Chemin de navigation

Left navigation

Additional tools

Fusionskontrolle: Kommission gibt grünes Licht für Übernahme von Petrochem Carless Holdings durch Konkurrenten Haltermann

Commission Européenne - IP/13/292   27/03/2013

Autres langues disponibles: FR EN

Europäische Kommission

Pressemitteilung

Brüssel, 27. März 2013

Fusionskontrolle: Kommission gibt grünes Licht für Übernahme von Petrochem Carless Holdings durch Konkurrenten Haltermann

Die Europäische Kommission hat die geplante Übernahme des britischen Unternehmens Petrochem Carless Holdings Limited (PCHL) durch die deutsche Haltermann Holding GmbH, eine hundertprozentige Tochtergesellschaft von HIG Europe Capital Partners, nach der EU-Fusionskontrollverordnung freigegeben. Die am Zusammenschluss beteiligten Unternehmen sind in der chemischen Industrie tätig. Die Prüfung der Kommission bestätigte, dass die geplante Übernahme wettbewerbsrechtlich unbedenklich ist, da sie keine wesentlichen Auswirkungen auf die Struktur der betreffenden Märkte haben wird.

Die Kommission prüfte insbesondere die wettbewerbsrelevanten Auswirkungen des geplanten Zusammenschlusses auf die Märkte für die Herstellung und den Vertrieb von Druckfarbenölen und leistungsfähigen Kraftstoffen und die Marktsegmente Referenzkraftstoffe, Rennkraftstoffe und Kraftstoffe für die Erstbefüllung („First Fill“). Die Kommission stellte fest, dass das Vorhaben auf keinem der relevanten Märkte Anlass zu wettbewerbsrechtlichen Bedenken gibt, da die beiden Chemieunternehmen auch gemeinsam nur über geringe Marktanteile verfügen, die Abnehmer den Anbieter wechseln können und auch in Zukunft genügend starke Konkurrenzunternehmen Wettbewerbsdruck auf das zusammengeschlossene Unternehmen ausüben werden.

Die Kommission kam daher zu dem Schluss, dass die Übernahme den wirksamen Wettbewerb weder im gesamten Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) noch in einem wesentlichen Teil desselben erheblich behindern wird.

Die geplante Übernahme war zuerst im November 2012 bei der Kommission angemeldet worden. Nach Rücknahme der Anmeldung im Dezember 2012 wurde das Vorhaben am 19. Februar 2013 erneut bei der Kommission angemeldet.

Unternehmen und Produkte

Die Haltermann Holding GmbH, eine Tochtergesellschaft von HIG Europe Capital Partners, produziert und vertreibt Chemikalien auf Kohlenwasserstoffbasis. PCHL, die Muttergesellschaft von Petrochem Carless Limited, ist in der Herstellung und im Vertrieb von raffinierten Brennstoffen, petrochemischen Erzeugnissen, Kfz-Betriebsflüssigkeiten und Spezialchemikalien tätig.

Fusionskontrollvorschriften und -verfahren

Die Kommission hat die Aufgabe, Fusionen und Übernahmen von Unternehmen zu prüfen, deren Umsatz bestimmte Schwellenwerte übersteigt (vgl. Artikel 1 der Fusionskontrollverordnung), und dafür zu sorgen, dass Zusammenschlüsse den wirksamen Wettbewerb weder im gesamten Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) noch in einem wesentlichen Teil desselben erheblich behindern.

Der weitaus größte Teil der angemeldeten Zusammenschlüsse ist wettbewerbsrechtlich unbedenklich und wird nach einer Standardprüfung genehmigt. Nach der Anmeldung muss die Kommission in der Regel innerhalb von 25 Arbeitstagen entscheiden, ob sie den Zusammenschluss genehmigt (Phase I) oder ein eingehendes Prüfverfahren einleitet (Phase II).

Weitere Informationen zu diesem Fall werden unter der Nummer M.6782 im öffentlich zugänglichen Register auf der Website der GD Wettbewerb veröffentlicht.

Kontakt:

Antoine Colombani (+32 229-74513)

Marisa Gonzalez Iglesias (+32 229-51925)


Side Bar

Mon compte

Gérez vos recherches et notifications par email


Aidez-nous à améliorer ce site