Chemin de navigation

Left navigation

Additional tools

Autres langues disponibles: FR EN LT

Europäische Kommission

Pressemitteilung

Wilna, 7. November 2013

Kroes begrüßt Litauens neu gegründete Digitale Koalition

Vizepräsidentin Neelie Kroes hat die Zusage der litauischen Regierung, digitale Kompetenzen und Arbeitsplätze über die Ressorts Bildung, Bibliothekswesen und IKT in Litauen zu fördern, begrüßt. 11 Partnerorganisationen und ‑verbände unterzeichneten heute in Wilna auf der ICT 2013, Europas größter Veranstaltung zum Thema digitale Innovation, eine Absichtserklärung, mit der offiziell die Digitale Koalition für Litauen ins Leben gerufen wird. Mit der Koalition für Litauen sollen der Mangel an IT-Fachkräften behoben und Anreize für Ausbildungsprogramme nach einem Konzept für das lebenslange Lernen geschaffen werden und es soll für die Bedeutung von digitalen Kompetenzen und Computerkenntnissen sensibilisiert werden.

Die Absichtserklärung wurde von Rimantas Sinkevičius, Litauens Verkehrs- und Kommunikationsminister, und Vertretern der Litauischen Vereinigung öffentlicher Bibliotheken, der IKT-Vereinigung Infobalt, der Universität Wilna, der Vereinigung „Langas į ateitį“, der Litauischen Computergesellschaft und ECDL, der Nationalen Vereinigung für Fernunterricht, der Litauischen Vereinigung der Lehrkräfte für Computerwissenschaften, der Technischen Universität Kaunas, des Ministeriums für Bildung und Wissenschaft und des Ministeriums für soziale Sicherheit und Beschäftigung unterzeichnet (Näheres dazu im Anhang).

Neelie Kroes erklärte hierzu: „Ich bin überzeugt, dass die litauische Koalition ein inspirierendes Modell für andere Mitgliedstaaten sein wird. Die Partner zeigen großes Engagement und genießen breite politische Unterstützung in Litauen und auf EU-Ebene. Die Koalition steht vor einer gewaltigen Aufgabe. Ich möchte sie dazu ermutigen, eine Unterstützung durch die Strukturfonds zu erwägen, insbesondere den Europäischen Sozialfonds und die Beschäftigungsinitiative für junge Menschen, damit auch Europas ‚verlorene Generation‘ digitale Kompetenzen erwerben kann.“

Europas digitale Wirtschaft wächst stetig, so dass wir täglich auf digitale Geräte, Anwendungen und Prozesse angewiesen sind. Allerdings steht diesem enormen Potenzial ein beträchtlicher Mangel an digitalen Kompetenzen gegenüber. Wie in vielen anderen EU-Ländern sinkt in Litauen die Zahl der IKT-Absolventen; gleichzeitig suchen Unternehmen und andere Einrichtungen händeringend nach IKT-Fachkräften. Im Jahr 2015 könnte die Zahl der unbesetzten Stellen in der EU 900 000 erreichen, wenn diesem Trend nicht entgegengewirkt wird.

Zur Lösung dieses Problems rief die Kommission im März 2013 die Große Koalition für digitale Arbeitsplätze ins Leben. Litauen ist das zweite EU-Land, das eine offizielle nationale Koalition gegründet hat; eine polnische Koalition lief bereits im Juli 2013 an (siehe SPEECH/13/598). Auch in rund zehn weiteren Mitgliedstaaten werden ähnliche nationale oder lokale Bündnisse entwickelt. Bislang haben 41 Behörden, Bildungseinrichtungen, öffentliche und private Arbeitsvermittlungen, IT-Unternehmen und andere Organisationen der EU-weiten Großen Koalition ihre Unterstützung zugesagt.

Die Krise im Bereich der digitalen Kompetenzen wurde auch von den Staats- und Regierungschefs auf der Tagung des Europäischen Rates am 24./25. Oktober 2013 thematisiert. So forderte der Europäische Rat, die Große Koalition für digitale Arbeitsplätze zu stärken, damit Missverhältnisse zwischen Kompetenzangebot und -nachfrage angegangen werden können, indem gezielte Arbeitsmobilitätsprogramme und die Verwendung der neu entwickelten europäischen Klassifizierung für Fähigkeiten/Kompetenzen, Qualifikationen und Berufe (ESCO) unterstützt werden.

1.1 Hintergrund

Die Kommission leitet derzeit eine multilaterale Partnerschaft zur Behebung des Mangels an IKT-Kompetenzen und zur Besetzung Hunderttausender freier Stellen im IKT-Bereich. Die Große Koalition hat seit der Gründung im März 2013 bereits 41 Zusagen hervorgebracht, die ein breites Spektrum an Akteuren aus Industrie, Bildungswesen, dem gemeinnützigen Sektor und lokalen Initiativen repräsentieren. Bei den neueren Zusagen steht vor allem die Beschäftigung junger Menschen im Mittelpunkt: So ermöglicht die an junge Menschen in ganz Europa gerichtete neue Online-Berufsplattform YouRock ihren Nutzern, ihre bisherigen Tätigkeiten im Bereich der Entwicklung von Online-Inhalten als Nachweis für unternehmerische und andere Fähigkeiten zu nutzen, was sie konkurrenzfähiger macht und ihnen Aufmerksamkeit auf dem Arbeitsmarkt verschafft. Getbusy.gr, eine gemeinsame Initiative, an der sich die griechische Wirtschaft, Einrichtungen der allgemeinen und beruflichen Bildung, junge Unternehmen und Personalvermittlungen beteiligen, hat zugesagt, bis 2014 12 500 junge Menschen in Griechenland auszubilden, ihnen unternehmerisches Know-how zu vermitteln und ihr Wissen über neue Technologien zu erweitern. Dadurch wird ein Beitrag zur Bekämpfung der grassierenden Jugendarbeitslosigkeit im Land geleistet.

Die litauische Digitale Koalition wurde auf der von der Europäischen Kommission in Zusammenarbeit mit der litauischen EU-Ratspräsidentschaft 2013 ausgerichteten Veranstaltung ICT 2013 – Create Connect Grow, der größten ihrer Art in Europa zum Thema digitale Innovation, ins Leben gerufen.

Weitere Informationen

Über die Große Koalition für digitale Arbeitsplätze

Twitter: @eSkillsGrowthEU

Treten Sie der Großen Koalition für digitale Arbeitsplätze auf LinkedIn bei.

ICT 2013 – Create Connect Grow

Neelie Kroes auf Twitter

ICT2013 Create Connect Grow video

Digital is natural video

Kontakt:

E-Mail: comm-kroes@ec.europa.eu Tel: +32 229-57361 Twitter: @RyanHeathEU

The National Coalition is set up by the following organizations:

The Association “Langas į ateitį“, an organization established by socially responsible business, since 2002 developing ICT skills in Lithuania and promoting a safe use of the Internet as well as public and private electronic services in order to improve Lithuanian people’s quality of life and to raise competitiveness in Europe and in the world.

The Ministry of Transport and Communications of the Republic of Lithuania is in charge of the development of information society and coordinates the programme Digital Agenda for Lithuania and the implementation of the EU Digital Agenda Strategies in Lithuania.

The Ministry of Social Security and Labour of the Republic of Lithuania, whose one of the most important tasks is to promote employment of the population, including young people.

The Ministry of Education and Science of the Republic of Lithuania seeks to adapt education to the needs of the information society of Lithuania and to develop possibilities for a lifelong learning in cyberspace.

The Association INFOBALT, representing the national ICT sector and seeking to develop better business environment for it as well as the best conditions and new opportunities for the growth of industry, both generates the added value for the members of the association and provides benefits to the Lithuanian people and the public sector.

Vilnius University, the largest higher education institution in Lithuania and one of the oldest higher education institutions in Northern Europe, which carries high-quality research-based studies covering almost all areas of science.

Kaunas University of Technology (KTU), one of the largest technical universities in the Baltic States and one of the country’s most prominent universities occupying a leading position in a number of research and study areas.

The National Association of Distance Education (NDMA) was established with a purpose to unite legal and natural persons for developing remote learning and e-learning in Lithuania and to participate in shaping the e-learning strategy in the country.

The Lithuanian Computer Society and ECDL Lithuania, whose main objectives and activities are to promote computer science and ICT development in Lithuania, to take care of training of computer professionals and users, their in-service training, the development and certification of electronic skills of members of society as well as computer training in general education schools.

The Lithuanian Municipal Public Library Association, uniting most of the Lithuanian public libraries, which, beside their daily activities consult the public about the ICT skills necessary for work and encourage them to acquire these skills.

The Lithuanian Computer Science Teachers Association (LInMA), whose main objective is to develop a creative methodological work of Lithuanian computer science and information technology teachers and lecturers, their expertise development, to summarize and disseminate the experience of its members by mastering new technologies and teaching methods and to actively participate in establishing the knowledge society.


Side Bar

Mon compte

Gérez vos recherches et notifications par email


Aidez-nous à améliorer ce site