Chemin de navigation

Left navigation

Additional tools

Gipfeltreffen EU-Japan (25. März 2013, Tokio)

Commission Européenne - IP/13/265   21/03/2013

Autres langues disponibles: FR EN

Europäische Kommission

Pressemitteilung

Brüssel, den 21. März 2013

Gipfeltreffen EU-Japan (25. März 2013, Tokio)

Am 25. März nehmen Herman van Rompuy, Präsident des Europäischen Rates, und José Manuel Barroso, Präsident der Europäischen Kommission, gemeinsam mit dem japanischen Premierminister Abe am 21. Gipfeltreffen zwischen der Europäischen Union und Japan in Tokio teil.

Auf diesem Gipfeltreffen werden Verhandlungen über ein Partnerschaftsabkommen zur Förderung von Dialog und die Zusammenarbeit in einer Vielzahl politischer und globaler Themenbereiche sowie über ein Freihandelsabkommen eingeleitet, mit dem den seit langem bestehenden Handels- und Investitionsinteressen Rechnung getragen und damit neue Wachstums- und Beschäftigungschancen geschaffen werden sollen. Damit wird eine neue Phase in den Beziehungen zwischen der EU und Japan eröffnet.

Der Gipfel bietet außerdem eine Gelegenheit dazu, eine Annäherung der Meinungen und Standpunkte zu wichtigen internationalen und regionalen Fragen anzustreben und Wege aufzuzeigen, wie die EU und Japan in diesen Bereichen wirksam zusammenarbeiten können. Dazu zählen u. a. Weltwirtschaft und Welthandel, Entwicklungen in der jeweiligen Nachbarschaft, Klimawandel, nachhaltige Entwicklung, saubere und sichere Energie sowie Nichtverbreitung von Massenvernichtungswaffen.

Präsident Van Rompuy erklärte: „Seit dem ersten Gipfeltreffen EU-Japan im Jahr 1991 sind die Beziehungen zwischen der EU und Japan wesentlich vielfältiger geworden. Ich bin überzeugt, dass viel mehr getan werden kann, wobei es gilt, auf unseren gemeinsamen Werten und Interessen aufzubauen. Eine verstärkte Partnerschaft zwischen der EU und Japan kam maßgeblich dazu beitragen, auf globaler und regionaler Ebene Frieden und Sicherheit zu schaffen, das auf multilateralen Regeln basierende Handelsystem zu bewahren und wirtschaftlichen Wohlstand zu fördern. Diese beiden Abkommen geben uns die Instrumente an die Hand, um diese Ziele zu erreichen. Ich freue mich auf die Gespräche mit Premierminister Abe über unsere ehrgeizige Agenda und auf die Zusammenarbeit mit ihm, um sicherzustellen, dass dieses Gipfeltreffen unsere Beziehungen erheblich voranbringt.“

Präsident Barroso hierzu: „Die EU und Japan sind strategische Partner, gleichgesinnte globale Akteure und große Wirtschaftsmächte. Ich freue mich daher, dass unsere Beziehungen durch die Aufnahme von Verhandlungen über ein Freihandelsabkommen und ein Partnerschaftsabkommen auf eine neue Stufe gehoben werden. Allein das Freihandelsabkommen könnte unseren bilateralen Handels- und Investitionsbeziehungen große Impulse verleihen und eine Rolle bei der Wiederbelebung des globalen Wirtschaftswachstums spielen. Das Partnerschaftsabkommen wird unsere politische Zusammenarbeit weiter festigen und sowohl den Ausbau unserer sektoralen Zusammenarbeit u. a. in den Bereichen Energie, Forschung und Innovation als auch direkte Kontakte zwischen den Menschen fördern.“

Weitere Informationen:

Beziehungen EU/Japan: http://eeas.europa.eu/japan/index_en.htm

Kontakt:

Pia Ahrenkilde Hansen (+32 2 295 30 70)

Leonor Ribeiro Da Silva (+32 2 298 81 55)

Raquel Maria Patricio Gomes (+32 2 297 48 14)

Dirk De Backer (+32 497 59 99 19)

Maja Kocijancic (+32 2 298 65 70)

Eamonn Prendergast (+32 2 299 88 51)


Side Bar

Mon compte

Gérez vos recherches et notifications par email


Aidez-nous à améliorer ce site