Navigation path

Left navigation

Additional tools

Other available languages: EN FR IT

Europäische Kommission

Pressemitteilung

Brüssel, 27. November 2013

EGNOS-System bietet nun auch der Ukraine größere Sicherheit bei Landeanflügen

Die Ukraine erhält Zugang zu dem europäischen System EGNOS, das die Luftfahrt sicherer machen, neue Geschäftsfelder eröffnen und das GPS-Signal für Privatnutzer verbessern wird. Antonio Tajani, Vizepräsident der Europäischen Kommission, und Oleksandr Vylkul, stellvertretender Premierminister der Ukraine, haben heute in Brüssel eine Gemeinsame Erklärung unterzeichnet, in der beide Seiten ihre Absicht bekunden, das Versorgungsgebiet von EGNOS (European Geostationary Overlay Service – Geostationärer Navigations-Ergänzungsdienst für Europa) auf das Staatsgebiet der Ukraine auszuweiten.

Das im November 2013 zwischen der EU und der Ukraine abgeschlossene Kooperationsabkommen im Bereich der globalen Satellitennavigationsdienste (GNSS) ist für beide Seiten ein Gewinn. Zum einen kann dadurch die Leistung von EGNOS im östlichen Teil der EU stabilisiert werden und zum anderen können die Dienste von EGNOS jetzt auch auf ukrainischem Gebiet erbracht werden. Durch die Nutzung der EGNOS-Dienste in der Ukraine wird auch ein Beitrag zur Schaffung eines einheitlichen europäischen Verkehrsraums geleistet, der dann 1 Mrd. Menschen in der EU und ihren Nachbarländern umfasst.

Als Mitglied von Eurocontrol führt die Ukraine derzeit die Rechtsvorschriften für den einheitlichen europäischen Luftraum ein. Da EGNOS wie ein Katalysator für den einheitlichen europäischen Luftraum wirkt, stellt der Systemzugang für die Ukraine einen Beitrag zur europaweiten Vereinheitlichung der Navigationsdienste für die Luftfahrt dar.

Antonio Tajani, Vizepräsident der Europäischen Kommission und zuständig für Industrie und Unternehmertum, erklärte dazu: „Ich freue mich, dass sich die Ukraine an diesem europäischen Vorzeigeprojekt beteiligt. Diese Kooperation wird die Leistung der Navigationsdienste EGNOS/Galileo verbessern und den KMU in der Ukraine und in der EU eine ganze Reihe neuer Geschäftsfelder erschließen. Allerdings wird die Ukraine nur dann von sämtlichen Vorteilen profitieren können, die wir ihr in dieser strategisch äußerst wichtigen Branche bieten können, wenn sie das Assoziierungsabkommen unterzeichnet, das auch die vertiefte und umfassende Freihandelszone umfasst. Genau dadurch würde nämlich die industrielle Zusammenarbeit intensiviert und die Raumfahrtindustrie, die in der Ukraine ein bedeutender Wirtschaftszweig ist, würde vollen Zugang zu den Märkten der EU erhalten.“

Weitere Informationen

Siehe auch: Galileo und GPS – gemeinsam für mehr Flugsicherheit

Hintergrund

EGNOS, der geostationäre Navigations-Ergänzungsdienst für Europa, ist ein satellitengestütztes Erweiterungssystem (SBAS), das die Genauigkeit des GPS-Signals auf europäischem Gebiet erhöht und dessen Integrität sicherstellt. Als erstes europäisches Projekt im Bereich Satellitennavigation stellt es ein wichtiges Zwischenziel beim Aufbau von Galileo, Europas eigenem weltweiten Satellitennavigationssystem, dar.

Durch die von EGNOS bereitgestellten präziseren Ortungsdaten, können bestehende Dienste verbessert oder vielfältige neuartige Dienste für unterschiedliche Marktsegmente wie Luftfahrt, Kartierungswesen, Präzisionslandwirtschaft, Straßenverkehr sowie standortbezogene Dienste (LBS) entwickelt werden.

EGNOS besteht aus den Transpondern an Bord von drei geostationären Satelliten, vierzig vernetzten bodengestützten Positionierungsstationen sowie vier Kontrollzentren, die einen Großteil des EU-Hoheitsgebiets ausleuchten.

EGNOS erbringt drei hoch leistungsfähige Navigations- und Ortungsdienste:

Der offene Dienst von EGNOS verbessert die Genauigkeit der derzeitigen Satellitennavigation und macht so Anwendungen nutzbar, die eine höhere Präzision erfordern, weil er durch atmosphärische Störfaktoren bedingte Fehler korrigiert. Für die Bürgerinnen und Bürger verbessert sich die individuelle Navigation mit GNSS, falls sie einen Empfänger nutzen, der (wie die meisten neueren Modelle) EGNOS-kompatibel ist. Dieser offene Dienst wird bereits häufig in der Landwirtschaft (für Hochpräzisionsanwendungen wie das Ausbringen von Dünger) und in der Kartierung (für die exakte Ausmessung von Flächen) eingesetzt.

Der sicherheitskritische Dienst (SoL – Safety of Life) ermöglicht Präzisionslandeanflüge und macht somit den Luftverkehr sicherer. Ferner kommt es dadurch seltener zu Verspätungen, Umleitungen und Stornierungen von Flügen. Mit EGNOS lassen sich kürzere Flugstrecken planen, so dass der Treibstoffverbrauch und die CO2-Emissionen im Luftverkehr sinken. EGNOS ist heute bereits auf über 80 Flughäfen im Einsatz (Einzelheiten siehe: http://www.essp-sas.eu), weitere europäische Flughäfen dürften demnächst damit ausgerüstet werden.

Der Dienst EDAS bietet als kommerzieller terrestrischer Datendienst gewerblichen Nutzern einen bodengestützten Zugang zu EGNOS-Daten.

Hintergrundinformationen

EGNOS steht im Eigentum der Europäischen Kommission und wurde 2009 als Teil des weltweiten Satellitennavigationssystems Galileo ins Leben gerufen. Die Europäische Weltraumorganisation (ESA) hat EGNOS im Rahmen einer Übertragungsvereinbarung mit der Kommission entwickelt.

EGNOS ist das erste gesamteuropäische Satellitennavigationssystem. Ähnliche Dienste werden in Nordamerika vom WAAS (Wide Area Augmentation System), in Japan vom MSAS (Multifunctional Satellite Augmentation System) und in Indien vom GAGAN-Sysem erbracht. Auch in anderen Regionen der Welt wird derzeit an der Konzeption und Entwicklung vergleichbarer satellitengestützter Erweiterungssysteme (SBAS) gearbeitet.

Kontakt:

Carlo Corazza (+32-229-51752) @ECspokesCorazza

Sara Tironi (+32-229-90403)


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website