Chemin de navigation

Left navigation

Additional tools

EIT-Stiftung: Junge Führungskräfte präsentieren innovative Lösungen für die Zukunft Europas

Commission Européenne - IP/13/280   26/03/2013

Autres langues disponibles: FR EN DA ES NL IT SV PT FI EL CS ET HU LT LV MT PL SK SL BG RO

Europäische Kommission

Pressemitteilung

Brüssel, 26. März 2013

EIT-Stiftung: Junge Führungskräfte präsentieren innovative Lösungen für die Zukunft Europas

30 junge Führungskräfte aus Unternehmen, Hochschulen und Forschung tauschten heute in Brüssel auf dem Annual Innovation Forum der Stiftung des Europäischen Innovations- und Technologieinstituts (EIT) mit Politikern und Managern inspirierende Ideen aus. Die jungen Fachleute, Unternehmer und Studierenden präsentierten eine Vielzahl an Geschäftsideen, etwa zu Gesundheitsdienstleistungen, Energieerzeugung oder Marktinformation. Das Programm der EIT-Stiftung für junge Führungskräfte soll eine neue Generation talentierter Unternehmer in den Vordergrund stellen, die nachhaltige Innovation in der EU vorantreiben können.

Das Annual Innovation Forum wurde von Androulla Vassiliou, EU-Kommissarin für Bildung, Kultur, Mehrsprachigkeit und Jugend und zuständig für das EIT, eröffnet. Die Kommissarin erklärte: „Zu lange folgte die Politik alleine der Maxime, dass Investitionen in Forschung zu Innovation führen. Dies mag eine Voraussetzung sein, ist jedoch nicht ausreichend. Hochwertige Bildung ist der Schlüssel zur Erschließung der Talente, die für für jede Innovation unerlässlich sind. Ich beglückwünsche diese jungen Führungskräfte: Sie sind ein Beweis dafür, dass Europa über eine Vielzahl von Talenten verfügt, in Hochschulen, Institutionen, Forschung, und Wirtschaft; in Sozialwissenschaften, Recht, Maschinenbau, Chemie, Physik und Informationstechnologien (IT). Wir können und müssen Innovation durch Unterstützung unternehmerischer, kooperativer und multidisziplinärer Bildung vorantreiben.“

Neelie Kroes, für die digitale Agenda zuständige Vizepräsidentin der Europäischen Kommission, die auch an der Veranstaltung teilnahm, ergänzte: „Wir müssen unseren jungen Menschen zuhören. Sie haben die Motivation und das Talent, um Europa neu auszurichten und eine bessere Zukunft zu ermöglichen. Ich freue mich, dass die EIT-Stiftung eine Plattform für diese herausragenden Menschen und ihre Ideen bietet.“

Zentrales Thema des Annual Innovation Forum ist die Frage, wie Gesellschaft und Wirtschaft von „datengesteuerter Innovation“ profitieren können. Heute werden mehr Daten generiert als je zuvor, aber Europa muss lernen, das volle Potenzial dieser Informationen für die Bewältigung der wirtschaftlichen, ökologischen und gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit zu nutzen. Von besseren öffentlichen Dienstleistungen bis zu effizienterer Energienutzung – datengesteuerte Innovation ist entscheidend für das wirtschaftliche Wachstum.

Die von der EIT-Stiftung ausgewählten jungen Führungskräfte absolvieren ein Fortbildungsprogramm für Innovation und Unternehmertum, das Seminare im Vereinigten Königreich und in Belgien sowie Online-Modulen umfasst, deren akademischer Inhalt vom Imperial College London ausgearbeitet wurde. Später in diesem Jahr wird die Stiftung ein Programm starten, das Berufspraktika in ihren Gründungsorganisationen bietet, um jungen Menschen zu helfen, unternehmerische und Innovationskompetenzen zu entwickeln.

Hintergrund

Die EIT-Stiftung wurde 2010 vom Europäischen Institut für Innovation und Technologie (EIT) als unabhängige, gemeinnützige Einrichtung gegründet. Diese erste von einer EU-Agentur gegründete Stiftung bringt eine Gruppe gleichgesinnter Organisationen und Unternehmen zusammen, die sich für die Förderung einer Innovations- und Unternehmerkultur in Europa einsetzen. Ziel ist es, die Wirkung des EIT durch die Zusammenführung einiger der klügsten Köpfe Europas in Talentprogrammen für junge Menschen und ähnlichen Initiativen zu ergänzen und zu verstärken. Die EIT-Stiftung wurde von zehn führenden Unternehmen gegründet: Agfa Gevaert, Akzo Nobel, Alcatel-Lucent, BNP Paribas, Ernst & Young, Google, Intel Labs Europe, MOL, Solvay und das Vodafone Institute for Society and Communications.

Prioritäten der EIT-Stiftung sind:

  1. Förderung unternehmerischen Denkens und Überbrückung der Kluft zwischen Hochschulwelt und Wirtschaft

  2. Schaffung einer neuen Unternehmergeneration mit der Motivation, nachhaltige Innovation voranzutreiben

  3. Aufbau eines internationalen Netzes talentierter Fachleute in Bildung, Forschung, Innovation und Unternehmen.

Die von der EIT-Stiftung ausgewählten 30 jungen Führungskräfte konzentrieren sich auf die folgenden Themen:

  1. Gesundheitsversorgung und „Big Data“

Amitte Gulamhussen (Solvay, Portugal); Robert Hirt (Ernst & Young, Vereinigtes Königreich); Mark Ruckebier (Vodafone, Deutschland); Jonathan Orban de Xivry (Université Catholique de Louvain, Belgien); Guillaume Marcerou (Ernst & Young, Frankreich); Jeroen Melis (Agfa HealthCare, Belgien)

  1. Hochschulbildung und „Big Data“

Halit Ünver (Universität Ulm & Forschungsinstitut für anwendungsorientierte Wissensverarbeitung, Deutschland); Nadja Dokter (EIT, Österreich); Kate Hofman (UrbanFarmers und GrowUp, Vereinigtes Königreich); Julia Manske (Vodafone Institute, Deutschland); Richard Ramsden (Akzo Nobel, Vereinigtes Königreich)

  1. „Big Data“ für den sozialen Wandel nutzen — Energiemarkt

Chris Woods (Intel Labs, Irland); Tommaso Alderigi (Glint4Life, Italien); Niclas Ehn (Expektra AB, Schweden); Nina Gumzej (Universität Zagreb, Kroatien); Pep Salas (ENERBYTE, Spanien); Hjalmar Nilsson (Black Silicon Solar, Schweden)

  1. Nutzung von „Big Data“ zur Unterstützung von Unternehmensgründungen

Wouter Haerick (Universität Gent, Belgien); Sebastien Petillon (Solvay, Frankreich); Jonas Vermeulen (Alcatel-Lucent, Belgien)

  1. „Big Data“ und „Smart Cities“

Guillaume Delalandre (BNP Paribas Fortis, Frankreich); Jessica McCarthy (Intel Labs, Irland); Peter Mechant (Universität Gent und iMinds, Belgien); Romain Muller (EIT, Frankreich); Geert Ysebaert (Alcatel-Lucent, Belgien)

  1. „Big Data“ und die Erfassung und Präsentation von Wissen

Paul Docherty (Akzo Nobel, Vereinigtes Königreich); Katalin Babos (MOL Plc, Ungarn); Márta Dömök (MOL Plc, Ungarn); Sergi Figueres (Worldcoo, Spanien); Reka Tabajdai (Universität Szeged, Ungarn).

Zu den Rednern auf dem heutigen Annual Innovation Forum gehören Alexander von Gabain, Vorsitzender des EIT-Verwaltungsrats, Christian Jourquin, Präsident der EIT-Stiftung, Alfred Spector, Vice-President, Research and Special Initiatives, Google, Kenneth Cukier, Data Editor, The Economist, Xavier Damman, Mitbegründer und CEO, Storify, sowie Jake Porway, Gründer und Executive Director, DataKind.

Weitere Informationen:

SPEECH/13/260 Eröffnungsansprache der Kommissarin Vassiliou auf dem Annual Innovation Forum

SPEECH/13/261 Schlussansprache der Kommissarin Kroes auf dem Annual Innovation Forum

EIT-Stiftung

Europäische Kommission: Allgemeine und berufliche Bildung

Website von Androulla Vassiliou

Androulla Vassiliou auf Twitter @VassiliouEU

Kontakt:

Dennis Abbott (+32 2 295 92 58); Ryan Heath (+ 32 2 296 17 16)

Dina Avraam (+32 2 295 96 67); Linda Cain (+32 2 299 90 19)


Side Bar

Mon compte

Gérez vos recherches et notifications par email


Aidez-nous à améliorer ce site