Navigation path

Left navigation

Additional tools

Weitere EU-Mittel für Verkehrswesen und Umweltschutz zugunsten der Länder der Östlichen Partnerschaft

European Commission - IP/12/876   01/08/2012

Other available languages: EN FR

Europäische Kommission

Pressemitteilung

Brüssel, den 1. August 2012

Weitere EU-Mittel für Verkehrswesen und Umweltschutz zugunsten der Länder der Östlichen Partnerschaft

Die Europäische Kommission hat den ersten Teil des Regionalen Aktionsprogramms 2012 für die Länder der Östlichen Partnerschaft angenommen, dessen Schwerpunkt auf den Bereichen Umwelt und Verkehr liegt.

Im Umweltbereich werden die Partnerländer zur Entwicklung einer umweltfreundlicheren Wirtschaft ermuntert, indem nachhaltige Produktionsverfahren und Verbrauchsmuster gefördert werden, z. B. durch die Unterstützung sauberer Technologien und eines effizienten Ressourceneinsatzes in Verarbeitungsindustrie, Landwirtschaft, Bauwesen und Agroindustrie sowie durch die Förderung ökologischer Finanzdienstleistungen und eines ökologischen Auftragswesens. Darüber hinaus soll der Waldschutz in der Region durch die Unterstützung der Rechtsdurchsetzung und Politikgestaltung im Forstsektor verbessert werden.

Im Verkehrswesen werden die Länder der Östlichen Partnerschaft und Zentralasiens bei der Umsetzung eines regionalen Aktionsplans für Straßensicherheit unterstützt, um die Gefahren für Fahrzeuge und Verkehrsteilnehmer in diesen Ländern zu verringern.

Bereiche wie Umwelt, Klimawandel und Verkehr kennen keine Grenzen. Der Europäischen Kommission ist daran gelegen, mit den östlichen Partnerländern zusammenzuarbeiten, um unsere Nachbarschaft für alle, die dort leben, grüner und sicherer zu gestalten.

Hintergrund:

Die Finanzmittel werden über das Europäische Nachbarschafts- und Partnerschaftsinstrument (ENPI) bereitgestellt, das wichtigste Finanzierungs- und Kooperationsinstrument zur Unterstützung der Länder der Europäischen Nachbarschaft (ENP) und Russlands. Die betreffenden ENP-Länder sind Armenien, Aserbaidschan, Belarus, Georgien, die Republik Moldau und die Ukraine.

Das ENPI-Aktionsprogramm 2012 für die östlichen Partnerländer soll im Laufe des Jahres in mehreren Tranchen verabschiedet werden. Der erste Teil des Programms mit Gesamtmitteln von 22 Mio. EUR umfasst drei Komponenten:

  • Rechtsdurchsetzung und Politikgestaltung im Forstsektor (FLEG East II) für die ENP-Region und Russland: 9 Mio. EUR

  • Projekt zur Förderung einer umweltfreundlichen Wirtschaft in den Ländern der Östlichen Partnerschaft (EaP-GREEN): 10 Mio. EUR

  • Umsetzung des Regionalen Aktionsplans für Straßensicherheit in den Ländern der Östlichen Partnerschaft und den zentralasiatischen Ländern (TRACECA): 3 Mio. EUR

TRACECA (Verkehrskorridor Europa/Kaukasus/Asien) ist das wichtigste Programm für die Zusammenarbeit der EU mit der Region im Verkehrssektor. Teilnehmer sind die Länder der Östlichen Partnerschaft und die zentralasiatischen Länder.

Weitere Informationen:

Regionales Aktionsprogramm 2012:

http://ec.europa.eu/europeaid/work/ap/aap/2012_en.htm

Östliche Partnerschaft und regionale Zusammenarbeit mit der Region:

http://ec.europa.eu/europeaid/easternpartnership

http://eeas.europa.eu/eastern/index_en.htm

EU Neighbourhood Info Centre:

http://www.enpi-info.eu/indexeast.php

Kontakt:

Peter Stano (+32 229-57484)


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website