Chemin de navigation

Left navigation

Additional tools

Mehr als nur gute Vorsätze im neuen Jahr: weniger Luftverschmutzung durch Busse und Lkw

Commission Européenne - IP/13/4   04/01/2013

Autres langues disponibles: FR EN IT

Europäische Kommission

Pressemitteilung

Brüssel, 4. Januar 2013

Mehr als nur gute Vorsätze im neuen Jahr: weniger Luftverschmutzung durch Busse und Lkw

Aufgrund einer neuen europäischen Rechtsvorschrift (Euro VI-Norm), die seit dem 31. Dezember 2012 gilt, wird der Ausstoß von Stickoxiden und Staub bei neuen Lkw- und Bustypen zurückgehen. Damit werden die Stickoxidemissionen um 80 % und die Partikelemissionen um 66 % reduziert. Diese neue Rechtsvorschrift kommt nicht nur der Gesundheit und der Umwelt zugute, sondern wirkt sich auch positiv auf die Automobilindustrie aus: mit ihr werden weltweit harmonisierte Prüfverfahren und Normen eingeführt, die dazu beitragen sollen, die Ausfuhren der europäischen Automobilbranche anzukurbeln. Darüber hinaus wurde das europäische Kraftfahrzeugrecht damit vereinfacht und es kann auch schneller wirksam werden, da Richtlinien durch unmittelbar geltende Verordnungen ersetzt wurden; so entfallen Verzögerungen aufgrund der erforderlichen Umsetzung von Richtlinien in das nationale Recht von 27 verschiedenen Mitgliedstaaten.

Der für Industrie und Unternehmertum zuständige Vizepräsident der Europäischen Kommission, Antonio Tajani, erklärte: „Durch diese neue Senkung der Emissionen können wir nicht nur sauberere Luft atmen, sondern steigern auch die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Automobilindustrie. Wie in unserem jüngst angenommenen Aktionsplan CARS 2020 vereinbart, erreichen wir so, dass alle profitieren: Mit unseren bald noch saubereren Lkw und Bussen werden wir eine Vorreiterrolle übernehmen und können diese Fahrzeuge in die ganze Welt exportieren.“

Euro VI – Emissionen von schweren Nutzfahrzeugen (auf Englisch)

Hintergrund

In diesem neuen EU-Rechtsakt werden gemeinsame EU-Bestimmungen für Schadstoffemissionen von schweren Nutzfahrzeugen und ihren Motoren festgelegt. Er wurde nach den Grundsätzen der besseren Rechtsetzung und gemäß den Empfehlungen der hochrangigen Expertengruppe für ein wettbewerbsorientiertes Kraftfahrzeug-Regelungssystem für das 21. Jahrhundert (CARS 21) sowie unter Berücksichtigung der Ergebnisse einer öffentlichen Konsultation ausgearbeitet.

Die neue Vorschrift umfasst die folgenden Verbesserungen:

  • Senkung der Stickoxidemissionen um 80 % und der Partikelemissionen um 66 % gegenüber der seit 2008 geltenden Euro V-Norm

  • Einführung weltweit harmonisierter Prüfverfahren und Normen mit Emissionsgrenzwerten, die den in den USA geltenden Werten entsprechen

Positives Kosten-Nutzen-Verhältnis (in der Folgenabschätzung nachgewiesen)

Kontakt:

Carlo Corazza (+32 229-51752)

Sara Tironi (+32 229-90403)


Side Bar

Mon compte

Gérez vos recherches et notifications par email


Aidez-nous à améliorer ce site