Navigation path

Left navigation

Additional tools

Fünftes Gipfeltreffen Europäische Union-Südafrika

European Commission - IP/12/972   17/09/2012

Other available languages: EN FR

Europäische Kommission

Pressemitteilung

Brüssel, 17. September 2012

Fünftes Gipfeltreffen Europäische Union-Südafrika

Am Dienstag, den 18. September 2012, wird das fünfte Gipfeltreffen EU-Südafrika in Brüssel stattfinden. Die Europäische Union wird durch Herman Van Rompuy, Präsident des Europäischen Rates, und José Manuel Barroso, Präsident der Europäischen Kommission, vertreten. Sie werden von EU-Handelskommissar Karel de Gucht, EU-Entwicklungskommissar Andris Piebalgs und der EU-Kommissarin für Forschung, Innovation und Wissenschaft, Máire Geoghegan-Quinn, begleitet. Die Republik Südafrika wird von Präsident Jacob Zuma vertreten, neben dem Außenminister Nkoana-Mashabane sowie die Minister für Handel, Finanzen, Wissenschaft und Technologie, Energie und Verkehr an dem Treffen teilnehmen werden.

Das fünfte Gipfeltreffen EU-Südafrika bietet die Gelegenheit, die strategische Partnerschaft der EU mit Südafrika zu festigen und eine Reihe von Schlüsselthemen zu erörtern, insbesondere die weltweite Wirtschaftslage, aber auch Klimawandel, Handel, Entwicklungszusammenarbeit sowie Fragen zu Frieden und Sicherheit in Afrika und im Nahen Osten.

Der Präsident des Europäischen Rates, Herman Van Rompuy, erklärte vor dem Treffen: „Das Gipfeltreffen findet zu einem entscheidenden Zeitpunkt statt: Jetzt sind mutige Maßnahmen gefragt, um die Wirtschaft weltweit wieder anzukurbeln und unsere Partnerschaft zu festigen, um Wachstum und Beschäftigung zu fördern. Ich freue mich auf die Gespräche mit Präsident Zuma, bei denen wir uns mit der Frage befassen werden, wie wir gemeinsam unsere Führungsrolle wahrnehmen und unsere Partnerschaft im Bereich Frieden und Sicherheit ausbauen können. Wir stehen gemeinsam in der Verantwortung, Somalia und der Sahelzone bei der Verwirklichung eines dauerhaften Friedens und bei der Entwicklung zu helfen sowie in Syrien die Spirale der Gewalt und Unterdrückung zu durchbrechen. Darüber hinaus wollen wir unsere Zusammenarbeit gegen Piraterie – ein Übel, das sowohl Südafrika als auch die Europäische Union betrifft – verstärken.“

Der Präsident der Europäischen Kommission, José-Manuel Barroso, sagte: „Dieses fünfte Gipfeltreffen EU-Südafrika ist ein Meilenstein in unserer Beziehung zu einem unserer wichtigsten Partner in Afrika und auf der ganzen Welt. Unsere bilaterale Zusammenarbeit wird ausgeweitet und vertieft. 2012 wird unser bilaterales Abkommen über Handel, Entwicklung und Zusammenarbeit zum ersten Mal vollständig umgesetzt. Das Abkommen dient dem Ausbau unserer Handelsbeziehungen und der Schaffung von Arbeitsplätzen. Mit diesem Gipfeltreffen feiern wir auch das 15‑jährige Bestehen unserer Zusammenarbeit im Bereich Wissenschaft und Technologie, die ein Vorzeigebereich unserer Partnerschaft geworden ist. Unsere strategische Partnerschaft umfasst aber auch eine enge Kooperation in multilateralen Foren wie in der G-20 oder erst kürzlich auf dem Rio+20‑Gipfel. Im Dezember letzten Jahres war Südafrika erfolgreicher Gastgeber der Klimakonferenz in Durban. Bei der Vorbereitung der nächsten Klimakonferenz (COP‑18), die Ende des Jahres in Doha stattfinden wird, wollen wir gemeinsam an den Erfolgen von Durban anknüpfen.“

Hintergrund

Südafrika ist in Afrika und weltweit einer der wichtigsten Partner der EU. 2007 schlossen beide Seiten eine strategische Partnerschaft. Diese beruht auf den mit dem Abkommen über Handel, Entwicklung und Zusammenarbeit erzielten Fortschritten und baut diese weiter aus. Das Abkommen wurde 1999 unterzeichnet und ermöglichte bis 2012 die schrittweise Liberalisierung von über 90 % des beiderseitigen Handels.

Die EU ist Südafrikas wichtigster Handelspartner (28 % der Gesamtausfuhren), der wichtigste ausländische Investor im Land (77,5 % der ausländischen Direktinvestitionen) und sein wichtigster Entwicklungspartner (70 % der gesamten ausländischen Hilfe).

Der politische Dialog zwischen der EU und Südafrika wurde schrittweise vertieft. Die Zusammenarbeit erstreckt sich über ein breites Themenspektrum und die Beteiligten vertreten alle Ebenen der Gesellschaft (Staatsführung, Ministerebene, Parlamentarier, hochrangige Beamte, Sachverständige, nichtstaatliche Akteure und Unternehmen).

Weitere Informationen

Zu den Beziehungen zwischen der EU und Südafrika:

http://eeas.europa.eu/south_africa/index_en.htm

Website der EU-Delegation in Südafrika:

http://www.eusa.org.za/

Audio- und Videomaterial:

http://ec.europa.eu/avservices/ebs/schedule.cfm

Kontakt:

Michael Mann (+32 229-99780)

Maja Kocijancic (+32 229-86570)

Alexandre Polack (+32 229-90677)


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website