Navigation path

Left navigation

Additional tools

Verkehr: Schrittweise Integration der Republik Moldau in den europäischen gemeinsamen Luftverkehrsmarkt

European Commission - IP/12/688   26/06/2012

Other available languages: EN FR ET RO

Europäische Kommission

Pressemitteilung

Brüssel, den 26. Juni 2012

Verkehr: Schrittweise Integration der Republik Moldau in den europäischen gemeinsamen Luftverkehrsmarkt

Im Rahmen des Kooperationsrates EU-Moldau haben die Republik Moldau und die Europäische Union heute ein umfassendes Luftverkehrsabkommen unterzeichnet, das es der Republik Moldau ermöglicht, durch die schrittweise Integration in den europäischen Binnenmarkt ein vollwertiger Partner der EU im Luftverkehr zu werden.

Dazu der für Mobilität und Verkehr zuständige Vizepräsident der Europäischen Kommission, Siim Kallas:Das heute unterzeichnete Abkommen ist für die weitere Stärkung der allgemeinen wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Moldau und der Europäischen Union und die Beziehungen in den Bereichen Handel und Tourismus sehr wichtig. Durch dieses Abkommen werden die entsprechenden Märkte geöffnet und integriert, die Zusammenarbeit gestärkt und neue Möglichkeiten für Verbraucher und Luftfahrtunternehmen geschaffen.

Die Republik Moldau und die EU werden einen „gemeinsamen Luftverkehrsraum“ schaffen, der auf gemeinsamen Vorschriften in zentralen Bereichen wie Flugsicherheit und Gefahrenabwehr beruht. Die Republik Moldau wird ihre Rechtsvorschriften an europäische Standards angleichen und EU-Luftfahrtvorschriften auch in Bereichen wie Umwelt, Verbraucherschutz, Flugverkehrsmanagement, wirtschaftliche Regulierung, Wettbewerb und soziale Aspekte anwenden.

Der Luftverkehr ist für die Verbindungen der Republik Moldau zu den meisten EU-Mitgliedstaaten mit Abstand der wichtigste Verkehrsträger und hat in den letzten Jahren stetig zugenommen. Das Abkommen dürfte zu mehr Reisemöglichkeiten, mehr Direktverbindungen und wirtschaftlichen Vorteilen für beide Seiten führen.

Aufgrund des Abkommens werden alle EU-Luftfahrtunternehmen das Recht haben, Direktflüge in die Republik Moldau von jedem Ort in der EU aus durchzuführen, was umgekehrt auch für moldauische Luftfahrtunternehmen gilt. Durch das Abkommen werden zwischen der Republik Moldau und der EU alle Beschränkungen in Bezug auf Tarife oder die Anzahl der Flüge pro Woche beseitigt.

Derzeit gibt es Direktflüge zwischen der Republik Moldau und 11 EU-Mitgliedstaaten (Deutschland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Lettland, Österreich, Portugal, Rumänien, Spanien und Vereinigtes Königreich).

Hintergrundinformation

Das Abkommen ist ein weiterer wichtiger Schritt im Hinblick auf die Schaffung eines erweiterten gemeinsamen europäischen Luftverkehrsraums zwischen der EU und ihren Nachbarn. Ähnliche umfassende Luftverkehrsabkommen mit Nachbarländern bestehen bereits mit den Staaten des westlichen Balkans sowie Marokko, Georgien und Jordanien. Entsprechende Verhandlungen mit Israel wurden kürzlich abgeschlossen, Verhandlungen mit der Ukraine, dem Libanon und Tunesien werden derzeit geführt.

Nächste Schritte

Die Europäische Kommission erhielt im Juni 2011 ein Mandat zur Aushandlung eines Abkommens mit der Republik Moldau über einen gemeinsamen Luftverkehrsraum. Nach zwei Verhandlungsrunden konnte das Abkommen im Oktober 2011 paraphiert werden. Moldau und die EU haben vereinbart, das Abkommen ab seiner Unterzeichnung vorläufig anzuwenden. Das Abkommen muss noch ratifiziert werden, damit es formell in Kraft treten kann.

Weitere Informationen:

Weitere Informationen zu den internationalen Luftverkehrsbeziehungen der EU im Internet:

http://ec.europa.eu/transport/air/international_aviation/international_aviation_en.htm

Kontakt:

Helen Kearns (+32 2 298 76 38)

Dale Kidd (+32 2 295 74 61)


Side Bar

My account

Manage your searches and email notifications


Help us improve our website