Chemin de navigation

Left navigation

Additional tools

Europäische Kommission

Pressemitteilung

Brüssel, den 14. November 2013

EU-weite Umfrage: Bürger unterstützen verantwortungsvolle Forschung und Innovation

Laut einer neuen Eurobarometer-Umfrage sind mehr als drei Viertel (77 %) der Europäer der Meinung, dass Wissenschaft und Technologie einen positiven Einfluss auf die Gesellschaft haben. Die Befragten äußern jedoch auch Bedenken hinsichtlich der Risiken neuer Technologien, z. B. für die menschliche Gesundheit und die Umwelt. Sie wollen, dass Forschung und Innovation unter angemessener Berücksichtigung ethischer Grundsätze (76 %), eines ausgewogenen Geschlechterverhältnisses (84 %) und des öffentlichen Dialogs (55 %) stattfinden. Ähnlich wie bei früheren Eurobarometer-Erhebungen interessieren sich mehr als die Hälfte (53 %) aller Europäer für Entwicklungen in Wissenschaft und Technologie, die Mehrheit (58 %) fühlt sich jedoch nicht ausreichend informiert.

Máire Geoghegan-Quinn, EU-Kommissarin für Forschung, Innovation und Wissenschaft, erklärte dazu: „Die Ergebnisse der Umfrage zeigen, dass die Europäer die Rolle von Wissenschaft und Technologie in der Gesellschaft unterstützen, gleichzeitig aber von Wissenschaftlern und Politikern erwarten, dass diese ihre Werte und Bedenken berücksichtigen. Das Bestreben, dieses Gleichgewicht herzustellen, steht im Mittelpunkt des nächsten Forschungs- und Innovationsprogramms der EU: „Horizont 2020“. Wir müssen uns stärker bemühen, mit den Bürgern in einen Dialog über Wissenschaft zu treten, und wir müssen das Interesse von mehr jungen Menschen an Laufbahnen in Wissenschaft und Innovation wecken.“

66 % der Befragten meinen, dass Wissenschaftler an Hochschulen oder öffentlichen Forschungseinrichtungen am besten geeignet sind, die Auswirkungen wissenschaftlicher und technischer Entwicklungen auf die Gesellschaft zu erläutern. Dieser Gruppe wird auch am ehesten (82 %) zugetraut, sich verantwortungsvoll gegenüber der Gesellschaft zu verhalten.

Die meisten Europäer informieren sich über Entwicklungen in diesen Bereichen durch das Fernsehen (65 %), gefolgt von Zeitungen (33 %), Websites (32 %) und Zeitschriften (26 %). Knapp die Hälfte (47 %) der Befragten haben sich mit Themen aus Wissenschaft und Technologie auseinandergesetzt, sei es an Schulen, Hochschulen oder anderen Orten. Gleichzeitig schätzen die Europäer die Auswirkungen wissenschaftlicher Bildung auf junge Menschen positiv ein. Die Mehrheit der Befragten (65 %) sind der Ansicht, dass ihre Regierungen das Interesse junger Menschen an der Wissenschaft nicht in ausreichendem Maße fördern.

Hintergrund

Für diese Eurobarometer-Umfrage wurden in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union persönliche Interviews durchgeführt, um die Einstellungen der europäischen Bürger zu Wissenschaft und Innovation zu erheben. Insgesamt wurden 27 563 Teilnehmer unterschiedlicher sozialer und demografischer Zugehörigkeit zwischen dem 26. April und dem 14. Mai 2013 befragt. Die in dieser Studie dargestellten EU-Durchschnittswerte beziehen sich auf die EU-27, da Kroatien zum Zeitpunkt der Befragung noch kein EU-Mitgliedstaat war.

„Horizont 2020“, das nächste Forschungs- und Innovationsprogramm der EU, läuft von 2014 bis 2020. Es ist stark auf die Bewältigung gesellschaftlicher Herausforderungen ausgerichtet, die Auswirkungen auf den Alltag der Menschen haben, wie eine bessere Gesundheitsversorgung, umweltfreundlichere Verkehrsmittel oder Ernährungs- und Energieversorgungssicherheit. „Horizont 2020“ enthält auch ein spezielles Budget für „Wissenschaft mit und für die Gesellschaft“, das sich auf die Integration wissenschaftlicher und technologischer Bemühungen in die europäische Gesellschaft konzentrieren wird. Darüber hinaus wird es genutzt werden, um insbesondere für junge Menschen die Attraktivität von Laufbahnen im wissenschaftlichen und technologischen Bereich zu steigern sowie um das bestehende Ungleichgewicht zwischen den Geschlechtern in diesen Bereichen anzugehen.

Ein Beispiel für ein bereits laufendes Projekt, das Menschen direkt einbindet, ist „VOICES“ (Ansichten, Meinungen und Ideen der Bürger Europas zum Thema Wissenschaft, http://www.voicesforinnovation.eu/). VOICES ist eine einjährige, europaweite Bürgerbefragung zur Erforschung des Konzepts „Abfall als Ressource“. Die Ergebnisse werden verwendet, um für „Horizont 2020“ Forschungsschwerpunkte im Bereich der städtischen Abfallwirtschaft herauszuarbeiten.

Links

MEMO/13/987

Der Bericht, eine Zusammenfassung des Berichts sowie Länderprofile sind unter folgender Adresse auf der Eurobarometer-Website abrufbar:

http://ec.europa.eu/public_opinion/archives/eb_special_419_400_en.htm#401

Website zu „Horizont 2020“: http://ec.europa.eu/research/horizon2020/index_en.cfm

Kontaktdaten:

Michael Jennings (+32 2 296 33 88) Twitter: @ECSpokesScience

Inmaculada Martínez García (+32 2 298 73 03)


Side Bar

Mon compte

Gérez vos recherches et notifications par email


Aidez-nous à améliorer ce site