Navigation path

Left navigation

Additional tools

IP/13/41

European Commission - IP/13/41   22/01/2013

Other available languages: EN FR ES

Europäische Kommission

Pressemitteilung

Lima, 22. Januar 2013

Catherine Ashton besucht eine Veranstaltung des EUROPAN-Kinderernährungsprogramms in Peru

Anlässlich ihres offiziellen Besuchs in Peru hat Catherine Ashton, Hohe Vertreterin der Union für Außen- und Sicherheitspolitik sowie Vizepräsidentin der Kommission, gemeinsam mit der First Lady von Peru, Nadine Heredia, an einer Veranstaltung im Rahmen der EU-Förderung für das peruanische Kinderernährungsprogramm teilgenommen.

Die Hohe Vertreterin lobte Perus Entschlossenheit, die soziale Eingliederung zu verbessern, und hob das EUROPAN-Programm als gutes Beispiel für die Zusammenarbeit zwischen der EU und Peru bei der Unterstützung dieser Anstrengungen hervor.

In ihrer Rede erklärte Catherine Ashton: „Ich möchte meine Anerkennung dafür aussprechen, dass Peru sein Wirtschaftswachstum zur Stärkung der sozialen Eingliederung und zum Abbau von Ungleichheit einsetzt. Die Beteiligung der EU an diesem Programm ist Ausdruck unserer Werte, unserer Verbindungen zu Peru sowie unseres Wunsches nach einer erfolgreichen Weiterentwicklung des Landes.“

Die Hohe Vertreterin begrüßte ferner das persönliche Engagement von Perus First Lady, Nadine Heredia, bei der Bekämpfung der Mangelernährung von Kindern.

Die Unterstützung der sozialen Eingliederung zählte zu den wichtigsten Zielen der Zusammenarbeit der EU mit Peru in den vergangenen zehn Jahren. Die Schaffung eines neuen Ministeriums für soziale Eingliederung und die Annahme neuer Programme für soziale Eingliederung belegen eindrucksvoll diese Anstrengungen von Seiten der Regierung.

Hintergrund

Das Nationale koordinierte Ernährungsprogramm (Programa Articulado Nutricional – PAN) wurde 2007 im Rahmen der Strategie der peruanischen Regierung zur Armutsbekämpfung geschaffen. EUROPAN, das EU-Förderprogramm für den Sektor, wurde 2008 aufgelegt. Seit Beginn der Programmdurchführung im Jahr 2009 hat die EU einen Beitrag in Höhe von 60,8 Mio. EUR geleistet.

Das EUROPAN-Programm ist vor allem auf folgende Aspekte ausgerichtet: Verbesserung der öffentlichen Finanzverwaltung in Peru auf nationaler und subnationaler Ebene, Wirksamkeit der Hilfe, Fortschritte bei der Einhaltung der wichtigsten Leistungsindikatoren im Hinblick auf die wirksame Verringerung der Mangelernährung von Kindern, Ausrichtung des Programms auf die bedürftigsten Bevölkerungsgruppen. Seit Beginn des Programms wurde die Mangelernährung von Kindern unter drei Jahren um 10 % gesenkt: von 28,5 % im Jahr 2007 auf 18,6 % Mitte 2012.

Weitere Informationen siehe:

Die EU und Peru: http://www.eeas.europa.eu/peru/index_en.htm

Die Beziehungen der EU zu Lateinamerika und der Karibik: http://eeas.europa.eu/lac/index_en.htm

Hilfszusammenarbeit mit Peru:

http://ec.europa.eu/europeaid/where/latin-america/country-cooperation/peru/peru_en.htm

Kontakt:

Maja Kocijancic (+32 2 298 65 70)

Michael Mann (+32 2 299 97 80)

Eamonn Prendergast (+32 2 299 88 51 - +32 460 75 32 93 )


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website