Navigation path

Left navigation

Additional tools

Europäische Kommission

Pressemitteilung

Brüssel, 11. Dezember 2013

Finanzierungsleitfaden für Kreatives Europa veröffentlicht: 2014 sind 170 Millionen Euro abrufbar

Organisationen der Kultur- und Kreativbranche, die im Jahr 2014 Mittel aus dem neuen EU-Förderprogramm Kreatives Europa beantragen wollen, können ab heute ihre Finanzhilfeanträge vorbereiten. Erste Informationen darüber, welche Finanzierungsmöglichkeiten es gibt, sind hier in den „Aufforderungen zur Einreichung von Vorschlägen“ zu finden. Ein wichtiges Hilfsmittel für die Antragstellung ist der neue Programmleitfaden für Kreatives Europa, der einen umfassenden Überblick über den Finanzierungsprozess vermittelt. In der ersten Finanzierungsrunde des Programms im Jahr 2014 stehen fast 170 Mio. EUR zur Verfügung. Einzelpersonen, die an einer Finanzhilfe interessiert sind, sollten sich an Organisationen aus dem Kultur- und Kreativsektor wenden (kulturelle Vereinigungen, Festivals, Theater, Filmvertriebsgesellschaften usw.), da nur diese einen Antrag stellen können. Alternativ stehen auch die „Kreatives Europa“-Desks als Ansprechpartner zur Verfügung.

„Die länderübergreifenden Projekte, die das Programm Kreatives Europa in den kommenden sieben Jahren finanziert, werden es 250 000 Künstlerinnen, Künstlern und Kulturschaffenden ermöglichen, neue Publikumsschichten im Ausland zu erreichen. Zugleich unterstützen wir mit dem Programm rund 2000 Kinos und Hunderte von Filmen und investieren damit umfassend in die Filmindustrie. Autoren und Verleger können Fördermittel für literarische Übersetzungen abrufen, und die Finanzierung bedeutender Initiativen wie der Kulturhauptstädte Europas wird fortgeführt", erklärte Androulla Vassiliou, EU-Kommissarin für Bildung, Kultur, Mehrsprachigkeit und Jugend.

Mit seinem Gesamtbudget von 1,46 Mrd. EUR1 für die kommenden sieben Jahre – 9 % mehr als bisher – unterstützt das Programm Künstlerinnen, Künstler, Kulturschaffende und Kulturorganisationen aus den unterschiedlichsten Bereichen: darstellende und bildende Kunst, Verlagswesen, Film, Fernsehen, Musik, Videospiele, interdisziplinäre Kunst und Kulturerbe. Die Fördermittel sollen es ihnen ermöglichen, im Ausland zu arbeiten und die im digitalen Zeitalter notwendigen Kompetenzen zu entwickeln. Indem das Programm die Präsenz kultureller Werke aus ganz Europa in anderen Ländern steigert, fördert es zugleich die kulturelle und sprachliche Vielfalt.

Neben den Unterprogrammen Kultur und MEDIA umfasst Kreatives Europa auch einen sektorübergreifenden Aktionsbereich. Aus dessen Mitteln werden politische Kooperationen, Querschnittsmaßnahmen und ein neues Garantieinstrument finanziert, das es kleinen und mittleren Unternehmen der Kultur- und Kreativbranche ermöglichen wird, auf Bankdarlehen im Umfang von bis zu 750 Mio. EUR zuzugreifen. Das Instrument wird ab 2016 zur Verfügung stehen.

Hintergrund

Das Programm Kreatives Europa wird voraussichtlich Folgendes ermöglichen:

250 000 Künstlerinnen, Künstler und Kulturschaffende werden Fördermittel für ihre Arbeit erhalten, um neue Publikumsschichten außerhalb ihrer Heimatländer zu erreichen.

Mehr als 800 europäische Filme werden durch eine Verleihförderung unterstützt, so dass sie in ganz Europa und weltweit gezeigt werden können.

Mindestens 2000 europäische Kinos, deren Programm zu mindestens 50 % aus europäischen Filmen besteht, werden von der Finanzhilfe für das europäische Kinonetzwerk profitieren.

Die Übersetzung von mehr als 4500 Büchern und anderen literarischen Werken wird finanziell unterstützt, damit sich Leserinnen und Leser in ihrer Muttersprache daran erfreuen können.

Tausende von Organisationen und Akteuren im Kultursektor und im audiovisuellen Bereich werden in den Genuss von Berufsbildungsmaßnahmen kommen, in denen sie neue Kompetenzen erwerben und ihre Fähigkeit, international zu arbeiten, stärken können.

Die Aktionen Kulturhauptstädte Europas, Europäisches Kulturerbe-Siegel und Europäische Tage des Denkmals sowie die fünf europäischen Preise in den Bereichen Kultur und Audiovisuelles werden ebenfalls aus den Mitteln des Programms Kreatives Europa finanziert.

Das neue Programm ersetzt die Programme MEDIA, MEDIA Mundus und Kultur. 56 % des Programmbudgets sind zur Förderung der Filmbranche und des audiovisuellen Sektors und 31 % zur Unterstützung des Kulturbereichs vorgesehen.

Die europäische Kultur- und Kreativbranche erwirtschaftet bis zu 4,5 % des europäischen BIP und beschäftigt rund 3,8 % der Arbeitskräfte in der EU (8,5 Millionen Menschen).

Weitere Informationen

Creative Europe video

Programmleitfaden für Kreatives Europa

Europäische Kommission

Website von Androulla Vassiliou

Androulla Vassiliou auf Twitter: @VassiliouEU

Kontakt:

Dennis Abbott (+32 229-59258); Twitter: @DennisAbbott

Dina Avraam (+32 229-59667)

1 :

1,46 Mrd. EUR unter Berücksichtigung der geschätzten Inflation. Dies entspricht 1,3 Mrd. EUR in festen/konstanten Preisen 2011.


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website