Chemin de navigation

Left navigation

Additional tools

EU-Unterstützung für besseren Zugang zu Wasser- und Sanitärversorgung in Ägypten

Commission Européenne - IP/12/994   20/09/2012

Autres langues disponibles: FR EN

Europäische Kommission

Pressemitteilung

Brüssel, 20. September 2012

EU-Unterstützung für besseren Zugang zu Wasser- und Sanitärversorgung in Ägypten

Die Europäische Kommission hat weitere Mittel in Höhe von 10 Mio. EUR für einen besseren Zugang zur Wasser- und Sanitärversorgung für 15 Millionen Menschen in Ägypten genehmigt. Dies ist ein erster Beitrag der EU-Wasserinitiative in Höhe von 303 Mio. EUR unter Leitung der wichtigsten europäischen Finanzinstitutionen zur Unterstützung der Wasser- und Sanitärversorgung in Ägypten zum Wohle der Bevölkerung.

Die Fördermittel werden für den Bau und die Instandsetzung von zur Wasserversorgung notwendigen Infrastrukturen (z. B. Maschinenausrüstung und Rohrleitungen) sowie technische Hilfe wie Finanzplanung und Projektmanagement eingesetzt.

„Die Schaffung eines allgemeinen Zugangs der ägyptischen Bürger zu Wasserversorgung und umweltfreundlichen Sanitärsystemen gehörte zu den entscheidenden Forderungen für soziale Gerechtigkeit während des Arabischen Frühlings im letzten Jahr. Daher haben wir sie zu einer der wichtigsten Prioritäten unserer Unterstützung für Ägypten gemacht,“ so der EU-Erweiterungskommissar Stefan Füle.

Mit Unterstützung des Projekts zur Verbesserung der Wasser- und Sanitärversorgungsdienste – Phase II wird sowohl in städtischen als auch in ländlichen Gebieten in den vier Gouvernaten Assuit, Minia, Qena und Sohag die Abdeckung mit einer hochwertigen Trinkwasserversorgung 95 % und mit umweltfreundlichen Sanitärsystemen 40 % erreichen.

Hintergrund

Diese weiteren 10 Mio. EUR Fördermittel sind Teil der zweiten Phase der EU‑Wasserinitiative mit einem Gesamthaushalt von 303 Mio. EUR. Einen zweiten Beitrag von 13 Mio. EUR stellt die Europäische Kommission zum selben Zweck aus der Nachbarschaftsinvestitionsfazilität bereit.

Das Programm zur Verbesserung der Wasser- und Sanitärversorgungsdienste – Phase II besteht aus folgenden beiden Hauptkomponenten (10 Mio. EUR):

1. Investitionskomponente: Alle entsprechenden Baumaßnahmen (Instandsetzung, Ausbau, neue Kapitalinvestitionen), einschließlich Bauarbeiten, elektro-mechanischer Ausrüstung, Rohrleitungen, Waren und damit verbundener Dienstleistungen werden abgedeckt.

2. Komponente Kapazitätsaufbau: Technische Hilfe für die einschlägigen Institutionen, einschließlich der operative Geschäftsplanung, Projektmanagement und ‑kontrolle mit Schwerpunkt auf Finanzmanagement und ‑kontrolle.

Weitere Informationen

Website der GD Entwicklung und Zusammenarbeit EuropeAid:

http://ec.europa.eu/europeaid/index_en.htm

Kontakt:

Peter Stano (+32 229-57484)

Anca Paduraru (+32 229-66430)


Side Bar

Mon compte

Gérez vos recherches et notifications par email


Aidez-nous à améliorer ce site