Navigation path

Left navigation

Additional tools

Gesundheit: Kommission gibt Preisträger des dritten EU‑Preises für Gesundheitsjournalisten bekannt

European Commission - IP/12/90   01/02/2012

Other available languages: EN FR DA ES NL IT SV PT FI EL CS ET HU LT LV MT PL SK SL BG RO

Europäische Kommission - Pressemitteilung

Gesundheit: Kommission gibt Preisträger des dritten EU‑Preises für Gesundheitsjournalisten bekannt

Brüssel, 1. Februar 2012 – Gestern Abend wurden vier Preise an europäische Journalisten für die besten Artikel zu Gesundheitsthemen vergeben. Ausgewählt wurden sie aus fast 500 Artikeln, die Journalisten aus allen 27 Mitgliedstaaten eingereicht hatten. Die preisgekrönten Artikel behandelten die Themen

  • Antibiotikaresistenz,

  • die Bedeutung des Sports bei der Depressionsbekämpfung,

  • Brustkrebs und

  • die schädlichen Folgen des Rauchens.

Die Preise wurden im Rahmen des EU-Preises für Gesundheitsjournalisten 2011 verliehen. Mit diesem Preis sollen die Arbeiten von Journalisten aus der ganzen Europäischen Union hervorgehoben und ausgezeichnet werden, die für wichtige Gesundheitsfragen sensibilisieren, welche das Leben aller Bürgerinnen und Bürger der EU berühren. Das wichtigste Thema für den Preis war die Kampagne „Europa für Patienten“, die vielfältige Fragen der Gesundheits­versorgung und der Patientensicherheit umfasst. Darüber wurde beim diesjährigen Wettbewerb Sonderpreis für Artikel über Raucherentwöhnung verliehen, mit denen das Bewusstsein dafür geschärft werden soll, was Rauchen für die menschliche Gesundheit bedeutet und welche Folgen es hat.

John Dalli, der für Gesundheit und Verbraucher zuständige EU-Kommissar, sagte: „Ich beglückwünsche die Gewinner und alle nationalen Finalisten des diesjährigen Preises für Gesundheitsjournalisten. Seit drei Jahren regt dieser Wettbewerb zum Nachdenken und zur Diskussion über ein Thema an, das den Menschenbesonders am Herzen liegt: ihre Gesundheit. Die Bürgerinnen und Bürger wollen über die Gesundheit informiert werden; dabei spielen Journalisten eine wichtige Rolle.“

Hauptpreis: Europa für Patienten

Zwei Journalisten aus dem Vereinigten Königreich, Ben Hirschler und Kate Kelland, erhielten den 1. Preis für ihren Artikel über Antibiotikaresistenz. „Wenn die Arzneimittel nicht wirken“, veröffentlicht von Reuters, beleuchtet die möglicherweise bevorstehende gesundheitliche Katastrophe durch „Super-Bakterien“ – ein Thema, das selbst unter Angehörigen der Gesundheitsberufe noch nicht ausreichend bekannt ist.

Der 2. Preis ging an Rita Makarész aus Ungarn für ihren Artikel „Das billigste Antidepressivum“. Dieser im Gesundheitsportal www.orvostkeresek.hu veröffentlichte Artikel behandelt den Nutzen von Sport als Mittel zur Depressionsverhütung.

Den 3. Preis erhielt Mateja Grošelj aus Slowenien für ihren Artikel „Von Lojze bis Ludvika", der in der Zeitung Vecer Weekly erschien. Dieser Artikel über die häufigste Krebsart bei Frauen – Brustkrebs – stellt das Thema aus der Sicht einer Frau dar, die sich einer neuartigen Operation zur Brustwiederherstellung unterzieht.

Sonderpreis: Raucherentwöhnung

Monika Cetera aus Polen erhielt den Sonderpreis für ihren im Internet veröffentlichen Artikel: „Ich bin hier, um meine Zähne behandeln zu lassen und nicht, um das Rauchen aufzugeben“, in dem ein unangenehmer aber weniger bekannter Effekt des Rauchens dargestellt wird: Probleme der Mund- und Zahngesundheit. In dem Artikel werden auch die finanziellen Kosten durch das Rauchen dargestellt.

Hintergrund

Dies ist das dritte Mal, dass der EU-Preis für Gesundheitsjournalisten vergeben wird. Die Initiative wird aus dem EU-Gesundheitsprogramm finanziert. Einzelheiten über die beiden ersten Preisverleihungen finden sich unter IP/10/1638 und IP/09/1661.

Die Auswahl der Preisträger erfolgte in zwei Runden. Zunächst wählten einzelstaatliche Jurys einen nationalen Finalisten und einen Finalisten für die Sonderkategorie Raucherentwöhnung aus. Danach kam die EU-Jury, die sich aus Beamten der Europäischen Kommission, Sachverständigen für öffentliche Gesundheit und Journalisten zusammensetzte, in Brüssel zusammen, um die vier Sieger auszuwählen. Alle Finalisten wurden nach Brüssel eingeladen, um an einem Medienseminar und der Preisverleihung teilzunehmen.

Die drei Erstplatzierten erhalten folgende Preise:

  • 1. Preis: 6 000 EUR

  • 2. Preis 2 500 EUR

  • 3. Preis 1 500 EUR

Der Sonderpreis für Raucherentwöhnung ist mit 3 000 EUR dotiert.

Weitere Informationen über den EU-Preis für Gesundheitsjournalisten und die Artikel der Preisträger und der Finalisten sind von der eigens hierfür bereitgestellten Website abrufbar:

http://ec.europa.eu/health-eu/journalist_prize/2011/index_de.htm

Website von EU-Kommissar Dalli:

http://ec.europa.eu/commission_2010-2014/dalli/index_en.htm

Kontakt:

Frédéric Vincent (+32 229-87166)

Aikaterini Apostola (+32 229-87624)


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website