Missverhältnis zwischen den Fähigkeiten und Kompetenzen, die jungen Menschen an Schulen und Universitäten vermittelt werden, und den Anforderungen des Arbeitsmarkts wurde nämlich als einer der Gründe für die hohe Jugendarbeitslosigkeit ermittelt, die in Griechenland inzwischen bei über 60 % liegt.

Am Freitag, dem 14. Juni, wird die Kommissarin in Athen mit Constantinos Arvanitopoulos, dem Minister für Bildung, Glaubensgemeinschaften, Kultur und Sport, sowie mit seinem Stellvertreter Theodoros Papatheodorou zusammentreffen. Sie wird sie über den aktuellen Stand der Verhandlungen über Erasmus für alle, das neue EU-Programm für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport, informieren und mit ihnen über die ihr Ressort betreffenden Prioritäten des nächsten griechischen EU-Ratsvorsitzes (1. Januar -30. Juni 2014) diskutieren. Die Kommissarin wird außerdem mit Constantinos Tzavaras, dem Stellvertretenden Minister für Kultur, zu einem Gespräch über die Fortschritte beim Programm Kreatives Europa – ein neues EU-Programm für die Kultur- und Kreativbranche – zusammentreffen.

Noch am selben Tag (20 Uhr) wird die Kommissarin an der feierlichen Enthüllung einer Tafel am restaurierten Averoff-Gebäude teilnehmen, in dem die Architektur-Fakultät der Nationalen Technischen Universität untergebracht ist. Das Gebäude wurde im Jahr 2012 mit einem der Großen Preise der Europäischen Union für den Schutz des Kulturerbes/Europa Nostra Awards ausgezeichnet. Auf die Enthüllung folgt eine öffentliche Vorlesung des italienischen Architekten Prof. Andreas Bruno zum Thema „Die Erinnerung wachhalten – Erhaltung des Kulturerbes warum und für wen?“

Am Samstag, dem 15. Juni (20 Uhr), werden Kommissarin Vassiliou und Plácido Domingo auf der Pnyx – hier fanden im antiken Athen die Volksversammlungen statt, weshalb dieser Ort als Wiege der Demokratie gilt – aus Werken der griechischen Klassik lesen. Außerdem werden sie die Nationale Sternwarte besuchen, die im Jahr 2010 einen der Preise für den Schutz des Kulturerbes gewonnen hat.

Das Gespräch zwischen der Kommissarin und Premierminister Samaras findet am Montag, dem 17. Juni, statt.

Hintergrund

Preisverleihung

Die Preise an die Träger der Auszeichnung der Europäischen Union für den Schutz des kulturellen Erbes / Europa Nostra Awards 2013 werden am Sonntag, dem 16. Juni, um 21 Uhr in Anwesenheit des griechischen Präsidenten Karolos Papoulias, der Kommissarin Vassiliou und von Plácido Domingo im Odeon des Herodes Atticus verliehen. Im Rahmen der Feier werden die Gewinner von sieben „Großen Preisen“ bekanntgegeben; zum ersten Mal wird ein Publikumspreis vergeben. Für Aufsehen werden auch die Auftritte führender griechischer Künstler sorgen, darunter Mario Frangoulis, Maria Faradouri, Dionysis Savvopoulos und Alkinoos Ioannidis. Außerdem hat Plácido Domingo den 15‑jährigen zyprischen Bariton Yiorgos Ioannou eingeladen, der als Star von morgen gilt und erstmals Mia Thalassa vortragen wird, ein auf traditioneller Musik seiner Heimat basierendes Lied.

Kommissarin Vassiliou und Plácido Domingo werden vor der Preisverleihung eine Pressekonferenz im Neuen Akropolis-Museum abhalten (11 Uhr). Die Vergabe der Auszeichnung der Europäischen Union für den Schutz des Kulturerbes in Athen findet zeitgleich mit dem Kongress zum 50. Jahrestag der Gründung von Europa Nostra statt, zu dem sich 300 Experten im Bereich des Kulturerbes aus ganz Europa versammeln.

Europa Nostra ist eine europäische nicht-staatliche Denkmalschutzorganisation, die sich für Belange des kulturellen Erbes einsetzt. Sie umfasst 250 nicht-staatliche und gemeinnützige Organisationen aus über 50 europäischen Ländern mit insgesamt mehr als fünf Millionen Mitgliedern. Außerdem wird der Verbund von über 150 assoziierten Behörden und Verbänden sowie von über 1500 Einzelmitgliedern unterstützt. Die zahlreichen untereinander vernetzten Fachkräfte und Ehrenamtlichen setzen sich dafür ein, das europäische Kulturerbe für die heutige und für künftige Generationen zu bewahren.

Die Auszeichnung der Europäischen Union für den Schutz des kulturellen Erbes / Europa Nostra Awards wird aus dem EU-Programm „Kultur“ gefördert. Über 30 Mio. EUR sind seit 2007 in die Kofinanzierung von Kulturerbe-Projekten geflossen, u. a. in über 40 Projekte in Griechenland, die mit insgesamt 4,4 Mio. EUR gefördert wurden. Weitere Fördermittel kommen aus anderen von der EU finanzierten Programmen: So wurden im Zeitraum 2007-2013 aus dem Europäischen Fonds für Regionalentwicklung 6 Mrd. EUR für Kulturprojekte bereitgestellt und 150 Mio. EUR wurden seit 1998 aus den EU‑Rahmenprogrammen für Forschung und technologische Entwicklung bewilligt.

Das kulturelle Erbe leistet einen wesentlichen, häufig unterschätzten Beitrag zum Wachstum und zur Schaffung von Arbeitsplätzen. So ist die Branche ein bedeutender Bestandteil der Kultur- und Kreativindustrie, die EU-weit acht Millionen Menschen beschäftigt und einen Anteil von bis zu 4,5 % am europäischen BIP hat. Die öffentlichen und privaten Ausgaben für die Erhaltung von Kulturerbestätten in der EU belaufen sich pro Jahr auf schätzungsweise 5 Mrd. EUR. Die von der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) veröffentlichten Zahlen belegen, dass 40 % des internationalen Tourismus weltweit auf den Kulturtourismus entfallen. Darüber hinaus spielt das kulturelle Erbe eine Schlüsselrolle für die nachhaltige Entwicklung und den sozialen Zusammenhalt.

Weitere Informationen

Website von Europa Nostra

Europäische Kommission: Kultur

Website von Androulla Vassiliou und Twitter: @VassiliouEU

Kontakt:

Dennis Abbott (+32 229-59258) Twitter: @DennisAbbott

Dina Avraam (+32 229-59667)


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website