Navigation path

Left navigation

Additional tools

Other available languages: EN FR ES IT

Europäische Kommission

Pressemitteilung

Brüssel, 30. Oktober 2013

Mit Online-Informationen über Bauprodukte Zeit und Geld sparen

Heute ist die Kommission der Vereinfachung der Verwaltung und der Verringerung der Kosten für Unternehmen in der Baubranche ein gutes Stück näher gekommen. Nach dem Vorschlag der Kommission sollen die Hersteller von Bauprodukten (z. B. Steine, Isolierung, Türen) die Möglichkeit erhalten, digitale „Leistungserklärungen“ auf ihre Website hochzuladen. Diese Dokumente müssen jedem verkauften Bauprodukt beigefügt sein, damit man sich über ihre wesentlichen Merkmale (z. B. Feuerbeständigkeit, mechanische Festigkeit oder Energieeffizienz) informieren kann. Sobald dem Rechtsakt zugestimmt wird, sollten Unternehmen, die in der EU Bauprodukte verkaufen, diese Bescheinigungen online für jedermann zugänglich hochladen können. Bisher müssen diese Angaben jedem Kunden einzeln per Post oder E-Mail übermittelt werden. Mit der Online-Bereitstellung dieser Erklärungen sollte über die Lieferkette raschere Kommunikation möglich sein, ferner sollten sich die Herstellerkosten verringern und sich die Verkäufe von Bauprodukten einfacher gestalten. Durch den Vorschlag, der die kürzlich durchgeführte Bauprodukteverordnung ergänzt, wird es auch für den Verbraucher leichter herauszufinden, welche Leistungen er von einem Produkt, das er erwerben will, erwarten kann, wodurch sich das Verbrauchervertrauen erhöht.

Antonio Tajani, Vizepräsident der Europäischen Kommission und zuständig für Industrie und Unternehmertum, erklärte dazu: „Das Baugewerbe ist eine wichtige Branche für die EU-Wirtschaft. Durch eine weitere Verringerung des Verwaltungsaufwands wollen wir dieser Branche helfen, sich von der gegenwärtigen Krise zu erholen. Die Kommission versucht daher, diese Initiative so rasch wie möglich umzusetzen.“

Basic Delegated Act

IP/13/635: Binnenmarkt für Bauprodukte erhält letzten Schliff

Verordnung für Bauprodukte

Baugewerbe leicht gemacht

Leistungserklärung

Der Bauproduktemarkt bietet Bauprodukte aus mehr als 40 Produktgruppen an, wie etwa Türen, Wärmedämm- und Bedachungsprodukte, Zement oder Ziegelsteine. Daher ist er sowohl umfangreich als auch sehr vielfältig.

Für jedes Bauprodukt, das in der EU vertrieben und verkauft wird, sei es an Händler, Bauunternehmen oder nichtgewerbliche Verbraucher, beispielsweise Einzelpersonen, die ihr Haus renovieren, muss eine Leistungserklärung abgegeben werden.

Die Erklärungen geben Aufschluss über wichtige Aspekte eines Bauprodukts, wie Feuerwiderstandsfähigkeit oder mechanische Festigkeit. Sie bieten dem Hersteller die Möglichkeit, für den Markt Angaben zu den wesentlichen Merkmalen seines Produkts zu machen. Auf der Grundlage dieser Informationen wählt der Nutzer aus den auf dem Markt angebotenen Produkten das Produkt aus, das für seine Zwecke am besten geeignet ist.

Die Möglichkeit, Leistungserklärungen online abzugeben, anstatt die Leistungserklärung für jedes Produkt dem Käufer – auf Papier oder per E-Mail – direkt übermitteln zu müssen, dürfte dazu beitragen, die Verwaltungskosten der Hersteller zu verringern.

Wenn Hersteller eine Leistungserklärung online zur Verfügung stellen, müssen sie gewährleisten, dass der Inhalt einer solchen Erklärung nach der Online-Veröffentlichung nicht verändert wird.

Leistungserklärungen sind ein wesentliches Element der Funktionsweise des EU-Binnenmarkts für Bauprodukte, denn sie bieten die für den Warenverkehr zwischen den EU-Ländern notwendige Transparenz.

Hintergrund

Die Bauwirtschaft, die auch Bauprodukte umfasst, hat eine immense Bedeutung für das wirtschaftliche Wohlergehen Europas. Auf sie entfallen rund 9,5 % des BIP und 10 % der EU-Erwerbsbevölkerung. Allerdings erlebte sie seit Beginn der Krise einen nachhaltigen und dramatischen Rückgang.

Die Bauprodukteverordnung (EU) Nr. 305/2011 wurde im Jahr 2011 von der Kommission angenommen und trat am 1. Juli 2013 vollständig in Kraft. Sie trat an die Stelle der „Bauprodukte-Richtlinie“ (89/106/EWG). Mit der Verordnung soll die Verfügbarkeit zuverlässiger und genauer Informationen über die Leistung von Bauprodukten auf der Grundlage technischer Spezifikationen, die in allen Ländern der EU harmonisiert sind, sichergestellt werden.

Durch die Bauprodukte-Verordnung entsteht eine gemeinsame Fachsprache, mit der die Hersteller die sogenannten wesentlichen Merkmale der Produkte, die sie in der EU auf den Markt bringen, beschreiben können („Leistungserklärung“). Diese gemeinsame Sprache, die auf harmonisierten Normen basiert, wird von allen im Bauwesen Tätigen (Behörden, Ingenieure, Auftragnehmer und Endnutzer) verwendet.

Kontakt:

Carlo Corazza (+32 229-51752) @ECspokesCorazza

Sara Tironi (+32 229-90403)


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website