Navigation path

Left navigation

Additional tools

ERC-Synergie-Finanzhilfen: 150 Mio. EUR für 13 Projekte im Bereich der Pionierforschung

European Commission - IP/13/1270   18/12/2013

Other available languages: EN FR DA ES NL HU

Europäische Kommission

Pressemitteilung

Brüssel, den 18. Dezember 2013

ERC-Synergie-Finanzhilfen: 150 Mio. EUR für 13 Projekte im Bereich der Pionierforschung

Der Europäische Forschungsrat (ERC) hat heute die Empfänger von 13 ERC-Synergie-Finanzhilfen bekannt gegeben, die insgesamt einen Betrag von 150 Mio. EUR erhalten werden. Die betreffenden Projekte werden für die kommenden sechs Jahre Mittel in Höhe von jeweils durchschnittlich 11,5 Mio. und höchstens 15 Mio. EUR erhalten. Bei jedem Projekt arbeiten zwei bis vier Spitzenforscher aus oftmals unterschiedlichen Disziplinen zusammen.

Die ausgewählten Wissenschaftler werden Untersuchungen in einem breiten Spektrum von Bereichen durchführen. Die Projekte beschäftigen sich mit Themen wie: Erstellung der allerersten Abbildung eines schwarzen Loches, Aspekte der künftigen Sicherheit im Internet, Bewertung der Umweltauswirkungen von Phosphormangel und Entwicklung neuer Instrumente für nichtinvasive Augenbehandlungen.

Dazu Máire Geoghegan-Quinn, EU-Kommissarin für Forschung, Innovation und Wissenschaft: „Man muss Risiken in Kauf nehmen, wenn man außergewöhnliche Ergebnisse erzielen will. Bei den ERC-Synergie-Finanzhilfen geht es um Investitionen in besondere Forschungsarbeiten mit Beteiligung von Spitzenforschern. Diese Projekte werden die Grenzen unseres Wissens weiter ausdehnen. Und genau solche Initiativen brauchen wir, wenn wir Europa innovativer und weltweit wettbewerbsfähiger machen wollen.”

An den 13 Projekten sind insgesamt 45 Forscher mit 14 verschiedenen Staatsangehörigkeiten beteiligt, die in 11 verschiedenen Ländern des Europäischen Forschungsraums arbeiten. Zwei von ihnen kommen aufgrund ihrer neuen Finanzhilfe aus den USA zurück nach Europa (Deutschland). Insgesamt kommen 12 Forscher aus Deutschland, 7 aus Spanien, 6 aus dem Vereinigten Königreich, je 4 aus Frankreich und der Schweiz, und je 3 aus Ungarn und den Niederlanden. Auch in Dänemark, Norwegen, Österreich und Belgien werden Empfänger der Finanzhilfen tätig sein. Die Finanzhilfen gehen an Forscher im Alter zwischen 34 und 74 Jahren, die sich an sehr unterschiedlichen Punkten ihrer Laufbahn befinden.

Die ERC-Synergie-Finanzhilfen sind für einzelne Forscher gedacht, die sich aufgrund ihrer komplementären Fähigkeiten, Kenntnisse und Ressourcen einzigartige und bahnbrechende Ergebnisse zum Ziel setzen können. Es handelt sich nun schon um die zweite Bewerbung für ERC-Synergie-Finanzhilfen, die 2011 vom wissenschaftlichen Rat des ERC als Pilotprojekt eingeführt wurden. Aus den knapp unter 450 eingereichten Vorschlägen wurden im Rahmen eines zweistufigen Bewertungsverfahrens 13 Projekte für eine Finanzierung ausgewählt.

Im Jahr 2014 ist keine Aufforderung für Einreichung von Bewerbungen ERC-Synergie-Finanzhilfen vorgesehen. Der wissenschaftliche Rat des ERC wird vor einer Entscheidung über künftige Aufforderungen die derzeitige Pilotphase der Initiative analysieren.

Hintergrund

Die Initiative für ERC-Synergie-Finanzhilfen ist ein Pilotprojekt, das zum Kernbestand der ERC-Förderformen (Starting Grants, Consolidator Grants und Advanced Grants) hinzukommt. Bei dieser jüngsten Aufforderung hat eine Synergie-Finanzhilfe im Durchschnitt ein Volumen von 11,5 Mio. EUR, kann jedoch bis zu 15 Mio. EUR erreichen. Nur ein kleiner Teil des gesamten ERC-Haushalts (rund 10 %) ist für diese Initiative bestimmt, während der größte Teil der Mittel des ERC für die Förderung einzelner Forscher verwendet wird.

Kriterien für die Vergabe von ERC-Synergie-Finanzhilfen:

Bottom-up-Forschung, die vom Forscher selbst vorangetrieben wird; Bahnbrechende Pionierforschung auf einem beliebigen Forschungsgebiet;

Interdisziplinarität – sei es innerhalb der Fachbereiche oder übergreifend – ist keine zwingende Voraussetzung, wird aber dringend empfohlen;

der Höchstbetrag je Finanzhilfe beläuft sich auf 15 Mio. EUR für einen Zeitraum von bis zu 6 Jahren (bzw. entsprechend weniger für Projekte mit kürzerer Laufzeit);

Aufforderungen zur Einreichung von Vorschlägen: jährlich, mit einem einzigen Stichtag;

Gruppen, die sich um ERC-Synergie-Finanzhilfen bewerben, müssen aus mindestens zwei und höchstens vier Hauptforschern (PI - Principal Investigator) und ihren Teams bestehen; ein PI fungiert als „Korrespondierender PI” im Namen seiner Gruppe;

Es ist weder von Vorteil noch von Nachteil für die PI, wenn sie aus unterschiedlichen Institutionen kommen; entscheidend ist der Nachweis seitens der PI, dass Synergien unverzichtbar für den Erfolg des Projekts sind.

Der 2007 von der EU eingerichtete Europäische Forschungsrat ist die erste gesamteuropäische Organisation zur Finanzierung der Pionierforschung. Der ERC, eine bahnbrechende Neuerung im Siebten Forschungsrahmenprogramm der EU (spezifisches Programm „Ideen”), verfügt über ein Gesamtbudget von 7,5 Mrd. EUR für den Zeitraum von 2007 bis 2013. Die Europäische Kommission hat beim neuen Rahmenprogramm „Horizont 2020” (2014–2020) eine erhebliche Aufstockung des ERC-Budgets auf über 13 Mrd. EUR vorgeschlagen.

Weitere Informationen

ERC-Website: http://erc.europa.eu

ERC-Pressemitteilung:

http://erc.europa.eu/sites/default/files/press_release/files/press_release_syg2013_results.pdf

Projektbeispiele:

http://erc.europa.eu/sites/default/files/press_release/files/examples_ERC_SyG2013_projects.pdf

Vollständige Aufstellung der ausgewählten Forscher:

http://erc.europa.eu/sites/default/files/document/file/erc_2013_syg_results.pdf

Kontakt:

Michael Jennings (+32 229-63388) Twitter: @ECSpokesScience

Inmaculada Martinez Garcia (+32 229-87303)


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website