Navigation path

Left navigation

Additional tools

Other available languages: EN FR LT LV

Europäische Kommission

Pressemitteilung

Brüssel, 31. Dezember 2013

Lettland führt als 18. Mitgliedstaat den Euro ein

Wenn Lettland heute um Mitternacht – am 15. Jahrestag der Einführung des Euro im Jahre 1999 – den Euro einführt, werden 18 Mitgliedstaaten und 333 Millionen Europäer über die gleiche Währung verfügen. Dies ist ein großer Erfolg für Lettland sowie für das Euro-Währungsgebiet insgesamt. Ab morgen werden die Letten Euro-Bargeld abheben und ihre Einkäufe in Euro bezahlen. Ermöglicht wurde dies durch gründliche Vorbereitungen vor der Einführung der einheitlichen Währung.

Der Präsident der Europäischen Kommission, José Manuel Barroso, erklärte hierzu: „Ich freue mich, Lettland als 18. Mitglied des Euro-Währungsgebiets begrüßen zu dürfen. Dies ist ein wichtiges Ereignis, nicht nur für Lettland, sondern auch für den Euroraum selbst, der stabil und für neue Mitglieder attraktiv und offen bleibt. Die Euro-Einführung in Lettland ist das Ergebnis der gewaltigen Anstrengungen und der unbeirrbaren Entschlossenheit der Behörden und der lettischen Bürger. Dank dieser Anstrengungen, die das Land trotz der schweren Wirtschaftskrise unternommen hat, kann Lettland heute aus einer Position der Stärke heraus dem Euroraum beitreten. Für andere Länder, die sich in einer schwierigen Phase der wirtschaftlichen Anpassung befinden, ist dies ein ermutigendes Signal. Im Namen der Europäischen Kommission und in meinem eigenen Namen möchte ich Lettland meine Glückwünsche und die besten Wünsche für die Zukunft aussprechen.“

Der für Wirtschaft und Währung zuständige Vizepräsident der Europäischen Kommission, Olli Rehn, fügte hinzu: „Ich heiße Lettlands Bürgerinnen und Bürger im Euro-Währungsgebiet herzlich willkommen. Ihre Bemühungen haben sich gelohnt, und der starke Wirtschaftsaufschwung Ihres Landes ist ein klares Zeichen der Ermutigung für andere europäische Länder, die sich in einem schwierigen wirtschaftlichen Anpassungsprozess befinden. Mit der Einführung des Euro hat Lettland wieder zum politischen und wirtschaftlichen Mittelpunkt unseres Kontinents zurückgefunden, und das ist für uns alle ein Grund zum Feiern."

Ab morgen wird der Euro schrittweise den Lats, die alte Währung Lettlands ablösen. Es wird eine zweiwöchige Parallelumlaufphase geben, während derer beide Währungen verwendet werden, so dass die Lats-Münzen und -Banknoten allmählich abgegeben werden können. Wird eine Zahlung in Lats geleistet, so wird das Wechselgeld in Euro zurückgegeben.

1) Einführung von Euro-Bargeld in der lettischen Wirtschaft

Die Geschäftsbanken wurden bereits vorab von der lettischen Zentralbank, Latvijas Banka, mit Euro-Banknoten und -Münzen versorgt und haben ihrerseits Euro-Bargeld an den Einzelhandel und andere Unternehmen abgegeben.

Seit dem 10. Dezember wurden den Bürgerinnen und Bürgern insgesamt 800 000 Starterkits mit Euro-Münzen, deren nationale Seiten mit lettischen Motiven gestaltet sind, zur Verfügung gestellt. Ferner wurden 70 000 spezielle Starterkits an den Einzelhandel verteilt.

Ab dem 1. Januar wird die Latvijas Banka auf unbegrenzte Zeit, kostenlos und in unbegrenzter Höhe Lats-Bargeld zum offiziellen Umrechnungskurs (1 EUR = 0,702804 LVL) in Euro umtauschen. Bei den Geschäftsbanken wird es noch bis zum 30. Juni 2014 und in den Postämtern bis zum 31. März 2014 möglich sein, Lats-Beträge in beliebiger Höhe zu wechseln.

Fast alle Geldautomaten in Lettland werden am 1. Januar 2014 bereits innerhalb der ersten 30 Minuten des Tages Euro-Banknoten ausgeben. Um das Verfahren zu erleichtern, haben einige Banken ihre Öffnungszeiten erweitert. 22 Zweigstellen der drei größten Banken werden am 1. Januar nachmittags geöffnet haben. Mehrere Banken werden während der Parallelumlaufphase in ihren Zweigstellen zusätzliches Personal für Bargeldtransaktionen zur Verfügung stellen. Die Postämter werden am 1. Januar nicht, dafür aber entgegen den sonstigen Gepflogenheiten am folgenden Samstag (4. Januar 2014) geöffnet sein.

2. Preisumrechnung

Bereits seit dem 1. Oktober 2013 und noch bis zum 30. Juni 2014 müssen alle Preise sowohl in Lats als auch in Euro angegeben werden. Um den Ängsten der Verbraucher vor Preiserhöhungen und missbräuchlichen Praktiken in der Umstellungsphase zu begegnen, wurde im Juli 2013 die Kampagne „Für eine faire Euroeinführung“ gestartet. Die teilnehmenden Unternehmen (z.B. Einzelhandel, Finanzinstitute, Internet-Anbieter) verpflichten sich, die Umstellung nicht zum eigenen Vorteil auszunutzen, die Umstellungsregeln zu beachten und ihren Kunden die nötige Hilfestellung zukommen zu lassen.

Die Umsetzung des Memorandums „Für eine Faire Euroeinführung“ und die Einhaltung der Vorschriften für die Preisauszeichnung und Umrechnung während des Zeitraums der doppelten Preisauszeichnung werden vom Zentrum für den Schutz der Verbraucherrechte überwacht. Das Zentrum kann Geldbußen verhängen und die Namen der Unternehmen, die die im Memorandum formulierten Bedingungen nicht einhalten, auf eine öffentlich zugängliche „schwarze Liste“ setzen.

Hintergrund

Am 5. März dieses Jahres hat Lettland die Kommission formell um Erstellung eines außerordentlichen Konvergenzberichts ersucht, um dem Euroraum am 1. Januar 2014 beitreten zu können.

Am 5. Juni gelangte die Kommission zu dem Schluss, dass Lettland die Kriterien für die Einführung des Euro erfüllt (Einzelheiten der Bewertung siehe IP/13/500). Am 9. Juli haben die EU-Finanzminister die förmliche Entscheidung getroffen, die es Lettland ermöglicht, den Euro einzuführen.

Anschließend traf Lettland die Vorbereitungen für die Umstellung auf den Euro und begann, den nationalen Umstellungsplan mit allen Einzelheiten für die Organisation der Euro-Einführung und die Rücknahme des Lats umzusetzen. Darin waren unter anderem der Zeitplan für die Lieferungen von Euro-Bargeld an Geschäftsbanken und an den Einzelhandel festgelegt, die Regeln für den Bargeldumtausch der Bürger vor und nach dem Tag der Einführung und die Strategie für die Anpassung der Bankkonten, elektronischen Zahlungssysteme und Geldautomaten.

Die Vorbereitungen der Umstellung werden durch eine umfassende Kommunikationskampagne der lettischen Behörden und durch die Europäische Kommission sowie die Europäische Zentralbank unterstützt.

Weitere Informationen:

Präsident Barrosos Videoansprache zum Beitritt Lettlands zum Euro-Währungsgebiet:

http://ec.europa.eu/avservices/video/player.cfm?ref=I084917&sitelang=en

Website der Europäischen Kommission zur Euro-Einführung in Lettland:

http://ec.europa.eu/economy_finance/articles/euro/2013-12-06-latvia-getting-ready-euro_en.htm

Lettische Website zur Euro-Umstellung:

http://www.eiro.lv/en/sakums

Weitere Informationen zum Euro:

http://ec.europa.eu/economy_finance/euro/index_de.htm)

Kontakt:

Simon O'Connor (+32 2 296 73 59)

Audrey Augier (+32 2 297 16 07)

Vandna Kalia (+32 2 299 58 24)


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website